frage bezüglich heirat zwischen muslima und christ

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Leider nein, der Islam ist Religionszwang und laut Koran ist die Verbindung zwischen einem Nicht-Muslim und einer Muslima nicht gestattet. Das mußte ich auch erst vor Kurzem erfahren. Der Koran ist leider nicht so tolerant, wie ihn viele gern darstellen. Die Frage ist aber, welche Rolle spielen der Islam bzw. der Koran im Leben der Frau. Ist sie weltoffen und lebt ihr Leben nicht nach den Regeln des Korans, dann ist diese Beziehung in jedem Fall möglich. Ist sie eine gläubige Muslimin, hast keine Chance - außer Du konvertierst zum Islam und läßt Dich nachträglich beschneiden. Dann allerdings lebst Du auch in einer anderen Welt, die mit Deinem jetzigen Leben nichts mehr zu tun hat.

Nein...........der Islam ist in der Hinsicht wenig tollerant.

Offiziell ist die Version des Beziehungs-/Heiratsverbot dadurch begründet, dass der Ehemann für die Erziehung der Kinder verantwortlich ist, und diese Erziehung islamisch erfolgen soll.

Meiner Meinung nach ist das allerdings nur ein Vorwand, da es ja auch Frauen gibt, die keine Kinder bekommen wollen oder können. Ich sehe hinter dieser "Familienpolitik" lediglich den Wunsch zur Verbreitung des Islam.

Zwei Erwachsene können sich gegenseitig respektiern! Das Problem ist aber, dass sobald Kinder da sind, die Probleme richtig losgingen! Dürfen die Kinder z.B. normale Gummibärchen essen, wenn die ihnen angeboten werden? In welchen Kindergarten sollen sie u.s.w. Dürfen sie auf die Gräber von christlichen Verwandten Blumen tun, oder nicht - weil es "unislamisch" ist?! Dann das berühmte Thema "Beschneidung"! Etc. u.s.w. pipapo!

Zuerst einaml folgendes: der Hinweis dass es im Islam keinen Religionszwang gäbe, bezieht sich nur auf das Verhältnis zwischen Moslems, nicht zwischen Moslems und Christen. Diese Sure wird leider nie richtig interpretiert.

Bei der Heirat zwischen Moslem und Christin und Muslima und Christ geht es primär nicht darum, wer wessen Religion oder Glaube respektiert. Oberflächlich betrachtet mag das ja zutreffen, ändert aber nichts daran, dass der Hase woanders im Pfeffer liegt.

Ist der Mann Moslem, werden seine Kinder automatisch moslemisch, außer es wurde etwas anderes schriftlich vereinbart und die Kinder christlich getauft. Denn der Islam wird sozusagen per Geburt automatisch, ohne Befragung, weitergegeben.

Theoretisch kann es bedeuten, dass, wenn der Vater Moslem ist, seine Kinder christlich taufen läßt, der Vater aber dann nach einiger Zeit in sein islamisches Herkunftsland zurückkehrt, gelten die Kinder trotz der Taufe, zuerst einmal als Moslems. Die Taufe schützt die Kinder nur in Europa davor, automatisch Moslems zu werden, wenn der Vater Moslem ist.

Bei einer Heirat zwischen einem Moslem und einer Christin ist also immer höchste Vorsicht geboten.

Hacker48 24.10.2012, 21:52

Diese Sure wird leider nie richtig interpretiert.

Aber Du musst es wissen, ja? Na dann ...

Theoretisch kann es bedeuten, dass, wenn der Vater Moslem ist, seine Kinder christlich taufen läßt, der Vater aber dann nach einiger Zeit in sein islamisches Herkunftsland zurückkehrt, gelten die Kinder trotz der Taufe, zuerst einmal als Moslems.

Wie furchtbar ... na ja, eigentlich nicht. Wo liegt das Problem?

0
arevo 26.10.2012, 15:10
@Hacker48

@hacker48 und andere

Nochmals zurück zum Begriff Götzendiener.

Götz Ist mittelhochdeutsches (mhd )Wort und bedeutet soviel wie Heiligenbild und Götze war ein Dimunitiv ( Koseform ) von Gott.

