Frage an die Muslime und Religion allg.?

10 Antworten

Die von Dir aufgeworfene Frage muss religionsunabhängig, sprich neutral beantwortet werden.

Fest steht, und dies ist nicht diskutierbar:

  • Die Kreuzigung von Menschen hat in der Römerzeit geographisch im heutigen Israel stattgefunden.

Die Wahrscheinlichkeit einer Kreuzigung von Menschen ist zu 100% erfüllt und historisch belegt.

Kommen wir nun zu Jesus.

Einer der bedeutensten Historiker seiner Zeit, Tacitus, schrieb:

  • Um das Gerücht aus der Welt zu schaffen, schob er die Schuld auf andere und verhängte die ausgesuchtesten Strafen über die wegen ihrer Verbrechen Verhassten, die das Volk ‚Chrestianer‘ nannte. Der Urheber dieses Namens ist Christus, der unter der Regierung des Tiberius vom Prokurator Pontiius Pilatus hingerichtet worden war. Für den Augenblick war der verderbliche Aberglaube unterdrückt worden, trat aber später wieder hervor und verbreitete sich nicht nur in Judäa, wo das Übel aufgekommen war, sondern auch in Rom, wo alle Greuel und Abscheulichkeiten der ganzen Welt zusammenströmen und gefeiert werden.

Die Textanalyse ist dabei bedeutsam.

  1. Tacitus schreibt als römischer Bürger negativ, weil er kein Christ ist.
  2. In Unkenntnis des christlichen Glaubens sieht Tacitus keine Religion, sondern ein Volk, welches er lateinisch mit Chrestianer bezeichnet.
  3. Er erwähnt (Jesus) Christus ausdrücklich.
  4. Er benennt die korrekte Zeit, sprich Geschehnisse unter dem römischen Imperator Tiberius.
  5. Er benennt ausdrücklich Pontiius Pilatus, in der Bibel als Pontius Pilatus geschrieben.

Tacitus, nur nebenbei gesagt gibt es auch noch etliche andere Quellen nicht religionsgebundener Historiker, bestätigt zeitnah mit seinem Text:

  • es hat Jesus Christus gegeben
  • Jesus wurde wie in der Bibel beschrieben von Pontius Pilatus zum Tode verurteilt

Durch diesen Text, wie gesagt nur einer unter vielen historischen Texten, wird das Christentum von der Sache her bestätigt.

Verlassen wir nun den historischen und neutralen Bereich, und wenden wir uns den von Dir angesprochenen Religionen zu.

Christentum

Die Lehren von Jesus Christus befinden sich von unterschiedlichen Autoren im "Neuen Testament". Alle Autoren haben dabei den Konsenz, dass Jesus Christus am Kreuz gestorben ist.

Wir haben folglich neben den diversen Historikern, diverse religöse Zeitzeugen zum Thema Kreuzigung von Jesus Christus. Aufgrund der Zeugenvielfallt ist die Wahrscheinlichkeit vom Tod Jesus am Kreuz sehr hoch, was dann auch zum Glaubensinhalt der Christen geworden ist.

Zum Zeichen und Gedenken tragen Christen das Kreuzzsymbol.

Satanisten

Biblisch belegt, Jesus Christus ging für 40 Tage in die Wüste und wurde von Satan versucht. Jesus widerstand diesen Versuchungen.

Unter religösen Aspekten ist Satan Luzifer, ein gefallener Engel. Luzifer bestrebte sich in Konkurenz zu Gott und verlangt gleiche Anbetung. Dabei setzt sich Luzifer über göttliches Regelwerk hinweg, und bietet so eine bequeme und alternative Glaubensstruktur.

Satanisten, die diesen Glaubensstrukturen folgen, tragen zum Zeichen der Opposition zu Gott und Jesus das Kreuz umgedreht.

Bei dem umgedrehten Kreuzsymbol geht es folglich nicht um die Bezweifelung, sondern ausschließlich um die Opposition.

Islam

Der Islam verleugnet den Kreuzigungstod von Jesus Christus aus einem ganz gewichtigen Grund. Wäre für den Islam Jesus und seine Leidensgeschichte real, dann wäre Mohammed mit seinen Lehren irrelevant.

Gegenstand des Islam kann folglich nur eine Lehre sein, die Jesus Christus verleugnet.

Analyse

  • religionsunabhängige Historiker bestätigen Jesus Kreuzestod
  • christliche Quellen bestätigen Jesus Kreuzestod
  • Satanisten bestätigen Jesus Kreuzestod
  • Mohammed, rund 600 Jahre nach Jesus Christus, konnte seine Lehren nicht unter christlichen Aspekten glaubhaft machen, weshalb der Kreuzestod verleugnet wurde.
9

Das mit dem Islam ist nicht ganz Richtig. Im islam wird gesagt dass Allah Jesus in letzter minute mit einem anderen Menschen ausgetauscht hat. Sozusagen wurde nicht Jesus sondern ein anderer gekreuzigt aber davon wusste niemand. Jesus wurde von Allah zu sich genommen und er wartet jetzt im Himmel. Aber wenn der antichrist erscheint wird auch er wieder zurückkehren um ihn niederzuschlagen.

0
56
@Deropferhaha

Nee...das mit dem Islam ist genau richtig.

Der Islam behauptet nur das Jesus nicht gekreuzigt wurde.

Aber wie erklärt der Islam den auferstandenen Jesus mit Malen der Kreuzigung und des Martyriums? Dafür hat der Islam keine Erklärungen.

