Frage an die türkisch stämmigen User hier bei GF. Warum ist die Tötung der Armenier im 1. WK kein Völkermord?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was soll dieses Foto darstellen? Ich seh da keine Tötungen. Du etwa?

Osmanisches Reich war ein Vielvölker Reich. Armnerien gehörte hunderte von Jahren zum Osmanischen Reich. Es gab armenische Beamte Lehrer etc. Kirchen waren geöffnet etc. 

Durch die Nationalismus-Idee, die durch die imperialistischen Mächten ins das armenische Volk eingeschleust wurde (weil sie damit das Osmanische Reicht schwächen wollten), begangen armenische Truppen osmanische Dörfer anzugreifen und töteten unschuldige Menschen, damit die ein armenisches Land gründen konnten.

Aus diesem Grunde hat das Osmanische Reich diese Menschen, die sich gegen das Osmanische Reich kämpften und sich vom Osmanischen Reich ablösen wollten, gekämpft und diese Truppen niedergeschlagen, um die Dynamik des Osmanischen Reiches zu gewährleisten. Und das war gerecht.

Denkst, wenn die Münchner morgen sagen würden, wir verachten Deutschland, wir wollen uns von Deutschland isolieren und Bayern soll ein autonomes Land werden..., denkst du, die anderen Bundesländer würden das zulassen? Niemals! Und zu den damaligen Zeiten 1915 hatte die Welt eine ganz andere Atmosphäre und es gab damals also keine andere Möglichkeit, diese armenische Truppen auszuschalten.

Das ist also kein Völkermord gewesen, wie die Deutschen gegen die Juden ausgeübt haben. Armenien hat nichtmal seine Archive zu diesem Thema geöffnet. Ich frage mich warum.... Warum öffnet Armenien nicht seine Archive zu diesem Thema? Schon mal gefragt? Die Türkei hat das gemacht. Aber Armenien scheut sich davor... Ich frage mich warum ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von M4H0M4T1X
09.06.2016, 14:17

grandios formuliert!!!

0
Kommentar von habakuk63
09.06.2016, 14:24

Danke für deine Antwort, die hilft mir bei der Erklärung WARUM.

Deine Frage zu dem Bild halte ich für zynisch, oder würdest du die gleiche Frage bei einem Foto von einem Abtransport von Juden nach Ausschwitz stellen? 

Das ein Land feindliche Truppen bekämpft ist nachvollziehbar. Warum Zivilisten aus ihren Häusern und Wohnungen geholt wurden, um anschließend deportiert zu werden, ist mit Kampf gegen Truppen schlecht vergleichbar.

Falls die Bayern je so größenwahnsinnig werden sollten, tatsächlich und ernsthaft einen autonomen Staat gründen wollten, würde ich sie nach Kräften unterstützen. Sie müssten dann jedoch ihre Autobahnen selber finanzieren, ihren Strom selber produzieren und den eigenen Atommüll auch in ihrem Staat endlagern und entsorgen.

1
Kommentar von EgonSued
21.06.2016, 23:41

@ kestane29, 

  1. Du verfälscht die Geschichte !
  2. Was hat das Beispiel München/Bayern mit Völkermord zu tun ?
1

Zur  Armenien-Resolution.

Immer wieder spricht man in diesem Zusammenhang von dem Jahr 1915, beziehungsweise vom 1. Weltkrieg. Tatsächlich begann die Verfolgung der Armenier schon sehr viel früher: 

In den Verträgen von San Stefano – März 1878 – und Berlin – Juli 1879 – wurden die Armenier erstmals in einem internationalen Abkommen erwähnt. Das Drama der Armenier begann schon 1880 in Ostanatolien; die Armenier weigerten sich, die >>legalisierten<< Schutzgelder an die Kurden zu zahlen. Bei den Massakern in den Jahren 1894 bis 1896 kamen mehr als 200 000 Armenier um. Bereits im April 1909 waren die Armenier in Kilikien wieder Ziel einer Ausrottungskampagne, 200 Dörfer wurden zerstört. Im Januar 1915 begann die Entwaffnung der armenischen Soldaten. Die Zwangsdeportation von Armeniern startete April 1915 mit der Bevölkerung Zeytun. Vom türkischen Innenminister Mehmet Talaat Pascha ist ein Dokument vom 15.09.1915 überliefert, das den Plan der Extermination beleuchtet:>>An die Präfektur von Aleppo: Wie bereits mitgeteilt, hat die Regierung des Cemyet (Komitee für  Einheit und Fortschritt) die Ausrottung aller in der Türkei lebenden Armenier beschlossen.<<

Journalisten, Ärzte, Militär, Techniker wurden bei ihrer Tätigkeit in der Türkei mit dem Armenierproblem konfrontiert. Die Hilflosigkeit dieser Menschen aus Ungarn, Österreich und Deutschland vertieft die Grausamkeit des Geschehens. Ein Mann aus Preußen, General Otto Liman von Sanders, hatte die Courage, er sagte >>Stopp!<<, er erfuhr im November 1916 von
Armenierdeportierungen in Smyrna. Von Sanders schickte seinen Stabschef zum türkischen Oberpräsidenten (Wali) mit der Mitteilung, dass er keine Deportation dulden würde. Er werde jeden Transport mit Waffengewalt verhindern; die Türken stellten die Verhaftungen in Smyrna ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke dass da jeder seine eigene Meinung hat, und nur weil die türkische Regierung etwas dagegen hat heißt das ja nicht, dass alle Türken das so sehen. Man kann ja auch nicht sagen dass alle Deutschen Nazis sind nur wegen Hitler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von habakuk63
09.06.2016, 13:53

Deswegen frage ich doch. Fast alle Parteien auch die der Opposition und verschiedene politische Organisationen in der Türkei sehen keinen Völkermord an den Armeniern. Und die aktuelle türkische Regierung war 1915-1917 nicht an der Macht. Wie fast alle von uns waren die noch flüssig, also noch nicht einmal gezeugt.

0

Was möchtest Du wissen?