Seit der Zeit Luthers hat dieses Wort allerdings eine Verschlechterung der Wortbedeutung erfahren.Für Luther bedeutet Götze sowas wie ein falscher Gott.

Ein Götze kann ein bildlich dargestelltes Mensch, Naturwesen oder ein Ding sein. Es ist kein Abbild.Aber in dieser Bedeutung wird dieser Begriff kaum noch verwendet.

Den Begriff gibt ist den Wendungen - ein Götze aus Gold -, - einen Götzen anbeten-, - sich einen Götzen schnitzen .

In abwertender Bedeutung heißt es soviel wie: eine Person oder Sache, die es gar nicht wert ist, die aber jemandes Lebensinhalt wird und von der er sich sklavisch abhängig macht. Wird heutzutage eher auf das Fernsehen, Profit, schnelle Auto etc. bezogen, die als Götzen der modernen Geselllschaft apostrophiert werden.

Nun zur möglichen Strafandrohung.Nach § 166 StGB kann mit Strafe bedroht werden, wer besonders gravierende herabsetzende Äußerungen, die Glaubensbekenntnisse, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungsvereinigungen betreffen, von sich gibt.

Meines Wissens gab es bis dato noch keinen entsprechenden Straßprozeß, in dem es um diesen Straftatbestand gegangen wäre.Das liegt auch daran, das Deutschland ein säkularer Staat ist, der nur dann reagiert ( d.h. die Staatsanwaltschaft), wenn ein einzelner Bürger sich durch eine solche Äußerung beschimpft fühlt.

Aber er ist durchaus aktuell, wie die permanenten Verunglimpfungen der Christen als Götzendiener durch einzelne Moslems zeigt.

Würde mich persönlich ein Moslems als Götzendiener bezeichnen, könnte er auf jeden Fall mit einer Strafanzeige rechnen.

0

Aus Sicht der Muslime ist das problematisch, denn nach ihrer Religion und Tradition spielt der Mann in einer Ehe die erste Geige.

**was ist aber, wenn der nichtmoslem die religion vollkommen repsektiert von seiner muslimischen partnerin? ** Du kannst hier oft genug lesen, dass es nicht gut geht. Wenn ein Kind da ist, wenn eine wichtige Entscheidung bevorsteht, gehen die Ehen kaputt.

**dann darf sie doch einen andersgläubigen heiraten oder? ** Nein, sollte sie nicht. Ja, der Glaube darf nicht erzwungen sein, es muss im Herzen sein. Aber der Islam hat seine Grundsätze, Vorschrifften, wer die nicht befolgt ist eben kein Moslem (so auch im Christen und Judentum)

die sexistische Logik der ersten teils ist ja wohl schon genug um etwas über Respekt dieser religion zu erfahren, oder?

zum thema: wenn 2 menschen sich lieben, wird die religion hoffentlich immer an zweiter stelle stehen, bei allen beteiligten. alles andere wäre verdammt schade!

Ihr dürft heiraten,am besten wärs aber wenn ihr beiden Atheisten werdet.

Muslime müssen sich in Nichtmulslimischen Ländern,den dortigen Regeln unterwerfen,und hier ist es das Grundgesertz,und dies erlaubt Heirat zwichen Leuten verschiedener Religionen.

Beide können immer standesamtlich heiraten, aber einen Imam findet die Muslima nicht, der die islamische Eheschließung mit einem Ungläubigen vollziehen würde. Dass diese Frage jetzt bei GF sehr häufig gestellt wird, ist bezeichnend für die Unwissenheit Verliebter mit unterschiedlicher Religionszugehörigkeit.

  • Sie darf sowohl einen Moslem, als auch einen Christ heiraten.

  • Er darf sowohl eine Muslima, als auch eine Christin heiraten.

[Bei homosexuellen gilt dasselbe.]

=> Grundgesetz!

Alles andere ist für die Liebe irrelevant ...

Problematisch ist nur, dass wenn eine Muslima einen Nicht-Muslim heiratet, ihre Brüder auf dumme Gedanken kommen könnten. Das einzuschätzen ist Deine Sache!

