Frage an Psychiatrie-Fachkräfte geschlossene Station?

3 Antworten

Pfand abgeben lassen. Irgenwas was den Menschen wichtig ist. Dann denken sie schon dran das Feuerzeug wieder abzugeben.

Wer sein Feuerzeug nach dem Rauchen nicht zurück bringt, darf beim nächsten Zigarettenausteilen nicht mitrauchen, bekommt also keine Zigarette.

einfach keine mehr austeilen.. wer rauchen will, muss selbst sehen, wie er an eines kommt.. und wenn das nicht klappt, raucht er halt nicht.. ihr müsst die sucht doch nicht auch noch unterstützen...

Ja ne die bringen ja ihre feuerzeuge meist selbst mit, nur haben wir stationsregeln die u.a. besagen keine feuerzeuge behalten zu dürfen also holen - rauchen - bringen. Ja ich weiß, blöd wenn man 20 Raucher auf Station hat und eine Pflegekraft nur zum feuerzeuge austeilen und einsammeln abstellen könnte. Deswegen eben die frage wie das in anderen Häusern so ist.

0

Wie hoch sind Psychiatriezuschläge, Nachtschichtzuschläge usw.

Hallo erstmal,

fange im November in einem Krankenhaus an zu arbeiten. Die Station auf der ich eingesetzt werde ist eine akute, psychiatrische, geschlossene Station. nun würde ich gerne wissen wollen, welche Zuschläge ich alle bekomme und vor allem wie hoch sind diese. Zum Beispiel, Wechselschicht, Nachschicht, geschlossene Psychiatrie usw.

Vielen dank

...zur Frage

Offene oder geschlossene Psychiatrie?

Hi Leute

Ich wollte mal fragen was der Unterschied zwischen den beiden ist da ich jetzt in die Psychiatrie soll und mein Terapeut hat mir gesagt das ich mich zwischen einer tagesklinik oder der offenen Station entscheiden kann

Und noch eine frage was ist der unterschied zwischen der offenen Station und der geschlossen.

Was würdet ihr mir empfehlen? ??

Hab Einen suizidversuch gemacht und ritze mich täglich.

Bitte keine dummen antworten das kann ich gerade gar nicht gebrauchen.

Ece52146

...zur Frage

Soll ich dann abhauen wenn meine ärztin mich nicht einweisen will? - psychiatrie

Hallo,

Ich ( 17, weiblich ) will unbedingt wieder in die psychiatrie, meine eltern würden mich aber nicht einweisen und freiwillig bringt mir nichts wegen den wartezeiten, da kommt man nur shcnell rein wenn es mit richterlichem beschluss ist, sonst kommt man da eben nicht so schnell rein, da es geschlossene station ist ( werd bald 18, wäre da dann auf erwachsenen station, aber erst ab 18 ).

Ich hasse mich immer mehr, ich hasse jeden atemzug, jede kalorie die ich esse und trinke, da es zu einem längeren leben beiträgt.

Ritzen tu ich mich und wzar an beiden armen, beiden beinen und bauch.

Aber das ritzen hilft mir nicht mehr irgendwie, ich spür dabei rein gar nichts.

Ich würd mich am liebsten umbringen ( ich bin suzidgefährdet ).

Soll ich von daheim abhauen wenn meine ärztin mich nicht einweisen will?

PS. ich weiß ehrloich gesagt solansgam kein ausweg mehr außer tot zu sein, aber dazu bin ich zu feige.

Und ich kenne mich auch wenn ich weiß dass es mir dort besser geht, würde ich nie freiwillig hingehen, was ein großes problem ist, die eine seite von mir will dahin und die andere seite nicht. Achja hab borderline und anpassunsgstörung mit gemischter störung der gefühle undd es sozialverhaltens.

...zur Frage

Ich (15) wurde gestern in die Psychiatrie eingewiesen weil ich meinen Eltern gedroht habe - HILFE!

