Frage an die Muslime: Kann ein Dieb ohne Hände und Füße klauen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

dies ist sozusagen eine gute Frage, die sich eigentlich nur noch mit Satire beantworten lässt - mir fällt zb hier die "Ritter der Kokosnuss" ein.

Im sunnitischen Islam dient der Koran ja quasi als Werkzeugkiste, mit der praktisch für jeden Millimeter des Lebensweges eines Moslems eine Vorschrift zu konstruieren ist. Da der Berufsstand des islamischen Rechtsgelehrten sehr alt und einträglich ist, gibt es natürlich inzwischen einen reichen Schatz an Fatwas, die ihrerseits wieder auslegungsfähig und auslegungsbedürftig sind. Diese Art Religionspraxis ist sozusagen ein theologisches Perpetuummobile, das niemandem dient als nur der selbstreferenzierten Eigenbewegung.

Na ja, wer sowas als spirituelle Lebenshilfe benötigt, er lebe dahin in Frieden.  :)

Zu deiner Frage: der hand- und fusslose Dieb kann immer noch Diebstahl geistigen Eigentums begehen. Wie der aber geahndet werden soll? Vielleicht wird auch dazu in absehbarer Zeit ein Mufti ein Gutachten, gegen Zahlung einer gewissen finanziellen Aufwandsentschädigung, verkünden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er könnte es in seinen Mund tun. 

Aber mal ernsthaft ... sowas gibt es nicht nur bei Religionen. Es gibt Gesetze die um einiges unlogischer erscheinen. 

§ 307 Herbeiführen einer Explosion durch Kernenergie



(1) Wer es unternimmt, durch Freisetzen von Kernenergie eine Explosion herbeizuführen und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert zu gefährden, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.

(2) Wer durch Freisetzen von Kernenergie eine Explosion herbeiführt und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert fahrlässig gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft.

(3) Verursacht der Täter durch die Tat wenigstens leichtfertig den Tod eines anderen Menschen, so ist die Strafe

1.in den Fällen des Absatzes 1 lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren,2.in den Fällen des Absatzes 2 Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

(4) Wer in den Fällen des Absatzes 2 fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auch sagen, dass das eher symbolisch gemeint ist.

Zusätzlich achten Gelehrte immer darauf vorwiegend Hadithe aus Sahih Muslim oder Bukhari zu verwenden, Abu Dawud ist zwar ein kanonischer Überlieferer, aber trotzdem eher exotisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
31.03.2016, 13:00

Insbesondere bei Nicht-Sunniten ist gerade Bukhari umstritten.

Aber auch deine Argumentation zeigt, daß "Hadith-Wissenschaft" eben keine Wissenschaft ist.

1

Er wird ja sogar ein 5. Mal gebracht. Heißt das, er hat ohne Hände und Füße geklaut?

Naja...zumindest hatte er noch Ohren und einen Mund. Vielleicht hat er gute Ideen gestohlen und sie weitererzählt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Traurige ist, dass der Dieb vielleicht Hunger hatte. Wenn er so verzweifelt war und nun auch noch verkrüppelt und sich gar nicht mehr richtig um sich kümmern konnte, ist er vielleicht in ein Lager von Zelten gekrochen und hat sich ein paar Fladenbrote oder Ähnliches mit den Stummeln an den Armen gepackt.. sowas in der Art --- Furchtbar


Aber gut - bei uns gibt es auch Sagen, Mythen und schräge Überlieferungen..


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möglicherweise ging es dir mehr um die Darbietung eines speziellen Textes, als um die Überlegung ob man mit abgehackten H. u. F.  stehlen kann oder nicht. 

Stets sich fragen, Warum einer Was schreibt und nicht nur, das bloße Was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich erlaube mir, auch als Nicht-Muslim zu antworten: 

Schräge Geschichten sollte man nicht unbedingt für wahre Geschichten halten.

Das gilt für viele Hadithe, das gilt für Märchen, Sagen und symbolisch bzw. "pädagogisch" gemeinte Erzählungen.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
31.03.2016, 12:57

An der Ernsthaftigkeit deiner Fragestellung habe ich gewisse Zweifel. Ging es dir vielleicht nur um Stimmungsmache?

3

Er kann sich fremdes Gedankengut aneignen ...(klauen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies belegt im Endeffekt nur, selbst den Hadithen die als "sahi" (glaubwürdig) eingestuft sind, sollte man nicht blind vertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gambler2000
31.03.2016, 11:21

dem Koran auch nicht.

LG.

5

Man kann annehmen, dass die Geschichte erfunden wurde und symbolisch sein soll. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?