Nunuhueper 23.10.2012, 23:06

Gültig ist das nur für die standesamtliche oder zivilen Eheschließung nach unserem Grundgesetz. Im Islam aber herrschen andere Gesetze.

0
pRiot 24.10.2012, 21:36
@Hacker48

die gesetze die im Islam "herrschen" sind zum Glück allesamt freiwillig!

0
Hacker48 24.10.2012, 21:41
@pRiot

Soll das Ironie sein?

Natürlich sind sie das nicht.

Genauso wenig, wie die, im Christentum. :)

Homosexuelle dürfen bsplw. nicht in einem christl. Krankenhaus arbeiten ...

0
pRiot 25.10.2012, 00:22
@Hacker48

Angehörigkeit zu jeder religion ist freiwilig, somit auch die Einhaltung deren gesetze. Nicht so wie die Staatsangehörigkeit und die daraus resultierende verpflichtung dessen gesetze zu befolgen.

Religionszugehörigkeit ist freiwillig, also auch deren regeln. daraus resultiert nicht, dass ich deshalb an einem religiösen Arbeitsplatz arbeiten darf, wenn ich nach dieser religion nicht dafür geeignet sein soll. Deswegen entsteht aber kein Zwang sich diesen regeln zu unterwerfen.

0

Da ihr hier in Deutschland lebt dürfte das alles kein Problem sein. Und BITTE nehmt den Glauben nicht so ernst und lässt euch die ehe nicht versauen. Jeder sollte an das glauben was er will und auch den Glauben des Partners aktzeptieren.

Ein muslimischer Mann darf eine Nicht-Muslima heiraten. Umgekehrt nicht.

Detaillierte Antwort Morgen.

Aber Religion so ernst nehmen, weiss nicht ?!

Die Heirat mit Götzendienern ist Verboten ...

Die Christen glauben auch an einen GOTT aber leider sehen sie Jesus als den SOHN GOTTES (Wortwörtlich) ,sie erklären ihn zu einem TEIL GOTTES ,Gott ,Sohn,Heiliger Geist ( Verbessert mich wenn ich mich irre)

Also sind die auch Islamischer Sicht auch Götzendiener ,und im Kuran steht selber ,dass die Heirat mit einem GLÄUBIGEN SKLAVEN besser sei als die Heirat mit einem Götzendiener

Klaraaha 23.10.2012, 21:12

Wo kriegt man einen gläubigen Sklaven her?

0
Khan4 23.10.2012, 21:43
@Klaraaha

in diesen Zeiten wird es schwer sein Sklaven zu finden

Meine Interpretation : Es geht eigentlich nicht um Sklaven ,die Sklaven sind Diener anderer Menschen ,sie dürfen doch kein eigene Meinung haben und müssen ihrem Meister folgen ,also ist ein Sklave ganz Unten in der Gesellschaft ,

Also selbst mit einem GLÄUBIGEN MANN verheiratet zu sein,der ganz unten in der Gesellschaft ,ist immer noch besser als mit einem Götzendiener zu Heiraten (Meine Interpretation)

0
1988Ritter 23.10.2012, 22:05
@Khan4

Leider hast Du absolut keine Ahnung, und interpretierst falsch. Mohammed selbst sagt dem Moslem, gehe in der Not zu den Christen.

0
Klaraaha 23.10.2012, 22:19
@Khan4

Kopfschüttel........ Eine Frage.. Man hört oft, dass Muslime stolz auf ihre Religion sind. Kannst du mir erklären warum?

0
Khan4 23.10.2012, 23:11
@1988Ritter

Wieso sollte meine Interpretation falsch sein ?!?!

Die Christen sind doch eigentlich sowas wie Götzendiener ,natürlich gibt es wahre Christen die Jesus nicht als Gott oder dem Leibhaftigen Sohn Gottes ansehen ,aber die Meisten nehmen Jesus als Gott und Sohn Gottes an

0
Nunuhueper 23.10.2012, 23:13
@Klaraaha

Klaraaha, Du fragst zu Recht, woher bekommt man heute einen gläubigen Sklaven? Wenn immer alles befolgt werden muss, was im Koran steht, sollte man schon die richtige Antwort parat haben und nicht interpretieren.

