Frage an gute Schüler: Lernt ihr vor?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Also ich weis nicht wie gut du meinst, aber ich würde sagen, ich bin ein recht guter Schüler und ich lerne schon manchmal vor. In vielen Fächern lese ich mir dazu manchmal die nächsten Kapitel in den Büchern durch, das führt dazu, dass man sich in den Einführungsstunden immer sehr gut beteiligen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Meinung: 

Ich bin derzeit in der 11. Klasse und ich schätze, dass ich in mir selbst schon ziemlich viel steckt. Früher habe ich echt nie für die Schule gelernt bis etwa zur 10. Klasse, da die jetzige Zeit sich halt auf das Abitur auswirkt. Meine Notenschnitte waren bis zur 8. Klasse durchweg bei 1,0 bis 1,2 und nie schlechter. In der 9. und 10. Klasse bin ich auf eine Spezialschule gekommen und das ist halt auch die Zeit, wo man mit Drogen etc anfängt. Dort ist mein Schnitt zwischendurch auf 2,1 gefallen und am Ende der 10. bei 1,7. Das liegt wohl zum einen an der Schule, aber zum anderen auch an dem, was ich außerhalb der Schule gemacht habe.

Ich lerne mittlerweile etwas für die Schule, weil mein Abiziel 1,0 oder wenigstens 1,2 ist und dafür lerne ich aber auch nur etwa eine halbe Stunde pro Tag (hochgerechnet). ABER, ich trinke nicht mehr in der Woche, bin selten jetzt besoffen etc. 

Daher. Ich kann dir nur raten, dass du dir 1. die richtigen Freunde suchen solltest. Denn mir ist vor paar Monaten aufgefallen, dass ich mega viele Leute kenne, aber diese sind zu 80% auf Gymnasien oder studieren. 2. solltest du deinen Drogenkonsum auf's Wochenende beschränken. Alkohol kann deine Leistungsfähigkeit um bis zu 50% senken! Und 3. setze dich INTENSIV mit dem Lernstoff auseinander. Das bedeutet nicht, dass du viel lernen solltest, sondern, dass du ES RICHTIG VERSTEHST. Pass im Unterricht auf, wenn du etwas verstehen, herleiten und erklären kannst, musst du auch nicht dafür lernen.

Das Problem von vielen Schülern ist halt, dass sie in den unteren Klassen bei einem Thema nicht mitgekommen sind und dann haben sie das Problem, dass sich das in den oberen Klassen hochzieht. Ein Freund hatte in der 7. Klasse gedacht "Ach Funktionen, die braucht ja eh keiner." Bulimie gelernt und später musste er das dann doch wieder nachholen, weil ihm die Grundlagen fehlten.

Naja egal. Viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von azallee
13.11.2016, 20:58

Danke, aber: lernst du auch vor? Oder eher nicht?

0

Also, ich lerne von Stunde zu Stunde auf einen Test. Das heißt ich beginne in der Unterrichtsstunde davor und meine Noten sind ganz okay. Bei Schularbeiten lerne ich schon auch an den vorherigen Tagen.

Ich glaube, du musst einfach lernen einzuschätzen, wie viel Übung du brauchst und setze deine Prioritäten richtig, dann hast du keine Probleme in der Schule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von azallee
13.11.2016, 21:00

Entschuldige, was meinst du mit ich beginne in der Unterrrichtsstunde davor?

0

Also, also ich noch auf dem Gymnasium war hatte ich einen Freund der kaum lernen musste um eine 1 zu schreiben, im Grunde hat der sich 5minuten vor eine Probe nochmal alles angeschaut. 

Das hab ich auch probiert und ich bin durchgefallen. Dann bin ich auf die Hauptschule gekommen (Bayern) und dort musste ich nichts tun um gute Noten zu schreiben. 

Jetzt bin ich auf einer Realschule und muss mich auch kaum anstrengen, nur in Mathe lerne ich vor. 

Es ist von schüler  zu Schüler Unterschiedlich. Manchen haben da ein "Talent" und müssen nichts machen und andere eben nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und gute Leistungen zu bringen, musst du kontinuierlich und regelmäßig lernen das ist das A&O. Es kann natürlich auch sein, dass Dir Themen nicht so gut liegen, dann brauchst Du Nachhilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heii,
ich glaub das kann man nicht verallgemeinern 😅 Ich mach das allerdings nieee, schlecht ist es aber sicher nicht wenn du Probleme in der Schule hast (: sonst reicht auch in der Stunde aufpassen -bei mir zumindest. ☺️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne alles. Es gibt Leute, die während den ganzen Ferien oder 2 Stunden am Tag lernen und ich kenne Leute, die Hausaufgaben nicht machen. Wenn man viel lernt, bedeutet es nicht, dass man dann sehr gut ist. Aber wenn man etwas für die Schule tut, dann ist man meistens besser, als wenn man nichts tut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der trick ist der. Man muss im Unterricht aufpassen. wenn du das tust und dann zuhause vlcht nochmal so 15 min den stoff anschaust hast du garantiert immer ne 2-3 :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ein vorlernen/wissen kann hilfreich sein! Doch muss es nicht, wenn du Themen schnell verstehen kannst! Doch wenn sie die im Schuljahr schwerfällt dann kann ein vorlernen praktisch sein! Schönen abend noch! MFG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meiner Meinung überflüssig 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gamerx3x
13.11.2016, 20:46

Bitte gern geschehen .. hänge momentan hinten dran da ich ne weile gefehlt hab aber deswegen muss man nicht vorauslernen .. denk mal so vil nehmen die das Thema gar nicht durch und dann hast die Zeit vergeudet

1

wenn Dus langweilig magst, ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?