Frage an die Muslimen unter euch?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo / Esselamu alejkum

Ob der Vater Ruhe im Grab findet hängt nicht von 1 ner Sache ab .
Wenn er ein guter Muslim war und Allahs Gebote befolgt hat und Allah s.w.t zufrieden mit ihm war dann wird er sehr wohl Ruhe im Grab finden .
Wenn der Sohn zu Recht unzufrieden war mit seinem Vater in dieser Sitaution wird der Sohn sich sein Recht am jüngsten tag zurück holen .
Dies wird er tun in dem er entweder seinem Vater etwas von seinen Sünden gibt oder gute Taten von ihm nimmt .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stimmt teilweise. Dies bezieht sich aber nicht nur auf Verwandte, sondern Grundzipiell auf jeden. Tut einer den anderen Unrecht an und ihm wird nicht in diesem Leben verziehen, so ist er der Strafe im Grab ausgesetzt, hat also keine Ruhe.

Deswegen sollen wir lernen zu Verzeihen, denn wenn wir Barmherzig sind, so ist Allah (swt) mit uns Barmherzig.

Qur’an: Allah, der Erhabene, spricht:
"Übe Nachsicht und gebiete Gutes und wende dich ab von den Törichten." (7:199)

"So übe dich in angemessener Nachsicht." (15:85)

"Vielmehr sollen sie vergeben und Abstand davon nehmen. Wollt ihr denn nicht, dass Allah euch verzeiht?.." (24:22)

"...und die ihre Wut bezähmen und den Menschen vergeben - und Allah liebt die, die Gutes tun." (3:134)

"Wer aber geduldig ist und verzeiht, dies ist fürwahr ein Zeichen fester Entschlossenheit." (42:43)

Die Vergebung wird im Qur’an in vielen seiner Verse betont.

Aischa (r) erzählte, dass sie eines Tages den Propheten (s) fragte: "Gab es für dich (jemals) einen schlimmeren Tag als den Tag (der Schlacht) von Uhud?" Er antwortete: "Ich habe von deinem Volk Schlimmes erlebt, und das schlimmste, was ich von ihnen erlebt habe, war am Tag von Aqaba. An diesem Tag stellte ich mich Ibn Abd Yalil ibn Abd Kulal vor (und bot ihm den Islam an). Doch er versagte sich dem, was ich ihm angeboten hatte. So ging ich schweren Herzens davon und kam erst wieder zu Sinnen, als ich am Tha'alib-Gipfel ** angekommen war. Dort blickte ich empor und sah eine Wolke, die mich bedeckte. In dieser Wolke erkannte ich den Engel Gabriel (as), der mich rief und sprach: "Siehe, Allah, der Erhabene, hat gehört, was dein Volk zu dir gesagt hat und seine Antwort (auf dein Angebot). Allah hat jetzt den Engel der Berge zu dir gesandt, dass du ihm befehlen mögest, was du willst, dass man mit ihnen tun solle." Dann rief mich der Engel der Berge, erbot mir den Friedensgruß und sagte: "Oh Muhammad! Allah hat gehört, was deine Leute zu dir gesagt haben. Ich bin der Engel der Berge, und mein Herr hat mich zu dir gesandt, deine Befehle auszuführen. Was möchtest du jetzt, dass es getan werde? Wenn du magst, werfe ich die beiden Berge **** auf sie nieder." Der Prophet (s) sagte: "Ich hoffe vielmehr, dass Allah von ihren Nachkommen (gute Muslime) hervorbringt, die Allah allein dienen und Ihm nichts beizugesellen." (Al-Bukhari und Muslim)

** Dieser Berggipfel befindet sich etwa eine Tagesreise von Mekka entfernt.
**** Mit den beiden Bergen sind die Berge gemeint, die die Stadt Mekka umgeben.

[Riyad us-Salihin Nr. 643]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das stimmt nicht.

Man kann nicht so einfach so eine Situation darstellen. Ich sage dir auch warum. Beispielsweise:

Der Sohn hasst den Vater, weil der Vater ihn immer wieder auffordert Allah zu dienen und zu gehorchen und sich nicht nur mit weltlichen Dingen zu beschäftigen. Immer wieder lehnt der Vater deshalb die islamisch gesehen, unsinnigen Wünsche des Sohnes ab(nach Geld, Smartphone, Urlaub usw.). Der ist natürlich enttäuscht und hasst seinen Vater dafür, der das Geld hätte, um die materiellen Wünsche des Sohnes zu erfüllen.