0
arevo 24.10.2012, 08:55
@Khan4

Jeder wahre Christ wird Jesus als Sohn Gottes anerkennen.

0
Klaraaha 24.10.2012, 10:09
@Khan4

Khan - Den Begriff Götzendiener gibt es kaum noch im westlichen Sprachgebrauch, weil andere Religionen toleriert werden, egal welche und auch deren Anhänger untereinader heiraten dürfen.. Im Gegensatz zum Islam war es eher üblich dass die Frauen die Kinder erzogen. Gibt ja auch die berühmten drei K,s für die die Frauen zuständig waren. Nämlich für Küche, Kirche und Kinder. Heute kann es auch mal umgekehrt sein, od. eben beide Eltern gemeinsam. Dass Väter hauptsächlich für die religiöse Erziehung zuständig waren, hat überhaupt keine Tradition. Deshalb mutet es komisch an, dass muslimische Frauen keine andersgläubigen heiraten dürfen. Alle Christen glauben dass Jesus Gottes Sohn ist, sonst wären sie keine Christen . Sie haben alle das gleiche Glaubensbekenntnis, ob Orthodoxe, kath. evang. usw.Wenn es welche gibt, die daran nicht glauben soltlen, sind es Splittergruppen und eine Minderheit, die man nicht zu den Christen zählt aber wie alle Religionen eben durchaus toleriert..

0
arevo 24.10.2012, 09:02

Lieber Khan4,

von europäischer Kultur und Zivilasation hast Du amscheinend wenig Ahnung. Und Du lebst in Europa und hast Dich gefälligst nach europäischen Werten zu richten. Es ist einfach eine Frehheit und ein Zeichen der Unwissenheit, dass Anhänger der christlichen Religion permanent als Götzendiener bezeichnet werden dürfen.Daher brauchen sich solche Moslems auch sich nicht wundern, wenn sie permanent auf Ablehnung stoßen.

Das 2.Vatikanische Konzil war leider ein großer Fehler wie sich jetzt immer mehr herausstellt.

0
Khan4 24.10.2012, 15:03
@arevo

Wir leben in Europa ,hier gibt es FREIHEIT / So weit ich weiß gehört es ja zu den "Europäischen Werten"

der Kuran bzw Allah sagt im Kuran :

** DAS ES KEINEN ZWANG IM GLAUBEN GIBT**

Allah gibt den Gläubigen die FREIHEIT ,es ist die SACHE des Menschen ob er sich an den Kuran hällt oder nicht

mann kann keinen Zwingen etwas zutun ,der GLÄUBIGE geht den Weg ,ER muss/sollte den Kuran kennen ,und wer denn Kuran kennt ,weiß was er in diesem Weg tun muss und was er nicht tun darf ,tut er etwas was Allah im Kuran verboten hat
ist es die SACHE DES GLÄUBIGEN ,da kann sich keiner einmischen

Die Frau hat das Recht in EUROPA einen Christen,Hindi,Buddhisten, zu Heiraten

DOCH DER KURAN VERBIETET ES

Es gibt keinen ZWANG ,aber eine WAHRE GLÄUBIGE FRAU würde trotzdem keinen von denen Heiraten

Es tut mir Leid ,wenn der Begriff den ich für euch Christen benutzt habe deine Religiösen Gefühle verletzt hat doch aus Islamischer Sicht bleibt es Götzendienst , nicht einpaar Statuen sind das Problem sondern das ihr zu diesen Statuen betet ,und Hz Isa/Jesus als Sohn (Wortwörtlich) Gottes seht ist das Problem für uns

"Euch euer Glaube uns unser Glaube(kommt aus dem Kuran)"

0
arevo 24.10.2012, 21:16
@Khan4

Lieber Kahn4,

Deinen Kommentar kann man so nicht stehen lassen. Der Koran sagt überhaupt nichts über die politische Freiheit, wie sie im Westen verstanden wird. Punkt ! Mit "GLÄUBIGEN" ist ein Moslem gemeint.