1
  1. wen meinst du mit "leuten ganz oben"?..........fakt ist, dass selbst leute "ganz oben" an märchenfiguren glauben und auch an deren religiöse symbole..........
  2. es ist schon längst bewiesen und fakt, dass ein gewisser mensch namens jesus nicht an einem kreuz sondern an einen pfahl gebunden wurde und auch an diesem starb........."In den griechischen Originalen der drei ältesten Evangelien steht nirgends, dass Jesus an einem Kreuz gestorben ist, sondern an einem Stauros, griechisch für Pfahl. "
  3. ist weder der islam noch das christentum wahr.........alle drei monotheistischen religionen, man spricht auch von den abrahamitischen religionen, sind aus uralten und schon exstierenden mythen dun religionen geklaut, umgeschrieben und dann als wahr den gläubigen verkauft worden.......... alleine die 10 gebote sind der beweis für den diebstahl aus älteren mythen:

10 Gebote: Ursprünglich waren es 613 Regeln und Gebote, die aus allen Teilen der Welt stammten und immer nur innerhalb der Stämme, Clans und Familiensippen galten. Aus diesen 613 Regeln wurden ca. 500 v. Chr. dann die 10 Gebote des monotheistischen Glaubens. Zudem stammen etliche von ihnen aus der ägyptischen Mythologie, denn im Totenbuch der Ägypter standen z.B. „Götter verehren“, „Vater und Mutter ehren“, „Nicht töten“, „Nicht stehlen“ und „Kein sonstiges Unrecht begehen“. Sie sind also schon 1000 Jahre älter als die Monotheistischen Gottgebote und waren für die Ägypter ein wichtiges Zeugnis am Ende des Lebens beim Totengericht.

Kapitel 125, Ägyptisches Totenbuch: „Ich habe die Götter, die meine Eltern mich gelehrt haben, verehrt alle Zeit meines Lebens, und jene, die mir das Leben geschenkt haben, habe ich immer in Ehren gehalten. Von den anderen Menschen aber habe ich keinen getötet und keinen eines mir anvertrauten Gutes beraubt noch sonst ein nicht wiedergutzumachendes Unrecht begangen“

Die ersten Drei Gebote im Monotheismus wurden zudem erfunden/verändert um den alleinigen Gottesanspruch zu untermauern. Alle anderen Gebote stammen aus älteren und vielen Religionen/Volksgruppen, wobei jedoch die Gebote dann immer nur innerhalb der jeweiligen Kulturen und Sippen galten nicht bei Feinden oder anderen Sippen. Beispiel „stehlen“, Stehlen war ein guter Test für Heranwachsene in vielen Nomadenstämmen, Naturvölkern usw. um die Männlichkeit zu beweisen. Selbst Bräute wurden fast immer aus anderen Sippen gestohlen.

oder die geschichte des kreuzes:

Das Kreuz: Im Tresorraum der British Library in London befindet sich der kostbarste Glaubensschatz des Christentum: das älteste Neue Testament der Welt, der Codex Sinaiticus. Entstanden irgendwann zwischen 330 und 360 nach Christus. Seine Zeilen sind der Beweis, dass das christliche Kreuz in Wahrheit ein heidnisches Symbol ist. In den griechischen Originalen der drei ältesten Evangelien steht nirgends, dass Jesus an einem Kreuz gestorben ist, sondern an einem Stauros, griechisch für Pfahl. Das Kreuz hingegen ist zusammen mit dem Kreis das wohl älteste Symbol der Menschheit – und heidnischen Ursprungs. Tatsächlich wurde es erst zum Symbol der Christen, als sich der heidnische Kaiser Konstantin im 4. Jahrhundert zum Christentum bekennt und es bald danach zur Staatsreligion wird. Millionen Römer hängen noch an den alten Religionen und erst ein Trick gewinnt ihren Glauben:

Konstantin lässt verbreiten, er habe eine entscheidende Schlacht nur gewonnen, weil seine Legionäre auf seinen Befehl hin Kreuze auf ihre Schilde gemalt hätten. Das Kreuz sei ihm zuvor in einem Traum erschienen.

Die heidnische Vergangenheit wird in den folgenden Jahrhunderten fast überall in Europa ausgelöscht.

du siehst selbst, alles nur geklaut und geraubt, wie schon die prinzen in ihrem lied die "wahrheit" verkünden..........*zwinker*

religionen sind nur dazu da, den menschen zu knechten, zu beeinflussen und zu beherrschen..........und dazu hat man dann ein lustiges belohnungs- und bestrafungssystem eingebaut.............

Hallo

Ich verstehe tatsächlich nicht was du meinst. Ich habe keinen Zugang zu deiner Gedankenwelt.

Das umgekehrte Kreuz ist als das Petruskreuz ein zutiefst katholisches Symbol.

Satanisten sind nicht auf das Symbol eines Kreuzes fixiert.

Muslime haben ebenso nichts mit dem Kreuzessymbol zu tun.

9

Muslime leugnen christi tot, weil nur so mohameds lehren einen wert haben. Satanisten nehmen das kreuz absichtlich umgekehrt und auch öffentlich zu zeigen das sie gegen Gott sind. Relligiöse nehmen das Kreuz auch öffentlich weil sie hoffen erlößt zu werden. Wiedergebohrene christen (sprich den heiligen Geist haben siehe bibel) haben auch das Kreuz aber nur als representant was sie glauben.

0

Was möchtest Du wissen?