Aber der Vater in diesem Beispiel wird sehr ruhig in seinem Grab liegen, wenn er ein guter Muslim war, und er wird sehr wohl ins Paradies kommen, obwohl sein Sohn in hasst.

Du siehst man kann nicht einfach so eine Frage stellen ohne die Hintergründe für den Hass zu nennen. Du hättest die genauen Gründe für den Hass nennen müssen. Die können nämlich berechtigt sein oder auch unberechtigt aus islamischer Sicht. Und nur die zählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nagihankaya
21.06.2016, 05:46

Ich habe es doch gesagt warum er seinen Vater hasst. Er wurde oft von ihm enttäuscht, und dies waren keine du hast mir kein Eis gekauft Papa ich hasse dich jz. Weil du mich enttäuscht hast sondern schlimmere Enttäuschungen.

0

naja es ist ähnlich wenn du im Recht gegenüber deinem Vater bist dann hast du dein Hak=Recht gegenüber dein Vater ihn zu Rechenschaft zu ziehen und dann wird vor Gericht natürlich Allah entscheiden was passiert und somit könnte er nicht ins Paradies kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich manche Fragen so lese, frage ich mich - besteht diese Religion eigentlich nur aus Ge- bzw. Verboten und Betrafungen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AbuAziz
19.06.2016, 08:31

Lese einfach mal den Koran, dann wirst du feststellen, ob deine Antwort richtig ist.

0
Kommentar von murselo
14.08.2016, 16:37

Islam ist keine (!) Religion. Bitte einmal nachlesen woher das Wort religio stammt und was es bedeutet!

Islam ist Deen. Auch das hat im arabischen eine Mehrfach Bedeutung und trifft genau auf diesen Glauben zu!

Salopp ausgedrückt: Jedes Spiel hat eine Anleitung und seine eigenen Regeln. Würde jemand ein Spiel das er geschenkt bekommen hat, es auspacken und einfach drauf losspielen? Nein, kein Sinn! Es würde es einmal forschen und lesen und zu verstehen zu begreifen, was der Erfinder des Spieles gedacht und vorgeschlagen hat! Richtig? Richtig. So ist es auch mit uns Menschen hier auf der Erde.

Wir sind nicht hier um Party zu machen, Essen zu trinken was wir wollen, Spass zu haben wann und über wenn wir wollen, Nein. Dies ist eine Prüfung. Zur Prüfung wie in der Abschlußprüfung gibt es Fragen, die beantwortet werde müssen ja müssen! Um die Antworten zu kennen, muss man diese verstehen und vorab lernen. Auch benötigt man um zu Wissen, eine Anleitung dies waren die Propheten von denen einige "nur" mit Botschaften und Aufrufen kamen und einige mit Schriftrollen und andere mit ganzen Büchern. Friede sei auf allen Propheten.

Also die Essenz: Wir alle Menschen benötigen eine Leitung was ist erlaubt und was ist verboten. Die Bestrafungen sind die Hilfestellung um sich selbst zu läutern und zurück zu halten.

Bspl.: Würden die Raser und möchtegern Schumis nicht noch mehr rumheizen und viele auch mit Alkohol auf den Straßen unterwegs sein, wenn Sie sicher wüssten, das es keine Polizei gibt und keine Strafen wenn jene erwischt werden? Doch würden Sie denn sie hätten keine Angst. Deshalb gibt es Gesetze und Regeln. Wenn dies von Menschenhand gemacht wird, dann sagt man: Ja es muss ja Gesetze haben und ich habe ja nichts zu verbergen, also ist alles gut. Sogar so weit geht man wenn man eigene Recht abgibt.

Wenn aber unser Schöpfer Gesetze übermittelt durch Propheten und aufrichtige Diener, dann ist es gleich schlimm, einschneidend und total unverständlich. Dies ist ein Zeichen für den der nicht die Liebe und sein Angesicht zu seinem Schöpfer trachtet und sich nicht auf die Rückkehr zu ihm erfreut...

1

Jedes Unrecht wird aufgeschrieben, jede gute tat wird aufgeschrieben. Wenn ihr nicht diesseits versöhnt, so wird es im Jüngsten Gericht entschieden und da wird niemanden Unrecht getan.

Und wenn am Ende die gute schlechten Taten mehr als die guten Taten wiegen, so kommt man in die Hölle... aber wenn die guten Taten mehr als die bösen Taten wiegen, so kommt ins Paradies.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Sohn im Recht ist, ist das möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?