Frage an Juden bezüglich Christus?

9 Antworten

Welche Rolle hat Christus im jüdischen Glauben?

Keinen Maria war für Juden eine sündige Frau und Jesus ein unehelicher Sohn.

Im Talmud steht das jesus nicht in den Himmel kommen wird.

Israel wollte er verführen

Ja er hat sich an torah gehalten.

Aber von Juden wird er als einer gesehen der die Gesetze lockern wollte. Die Rabbiner sahen in als ketzer

Ja ihn hat man verstoßen und er gründete dann das Christentum.

Er hat auch nicht die vorhersagen im alten Testament erfüllt daher wird er abgelehnt.

Ich meine nun mit "Christus" den Gesalbten, unabhängig davon, ob es sich um Jesus handelt oder nicht. Steht das Wort "Christus" in der hebräischen Bibel?

0
@Aurina
Ich meine nun mit "Christus" den Gesalbten, unabhängig davon, ob es sich um Jesus handelt oder nicht. Steht das Wort "Christus" in der hebräischen Bibel?

Ja das Christus = Moschiach steht im alten Testament.

Aber Juden verstehen unter Messias was anderes als Christen.

Die Christen glauben er war schon da und Juden warten noch auf sein Kommen.

1

Nicht alle Juden glaubten dasselbe. "Christus" oder "Messias" wurde von den meisten Propheten vorhergesagt, doch nur seine späteren Jünger glaubten wirklich an ihn. zB: Als eine von Pharisäern ausgesandte Gruppe, die ihn festnehmen sollten, unverrichteter Dinge zurückkehrte, sagte man: "Der Messias muss in Bethlehem geboren worden sein". Weil Jesus in Kapernaum wohnte, glaubten sie es ist sein Geburtsort. - Oder: "Kein Prophet kommt aus Galiläa" (von wo aus Jesus zu predigen begann), doch hätten sie besser nachgeforscht, wären sie auf Amos gestossen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Für die Christen ja. Für die kleine Gruppe der messianischen Juden auch. Für die überwiegende Mehrheit der Juden nicht.

Die Juden erwarten noch immer den Messias. Für Christen und messianische Juden ist Jesus der erwartete Messias.

"....Was Jesu Dienst und Tod betrifft - Sacharja 9,9: „Du, Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer, arm und reitet auf einem Esel, auf einem Füllen der Eselin.“ Psalm 22,17-19: „Denn Hunde haben mich umgeben, / und der Bösen Rotte hat mich umringt; sie haben meine Hände und Füße durchgraben. Ich kann alle meine Gebeine zählen; sie aber schauen zu und weiden sich an mir. Sie teilen meine Kleider unter sich und werfen das Los um mein Gewand .”

Die vermutlich deutlichste Prophezeiung über Jesus stellt das gesamte Kapitel 53 von Jesaja dar. Jesaja 53,3-7 ist ganz besonders unmissverständlich: „Er war der Allerverachtetste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit. Er war so verachtet, dass man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet. Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn. Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf. ”...."

https://www.gotquestions.org/Deutsch/Altes-Testament-Christus.html

https://www.youtube.com/watch?v=WAVAeUNsQ5o

Ich meine nun mit "Christus" den Gesalbten, unabhängig davon, ob es sich um Jesus handelt oder nicht. Steht das Wort "Christus" in der hebräischen Bibel?

0

Messianische Juden ist ein Widerspruch in sich selber. Wer Christ ist, kann kein Jude sein und umgekehrt. Beides zusammen geht nicht.

0

Jesus war für Juden ein Irrlehrer, ein ungebildeter und extremistischer Wanderprediger, der sich als angeblichen Sohn Gottes ausgab. Im Prinzip ist das bis heute so geblieben.

Die Juden haben auch durch mehrere Prophezeiungen in den prophetischen Büchern halt eine Messiaserwartung. Als Jesus Christus dann kam und eben offenbarte, er ist der Messias nun...
Die damaligen Juden waren nicht sonderlich erfreut, vor allem nicht die Obersten, Schriftgelehrten, etc. Natürlich gab es immer wieder Einzelpersonen, die ihn trotzdem annahmen. Aber das Volk an sich lehnte ihn ab.
Sofern ich mich recht erinnere wird er in späteren jüdischen Schriften mitunter als Zauberer bezichtigt und das er das Volk zum Götzentum verführen wollte. Auch, natürlich kann ich mich grad irren, das er nicht gekreuzigt sondern gesteinigt (oder so ähnlich) wurde.
Andererseits herrscht bis heute im israelischen Volk eben die Messiaserwartung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Ich meine nun mit "Christus" den Gesalbten, unabhängig davon, ob es sich um Jesus handelt oder nicht. Steht das Wort "Christus" in der hebräischen Bibel?

0
@Aurina

Der Name "Christus" ("Gesalbter") ist sozusagen die griechische Version vom hebräischen Namen "Messias". Daher wird man im Alten Testament, dessen Urtext überwiegend im hebräischen festgehalten wurde (wenige Ausnahmen wie zum Beispiel ein Teil des Buch Daniels sind auch in aramäisch geschrieben), nicht den Namen Christus, sondern stellvertretend "Gesalbter" oder "Messias" finden.
Parallel dazu gibt es ja auch weitere Beinamen und Bezeichnungen im Alten Testament, welche sich dann später ja bei Jesus Christus deckungsgleich erfüllen/worauf er oder die Autoren der Evangelien auch verweisen

1