Frage an die 'Nicht mehr rauchenden Raucher'. Wie lange raucht ihr nicht mehr?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Seit etwa 10 Jahren bin ich fast Nichtraucher* und ich habe alles geraucht was man rauchen konnte. Dann von Heut auf Morgen aufgehört, einfach so. Habe das früher auch schon gemacht, zwei mal. Das problem war nur das man dan oft zu anderen Sachen greift, .......Süßigkeiten.

Habe dann auch 15 Kg zugenommen. Dann wieder angefangen und mit den Jahren wieder abgenommen. Wieder aufgehört und wieder zugenommen. Dann vor Zehn Jahren wieder aufgehört und streng auf meine Ernährung geachtet. Hat wunderbar geklappt.

*Fast Nichtraucher........ Ja ich rauche ab und an mal eine Pfeife aber nicht auf Lunge sondern nur so Paffen. Ein Verlangen selbst habe ich noch nie nach dem aufhören gehabt. Auch wenn ich mal ein dreiviertel Jahr kein Pfeifchen geraucht habe.

Ich denke das ist auch alles eine Kopfsache und der Wille gehört dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo mmmbbylove

Ich probierte es einfach nach 4 Wochen aus und steckte mir eine an.
Der Geschmack war so widerwärtig und schlecht, dass es mich regelrecht ekelte.
Das war, so denke ich, der Durchbruch und seit 1985 bin ich Nichtraucher.
Außer anfänglichen Entzugserscheinungen hatte ich niemals Probleme.

Meine Erfahrungen:

Das Verlangen geht irgendwann mal weg. Es dauert aber seine Zeit und es wird bei jedem anders sein.
Es ist Kopfsache. Man muss versuchen die Angst vor dem Gedanken, was ist, wenn ich nicht mehr rauche, gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Ich versuchte am Anfang Standardsituationen, bei denen man sich automatisch eine anzündete zu vermeiden.
Ich ging Situationen, bei denen viel Raucher waren, aus dem Weg und gab falschen Freunden, die mich immer wieder zum Rauchen verleiten wollten, den Laufpass.

Was ich nicht machte, war, das ich versuchte meine „Belohnungsrezeptoren“ auszutricksen. Man gewöhnt sich sehr schnell an Gummibärchen, Bonbons usw. und fällt vom Regen in die Traufe.

Beim Essen musste ich aufpassen, denn ich merkte sehr schnell, wie sehr der Gebrauch von Nikotin auf den Appetit drückt. Ich hätte glattweg das Doppelte essen können.

Was man nicht versuchen sollte, ist sich allmählich herunter zu dosieren, denn das halten die meisten nervlich nicht durch.

Wenn du künftig auch zu den Nichtrauchern zählen möchtest, so wünsche ich dir für den schweren Weg viel Kraft, Durchhaltevermögen und Erfolg.

LG Lazarius


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit über 10 Jahren und ich vermisse es nicht.

Es ist aber eher eine Frage warum man aufhört - ich hatte keinen Grund oder keinen Zwang. Ich habe einfach von einem auf den anderen Tag aufgehört.

Wenn man sich selbst zwingt aufzuhören oder ein Zwang dahinter steht, kann das sicher andere Auswirkungen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mmmbbylove
29.10.2016, 22:52

Habe auch einfach aufgehört, hatte mir gereicht, aber nach erst 6 Wochen bin ich quasi erst am Anfang, ist nur interessant zu wissen, ob man nach beispielsweise 2 Jahren noch ab und an das Rauchen vermisst. Danke für die Antwort

1

Wird man ewig diese Gedanken inkl. Verlangen haben?!

Zum Glück habe ich nie diesen Gedanken in mir verspürt und darüber bin ich auch heilfroh. Was ich von einigen anderen Rauchern an Problemen gehört habe .. ohje .. was schätze ich mich glücklich!

Ich habe 1982 aufgehört zu rauchen und nicht eine einzige Minute danach jemals wieder einen Glimmstengel angefaßt und wie schon geschrieben..nie wieder ein Verlangen danach verspürt! Mich stört auch nicht, wenn um mich herum geraucht wird!

Wenn es dabei um dich geht..ich drück dir die Daumen, daß es dir so ergehen möge wie mir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe  40 Jahre lang geraucht und vor fast 3 Jahren habe ich aufgehört. Nicht ganz freiwillig, aber egal wichtig ist das ich aufgehört habe. Ja es kommt hin und wieder vor das ich mir gerne eine anzünden würde. Allerdings mag ich diesen Geruch garnicht mehr und somit würde ich auch keine rauchen. Ich hoffe es bleibt so.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit 6,5 Jahren Nichtraucher und keinerlei Verlangen danach.

Vorher sehr viele Jahre ca. 50 Zigaretten am Tag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich spreche aus eigner erfahrung habe vor 5 jahren  aufgehört zu rauchen du musst sehr streng mit dir sein denn das verlangen ist und bleibt immer manchmal mehr manchmal weniger abes es kommt immer wieder 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dfllothar
29.10.2016, 23:30

Johannes Heesters ist 106 Jahre alt geworden, hat bis zu letzt geraucht. Bei seinem letzten Interview im Fernsehen (mit 105) hatte er auf die Frage, warum er immer noch raucht, geantwortet: Wenn man in seinem Arbeitsleben geraucht hat, sollte man es im Alter nicht aufgeben, weil es sonst den körperlichen Organismus stört und verändert.

Helmut Schmidt ist kurz vor seinem 97.Geburtstag gestorben und hat auch bis zu letzt geraucht, er galt bekannt als der Paffer der Nation.

Ich selbst bin jetzt 78 und rauche auch noch weiter, habe bis jetzt keine gesundheitlichen Probleme und bin immer noch fitt, vorallem im Kopf.

Vielleicht hat bei manchen Menschen das Rauchen auch eine lebensverlängernte Wirkung, weils Stress-Situationen bedämpft ?

0

Nein, das ist alles eine Frage des Willens. Mein Vater hat 4 Jahre geraucht. Dann bekam er davon chronische Bronchitis und hat nie wieder eine Zigarette angefasst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mmmbbylove
29.10.2016, 22:50

nicht anfassen ist nicht gleich kein Verlangen mehr haben, aber trotzdem danke

0
Kommentar von Nikita1839
29.10.2016, 23:14

Er kein kein Verlangen danach. Das war eher so ne Metapher..

0

Im Wort Sucht steckt das Wort SUCH dirn. Suche dir eine sinnvolle Beschäftigung. Ein sinnvolles tun. Sei kreativ. Erschaffe und sei Schöpfer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?