Frage an Jungs ist Euch Eure Mutter auch mit 17/18 Jahren immer noch wichtig oder nicht mehr so und seid Ihr glücklich, dass sie noch am Leben ist?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Meine Mutter war mir noch nie peinlich. Sie lebt schon seit 10 Jahren nicht mehr, aber es gibt kaum einen Tag, an dem ich nicht an sie denke. Auch wenn sie schwierig war - sie war für ihre Kinder immer da und wir dann später für sie. Sie fehlt mir... lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asperergia
02.03.2016, 12:59

Danke und Tut mir leid - ich musste weinen weil das so Traurig ist , aber auch so viel Liebe spört ich im Deinem Text und Du weis das Deine Mutter ist immer bei Dir und eines Tages trefft Ihr Euch ,weil Du an Got Glaubst hast Du auch die krafft das alles zu überstehen und weiter zu Leben mit dem schmerzlichen Verlust ! in meine Familie ist das Thema Tod schon seid Jahren und Angst  ist immer da ! Mein Ehemann  ist schwer  krank -leukämie und anderen krebs art noch da ist und Er redet  fast jeden tag über Tod -Sterben und das schon seid Jahrem !  bin selbst schon krank und sehr unglücklich auch wegen Mein Lieben Sohn weil für Ihm auch so schwer das Alles ist und Er leidet und isoliert  sich  in seinem autistischen welt mit viele Ängsten und Zwängen-auch  langjährigen Therapie bringen nicht dem erhofften erfolg. Problem ist das wir 3 keine Freunde haben und keine soziale kontakte und wollen weg von diesem stadt ,aber wissen nicht wohin wird besser und leichter leben ,weil hier ist so viel schlimmes passiert! tut mir leid für meine schreibfehler und Danke Dir noch mal und Wünsche Dir vom Herzem Alles Gute und Viel Krafft - Lieben Grüss.....

1

Ich bin sehr froh sie zu haben. (bin 20 Jahre alt)
Und Ich denke auch nicht, dass man sie irgendwann nicht mehr braucht
es kommt zwar immer drauf an wie die Beziehung zur Mutter ist
aber bei mir ist es so

liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viola15153
26.05.2016, 01:35

oh tut mir leid, habe überlesen das es um Jungs geht, Ich bin nämlich weiblich

1

Meine Familie ist mein "sicherer Hafen" - vor allem meine Eltern. All diese Menschen haben mir immer Kraft gegeben und ich wusste, dass auf sie immer Verlass ist. Ich bin zwar kein Familienmensch in dem Sinne, dass ich sie ständig bei mir haben muss (geht ab einem bestimmten Alter auch einfach nicht), aber ich weiß, dass ich auf sie, ihre Liebe und ihre Unterstützung zählen kann. Und genau das möchte ich ihnen auch zurückgeben. Peinlich sind sie mir gewiss nicht.

Ich denke, dass ohne sie ein wichtiger Teil von mir "sterben" würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt immer auf die Umstände an und natürlich auch auf die jeweilige Person. Ich habe den Kontakt zu meiner Mutter vor einem jahr abgebrochen und bereue es auch nicht, es gab halt Anlässe um zu sagen "lass mich in ruhe." Dadurch habe ich aber jetzt einen stärkere Kontakt zu meinem Vater und seinen Eltern. Ich denke das gleicht sich in dem Sinne wieder aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asperergia
02.03.2016, 02:20

Danke für Deine Antwort - jezt hast Du besseren kontakt mit deinem Vater ,also früher war er schlächter ? und wie kann sich das ausgleichen ? Mutter ist Mutter und Vater ist Vater..... 2 verschiedene Menschen ...na ja aber jeder hat so seine lebens geschichte. Danke

0

Ich liebe meine mutter und sie war mir nochnie peinlich....

Ihren Tod könnte ich nicht ertragen.....natürlich ich möchte mir ein leben aufbauen aber halt dich an deiner mutter fest was besseres wirst du nie bekommen. Außer vlt ne ehefrau aber Eltern sind wie das herz . OHNE geht net :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asperergia
22.05.2016, 23:12

Danke dir für deine antwort. Ist das leider sehr traurig. Hier die frage habe ich gestellt- mutter von einem 18 jährigen Sohn, weil offt bin ich verzweifelt und weis nicht weiter. Ich war und bin immer noch eine sehr liebevolle und fürsorgliche mama , aber mein Sohn hat Probleme = er hat asperger syndrom und starke Ängste mit sozialen pfobie. Ich versuche Ihm aus die isolation rauszubekommen hilfen, aber ist schwer weil wir keine freunde haben und sind alleine hier und mein Ehemann hat Leukämie. Wir wollen auch von hier weg in eine anderen Ort- wo vielleicht besseres leben mit liebe Menschen an seite könnten wir weiter führen. Tut mir vom herzem leid für  Dich und deine Familie - das Deine Mama musste Euch zu früh schon verlassen!  Danke und Lieben Grüß auch von eine Mama💚

0

Nach der Pubertät merkt man, dass Mama immer noch die Beste ist und mit allem Recht hatte! <3 

Mama falls du das liest: Ich entschuldige mich für mein Verhalten früher!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?