Die zitierte Sure bezieht sich ausschließlich auf die Beziehungen zwischen den Moslems. Punkt! Halte uns in Europa nicht für dumm und dämlich, was die diversen Interpretationen der Koransuren anbelangt.

Du liest aber den Koran in Europa bzw. in Deutschland. Jedes Gesetz in Europa oder das GG in Deutschland steht über den Koran, genauso wie über der Bibel bzw. Talmud .

Das heißt für Dich, solltest Du Dich nicht an das Grundgesetz halten, verhälst Du Dich grundgesetzwidrig und damit strafwürdig. Solche Moslems, in Deutschland lebend, und den Koran über das GG stellen , sind anzuzeigen und einer gerechten Strafe zuzuführen.

Das braucht Dir nicht leid zu tun, weil die Unwissenheit aus Dir spricht. Meine religiösen Gefühle sind deshalb nicht verletzt. Aber gegen solchen Moslems könnte man wegen solcher Aussage, Christen seien Götzendiener, Strafanzeige stellen. Das deutsche Strafrecht läßt so etwas durchaus zu.

Das andere Problem ist die fehelnde Toleranz. Ihr versteht überhaupt nicht was Religionsfreiheit bedeutet. Ihr habt euren Glauben und Gesetzesreligion und die Christen und andere haben ihre Religion und ihren Glauben. Und damit basta !.Jeder hat den anderen zu akzeptieren und zu tolerieren. Deswegen braucht man keine abwertenden Aussagen zu schreiben.

Der Islam ist nicht " wahrer und richtiger" wie z.B die christliche Religion.

Die christliche Religion und der christliche Glaube kann gar nicht aus dem Koran kommen, weil die christliche Religion älter ist als der Islam. Der Stifter des Islam ist wahrscheinlich Mohammed, der im 7.Jhdt. n.Chr. gelebt hat.Zudem ist der Islam eine Mischung aus ostsyrischen Christentum, persischen Mazdaismus, Judentum und Buddhismus.

Es gibt keine Gemeinsamkeit zwischen Christentum und Islam. Beide sind grundverschieden voneinander.

Ihr habt Probleme mit unseren Statuen und Jesus, den die Christen als Sohn Gottes anerkennen. Wir haben ganz andere Probleme mit dem Islam. Es ist der Koran, die Sunna, Ahadith und die Scharia.

Auf jeden Fall sind mir Aleviten, Anhänger der Bahai, und auch iranische, normale Schiiten allemal lieber als Sunniten.

0
Khan4 24.10.2012, 22:13
@arevo

Ich bin Alevite (Anhänger Ali´s)

Wir leben in Deutschland ,und müssen uns an das Grundgesetz DIESES Landes halten ,das bestreite ich ja nicht ,da ich NIE ,und ich meine Wirklich NIE etwas Gesetz widriges gemacht habe kannst du mich ja auch nicht anzeigen

Unwissenheit ?!? DU betitelst mich als Unwissend ?! Ich habe deine Antworten gelesen und musste dabei lachen ,du scheinst keine Ahnung über uns zu haben ....

  1. Toleranz : Der Islam ist Tolerant ,nur die Extremisten sind Un tolerant ,die Unwissenden ,die weniger Bildung genossen haben sind Un Tolerant

Das was ein Muslim tut ist NICHT gleich Islam !! Ein Muslim würde nie OHNE GRUND einer anderen Seele ,Geschöpf Gottes weh tun ,ein Muslim würde niemals einen anderen Unfair behandeln

Der Kuran sagt selber "Euch euer Glaube ,uns unserer"

Soll einer weiter Christ bleiben ,wir zwingen ihn ja nicht Muslim zu werden und wir würden auch nicht ihn davon abhalten in die Kirche zu gehen

2 Islam heißt Gott Ergebenheit ,der GLAUBE AN EINEN GOTT

ALLE PROPHET VON ADAM , NOA ,JESUS ,MOSES haben den Islam verkündet ...es soll ungefähr 120.000 Propheten gegeben haben (LAUT KORAN) und wir LIEBEN und AKZEPTIEREN ALLE !!