Bitte helft mir, noch nie war ich so verzweifelt. Gestern Abend hatte ich einen Riesen Streit mit meinem Vater und drohte irgendwann damit mich vor den Zug zu schmeissen und verliess das Haus. Er rief anscheinend die Polizei, denn diese griff mich später auf der Strasse auf hielt mich fest. Ich erklärte ihnen dass es ein Scherz war und dass ich mich natürlich nicht vor den Zug schmeissen werde aber sie nahmen mich mit auf die Wache. Mir wurde mulmig und ich fragte was jetzt passiert, sie sagten ein zuständiger Mitarbeiter des Ordnungsamts wird kommen und entscheiden ob ich in die Psychiatrie komme. Nach 2 Stunden kam dieser und sagte er will mich einweisen lassen.

Bin dann in einen Krankenwagen gesetzt worden, ein Polizist war dabei um zu verhindern dass ich abhaue und wir fuhren in ein Krankenhaus. Dort wurde ich auf die Station gebracht und verschiedene Tests wurden gemacht. Heute Morgen bin ich früh um 6:30 geweckt worden, mein Zimmerkumpane (der schon schlief als ich gestern kam) sagte "Ach ein Neuzugang, na dann zieh dich mal an, Frühsport". Wir mussten in der Frühe dann mehrmals ums Krankenhaus laufen, dann wurden wir wieder in unseren "Gang" eingesperrrt und jetzt sitze ich im Raucherraum und schaue mit den anderen TV, netterweise hat einer ein laptop mit Webstick den ich nutzen darf, denn ich darf meine Eltern bzw meinen Vater nicht anrufen.

Personal gibt es kaum welches auf der Station, einer sitzt im Betreuerzimmer und immer wenn ich komme und sage "Darf ich nach Hause?", guckt er mich nur komisch an und raucht weiter und liest Zeitung, ein anderer Betreuer sagte "Das dauert noch, erstmal bleibst du hier".

Keiner beantwortet meine Fragen und ich habe Angst, wie komme ich hier RAUS ? Danke an alle die es wissen, darf nämlich keinen Centimeter raus und kriege kein Telefon, LG

...zur Frage

Bedburg Hau Jugendpsychiatrie 50.1 Erfahrungen?

Hallo,

mein Freund (18) wurde Sonntag Nacht in die Jugendpsychiatrie Bedburg Hau eingewiesen, da er drohte sich umzubringen. Wir wissen alle, dass das nur ein Schrei nach Hilfe war und er nicht wirklich suizidgefährdet ist, er selbst ist auch der Meinung. Er ist jetzt den 3. vollen Tag da, was ich auch erstmal nicht schlecht finde. Da aber von den Angestellten keine wirklichen Informationen kommen, möchte ich hier mal fragen ob jemand Erfahrungen hat. Ich möchte einfach wissen, was uns Erwartet, wie lange er wohl da bleiben muss (Die 50.1 ist schließlich eine Geschlossene) und was ihr generell von der Psychiatrie bzw der Station haltet. Auf einem Bewertungsportal habe ich überwiegend schlechte Meinungen gelesen und mache mir schon Sorgen...

Ich würde mich über jegliche Meinungen und Informationen freuen, Danke im Voraus

lg

...zur Frage

Depressionen- Psychatrie - GESCHLOSSENE ODER OFFENE STATION?

hi, meine beste Freundin ( sie ist 14) hat seit einem Jahr Depressionen und hat auch selbstmordGEDANKEN ( also sie denkt daran sich umzubringen, tut es aber nicht , aber hat angst das es passieren könnte, weil sie das Gefühl hat, sie hat sich selbst nicht unter Kontrolle), sie geht in zwei Wochen in eine Psychatrie, damit ihr geholfen wird, ich bin mir nicht sicher ob sie in eine geschlossene oder offene Station kommt. Ich habe Angst, dass sie in eine geschlossene Station muss, da ich sie ja nicht mal mehr besuchen dürfte. Was genau sind die Unterschiede zwischen geschlossen und offen- und ist eine geschlossene Station wirklich wie ein Gefängniss? ich meine sie ist ja nicht irre, sie ist krank und kann nichts dafür.Also kommt sie in eine geschlossene oder offene Station? Und weiß vllt jemand sie bleiben muss ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?