Frage bezüglich der A320?

9 Antworten

Erfahrene Amateure... Das ist leicht paradox ;)

Leider gibt es noch kein gutes Addon des A320 für den FSX. Es soll zwar irgendwann herauskommen, aber wohl kaum bis nächsten Monat. 

Im Internet kursieren einige "Cockpit Anleitungen". Aber was wäre wenn ich jetzt diese falschen Informationen mir einpräge & falls ich mal Pilot werde, instinktiv zurückgreife?

Wäre nicht so gut, aber bei Airbus fliegt ja kein Pilot mehr, da fliegt ein Computer, dem der Pilot Vorschläge machen kann, wie der Computer fliegen könnte. Dran halten tut er sich da nicht immer, was schon zu Katastrophen geführt hat. Im Normalfall solltest du aber nichts groß falsch machen können, gibt ja nur an und aus. 

Ich habe einfach misstrauen dass dann mein aviatisches Fundament der A320 auf einem FSX basiert.. Schließlich ist es ja lediglich eine Simulation, keine Realität.

Hast du komplett richtig erkannt. Wenn man bei Airbus sowas wie PMDG hätte, könntest du dir sicher sein, dass du auch in der Realität den Autopiloten steuern könntest, aber manuelles fliegen kann man im FSX nicht nachstellen. 

Jetzt konkret zur Frage: Lohnt es sich, Informationen über das Cockpit des A320, die im Netz kursieren (z.B: FSX) auswendig zu lernen?

Das liegt natürlich auch an der quelle. Zumindest bei der MD-11 hatte PMDG damals in der Box ein schönes Panel beigelegt, das man schön auswendig lernen konnte, ob es etwas vergleichbares auch für den Airbus gibt, weiß ich nicht. Ich denke, dass es für dich erstmal das wichtigste ist, das Cockpit zu kennen, das lässt sich sogar über den schlechten A320 von Aerosoft lernen. 

Was die Güteklasse der Handbücher von Aerosoft betrifft, kann ich dir nicht sagen, wie gut die sind. Aber ich vertraue da mal Marc, der hat ja auch ein gutes Wissen in die Richtung ;)

Und dann würde ich dir empfehlen irgendwann mal auf P3D umzusteigen und dir den A320 von Flightsimlabs zu holen. Beide werden dann eine professionelle Simulatorzulassung haben (oder wie auch immer das "richtig" heißt, du verstehst es ja hoffentlich), und daran kannst du dann eigentlich schon relativ viel üben. 

Aber! Wenn du dich irgendwo dann auf eine Stelle bewirbst, heißt das noch lange nicht, dass du auch auf dem Airbus ausgebildet wirst. Eventuell ist das sogar schwieriger. Viele Azubis wollen ja den A380 irgendwann fliegen, und dafür muss man über den A320/21 gehen. 

LG

Es ist ja in der Community bekannt , dass du ein aerosoft feind bist .
Allerdings ist der aerosoft Airbus wirklich sehr gut simuliert ( der aktuelle ) .
Da gibt es außer die Performance nichts zu meckern .

1
@Dodsble1

dass du ein aerosoft feind bist

Behauptung die einfach so in den Raum gestellt wird. Aerosoft finde ich super. Nein, im ernst, das meine ich so, ist keine Ironie. Ich habe hinter mir etliche Addons in der Boxed-Version stehen, möglich nur dank Aerosoft (Ja, es gibt so typen wirklich, die die box lieber kaufen).  Sie sollten nur die Finger weg lassen vom Programmieren. Das wird eben nichts. Ganz simpele frage: Hat der AXE eine Simulatorzulassung? Nein. Das liegt daran, dass er mist ist. Ich habe mal wieder irgendwo einen riesigen Test abgelassen, warum auch noch der aktuelle Airbus mist ist. Da ich jetzt nicht wieder solch einen Text schreiben werde, nur ein Beispiel, welches genügt, um den Airbus in die unterste Schublade zu stecken:

https://www.youtube.com/watch?v=Sx-WEbQtyjM

Und jetzt mach du mir klar, dass das ein normales Flugverhalten ist... Ich würde nie wieder in einen Airbus einsteigen. 

LG

0

Lohnt es sich, Informationen über das Cockpit des A320, die im Netz kursieren (z.B: FSX) auswendig zu lernen?

NEIN, das ist völliger Unsinn! Wenn Du Pilot werden möchtest, wirst Du vom Fußgänger mit Null Ahnung (OK, aber Interesse) zum Copiloten für ein Verkehrsflugzeug ausgebildet. 

Und wenn die Airline, die Dich nimmt, gar keinen A320 fliegt, nützt Dir alles Wissen über Schrauben und Normteile nichts. Außerdem: Was genau willst Du auswendig lernen?

Ein PC-Spielchen ist nicht die Realität und kommt noch nicht einmal einem echten Simulator, wie er für die Schulung benutzt wird, nahe. Nicht umsonst muss es sich dabei um FFS (Full Flight Simulators) mit einer Zulassung der Luftfahrtbehörde handeln. 

Ein FFS bildet das Cocpit 1:1 ab, liefert alle Informationen eines Flugzeugs in Echtzeit, simuliert Beschleunigungen und kostet immerhin einige Millionen Euro. 

Außerdem hilft vielleicht ein Blick in die Ausbildungsverordnung der EU zum Thema MPL-Ausbildung. Das ist die neue, airlinebezogene Ausbildung und wird von Beginn an nach den SOPs der Airline Deines Vertrauens durchgeführt. Wenn Du also Kenntnisse von den Procedures der LH hast, nützen Dir die gar nichts, wenn Du bei British Airways die Ausbildung machst. Hier ist Halbwissen nicht nur gefährlich, sondern auch unerwünscht. 

Aber schauen wir doch mal in die EU-VO 1178/2011. Die sagt: Zum Lehrgang werden nur Bewerber ohne Vorkenntnisse („ab initio“) zugelassen. 

(siehe "Integrierter MPL-Ausbildungslehrgang", Seite 2011R1178 - DE - 08.04.2012 - 000.003 - 124) 

Das gilt zwar eigentlich für schon erworbene (Nicht-MPL-) Lizenzen, kann aber vielleicht als Denkanstoß dienen, sich weder auf Internet-Infos zu verlassen (das sollte man nie, sondern sie immer gegenchecken), noch den FSX (oder jeden anderen) wirklich zu ernst zu nehmen. 

Hunderte bzw. Tausende von Piloten haben die Ausbildung - wo und bei welcher Airline auch immer - bestanden, sogar, als es noch kein Internet und keine PC-Flugsimulatoren gab. Das ist der Beweis, dass es auch ohne geht.

Würde ich nicht machen.

Sicher, so eine Ausbildung ist eine Druckbetankung mit Information, aber im "Voraus" Informationen ungefiltert aus dem Netz saugen und lernen hilft dir da nicht viel. Nimm, was man dir offiziell an die Hand gibt, übe den Umgang mit Checklisten etc, und pass einfach gut auf, was man dir beibringt. Der Rest ist bloß Erfahrung.

Was möchtest Du wissen?