Nur der Heilige Prophet Muhammed sav ist der letzte Prophet ,das Propheten hat mit ihm sein Ende gefunden (Kuran : Und heute hab ich eure Religion vervollständigt)

3 Es gibt den Wahren Islam und den Arabischen islam ,das Arabertum darf man nicht mit dem Islam vermischen ,Kopftuch ,Hijab usw ist die Tradition der ALTEN Araber ,der Götzendiener ..aber NICHT DES ISLAMS !!

Und die Bahai ist ein ein Eigenständige Religion

0
arevo 26.10.2012, 15:38
@Khan4

@Khan4

Bis dato habe ich Aleviten sehr geschätzt wegen ihrer Einstellung zu den Frauen und der tatsächlichen Gleichbehandlung.

Nur leider argumentierst Du schon wie ein sunnitischer Moslem. Tut mir wirklich leid dies zu sagen.

Islam bedeutet nicht Toleranz und Frieden sondern Unterwerfung ( unter dem Willen Allahs ).

Im Grunde sind die Neofundamentalisten, die sogenannten Salafisten und Exztremisten die wahren Moslems, weil es diejenigen sind, die sich auf den Koran, Sunna und Hadithe berufen können.

Entscheidend im Koran sind doch die medinensichen Suren, und die sagen etwas ganz anderes gegenüber den sogenanten Ungläubigen. Auch so ein ein Unwort des Islam.

Jesus war kein islamische Prophet, sondern Verkünder der christlichen Frohbotschaft, des Evangeliums, und der dreieinige Gott oder Sohn Gottes.

Deine Differenzierungen bezüglich des Islam kann ich leider nicht nachvollziehen und teilen und trifft auch nicht den Kern der Sach. Bei den letzten Fragen bleibt ISLAM eben ISLAM.

Es gibt im Arabischen kein Wort für Toleranz im westlichen Sinn. Zudem weiß man im in islamischen Ländern überhaupt nicht was Toleranz bedeutet, so z.B Meinungs-und Pressefreiheit, was eng mit dem europäischen Toleranzgedanken zusammen hängt.

Islam bedeutet für mich physische Armut, geistiger Rückschritt, Starrheit und Unweglichkeit in der Denkweise.

Was Du schreibst, grenz schon an taqiyya.

0
Khan4 26.10.2012, 16:55
@arevo

"Die Religion, die der Koran der Menschheit gebracht hat, ist der Islam. Den Wörtern SiLM, SeLiM, SaLiM, SeLaM, iSLaM ist eines gemeinsam. Alle diese Wörter stammen vom Wortstamm S-L-M ab. Dabei erlangt der Wortstamm erst durch das Hinzukommen von Vokalen an Bedeutung. Islam bedeutet daher auch Frieden, (völlige) Hingebung, Wohlbefinden, Sicherheit, Behaglichkeit und Geborgenheit. Für Menschen, die in vollem Besitz ihrer Geisteskräfte sind heißt Islam, sich Gott hingeben und unter seinem Willen Behaglichkeit, Ruhe und Frieden ausstrahlen und sich auch hierfür einzusetzen." Quelle : Von einer Alevitischen Seite : Cem AAF

Wir Aleviten,die Schiiten,die Sufis ALLE BERUFEN SICH AUF DEN KURAN ,die Radikalen berufen sich auf dem ARABISCHEN ISLAM !! AUF DIE ARABISCHE TRADITION !!!

Für die Sunniten gibt es 5 Säulen im Islam ,für uns ALEVITEN ist der Kuran die EINZIGE SÄULE ,nicht EINPAAR VERSE sondern der GANZE KURAN !

Wir Glauben auch an die Hadithe ,ABER NICHT AN DIE LÜGEN HADITHE DER UMAYYADEN ,SONDERN AN DIE HADITHE DER EHLIBEYT (PROPHETEN FAMILIE /HAUSVOLK DES PROPHETEN (SAW) )

Wir respektieren die SUNNAH DES PROPHETEN NICHT DIE DER UMAYYADEN

Alle Propheten sind Propheten des Islam ,die Wahre Christliche Religion ist lange schon verschwunden ..gibt in Youtube "Wurde die Bibel verändert" ein

Ich werde nicht mehr Antworten : Du scheinst mir an Islamophobie zu leiden ,bist du ein Salafistischer Christ ?! Mit Unwissenden ,Untoleranten,extremistischen Menschen zu reden bringt Garnichts ,ich könnte tausend Antworten schreiben und du würdest nichts glauben und verstehen

0
arevo 28.10.2012, 00:08
@Khan4

@Khan4

Ich verstehe es schon, aber ich glaube es Dir nicht. Ich kann es gar nicht fassen, dass Du ein Alevit sein sollst. Du argumentierst die ganz Zeit praktisch wie ein sunnitischer Moslem.

Deine Erklärung zum Wort ISLAM ist nicht korrekt und nicht richtig. Durch meine Arbeit in der Kaukasusforschung mußte ich mich auch mit der Arabischen Sprache befassen. Zumindestens Grundkenntnisse sind vorhanden.

Die Eigenart aller semitischen Sprachen sind die sogenannten Wurzelkonsonanten, Konsonantengruppen, die meist aus 3 Konsonanten bestehen. Von diese Wurzelkonsonanten wiederum können oft bis zu 15, manchmal 20, Verbstämmen abgeleitet werden. Diese Verbstämme sind für die Bedeutung eines Wortes, Ableitiung von Infinitiven und Substantiven, Zeiten entscheidend. Sie sind die Grundlage für die Wortbildungen.

Der 10.Verbstamm der Wurzel s-l-m hat die Bedeutung, unterwerfen, hingeben etc.

Das Wort salam wird von einem andeen Verbstamm abgeleitet. Außer den Konosonanten s-l-m haben salam und islam nichts gemein. Alles andere ist Magie und Aberglaube.

FAZIT: Der Begriff Islam wird von einem anderen Verbstamm abgeleitet als der Begriff Salam. Die Interpretation bei den Aleviten und Sufis ist rein subjektiv und wird von der etymologischen Bedeutung nicht gedeckt.

Zur Ergänzung für Khan4:

....Auch die Sunniten berufen sich auf den ganzen Koran, mit Vorrang der medinensischen Suren.

...Besonders stark berufen sich die Radikalen auf die wortwörtliche Bedeutung des Korans.

-Nur Mohammed, falls er denn gelebt haben sollte, ist der einzige Prophet des Islam. Sonst niemand, da alle anderen Propheten vom Islam überhaupt nichts wußten und lange vor Mohammed lebten.

Woher will eine Alevit oder anderer Moslem wissen, was die wahre christliche Religions ist?. Diese Behaauptung ist Ausfluß unkritischen Denkens und eher Bestandteil totalitärer Ideologien. Zum Anderen wird auch ganz deutlich, wie einseitig Moslems im Allgemeinen die Religionsfreiheit deuten und verstehen. Nur zu ihrem eigenen Vorteil und für ihre eigenen Zwecke.

Für einen Aleviten, die sich ja für besonders weltoffen und tolerant halten ein Zeichen von Schwäche, wenn begründete Islamkritik als Islamphophie gekeult wird. Das macht die OIC auch.

Der Gipfel der Intelligenz wird erreicht, wenn allen Ernstes gefragt wird, ob ich vielleicht ein salafistischer Christ wäre?.

Bitte schön, was soll denn das sein ?. Unwissenheit oder geistige Erleuchtung ?.

ZUR ERINNERUNG: DER ISLAM IST EIN MISCHRELIGION, EINE GESETZESRELIGION UND EINE POLITISCHE IDEOLOGIE.

0
Niela80 01.10.2017, 13:11

Muslime glauben auch an einen GOTT, aber leider beten sie eine Hütte in der Wüste an (Kaaba). Sie huldigen sie mit Umrundungen und küssen einen schwarzen Stein.

Also sind sie aus christlicher rsp. biblischer Sicht Götzendiener...

0

Was möchtest Du wissen?