Frage an die Leute die sich mit Borderline auskennen..

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit 'unbeständigen und unangemessen intensiven zwischenmenschlichen Beziehungen' sind Affären gemeint, so gesehene kleine Abenteuer, von denen ''normale'' Menschen wissen, dass sie zu nichts führen. Borderliner verrennen sich in Einbildungen; heißt, dass sie sich eine neue Bekanntschaft zb. schön denken, kleine Macken übersehen, eventuell alles überstürzen, schnell zur Sache kommen, weil sie glauben, endlich die richtige Person gefunden zu haben - doch wenn ihnen nur kurz bewusst wird, dass der Mensch, den sie so sehr wollen, gar glauben zu lieben, nicht perfekt ist, dass dieser Fehler hat, dann zerbricht die gesamte Fassade und meidet in manchen Fällen die Person. Manche fangen an, sie zu hassen, sich selbst zu hassen, und so weiter. Dieses 'Verliebtsein' am Anfang passiert bei Betroffenen einfach zu schnell; sie fühlen die Gefühle zu intensiv und wollen zu viel davon.

'Impulsivität bei potentiell selbstzerstörerischen Verhaltensweisen' beschreibt den urplötzlich aufgetauchten Drang, sich selbst zu verletzen, wenn irgendeine Kleinigkeit passiert ist, die nicht hätte passieren sollen. (Streit, Ärger, Mobbing, aus heiterem Himmel kommende, schlechte Gedanken.) Ein Moment, in dem man zu impulsiv ist, sich nicht die Zeit nimmt, die Idee der Selbstverletzung nochmal gründlich zu überdenken. Man will die Gedanken so schnell wie möglich verdrängen, unterdrücken, einfach loswerden, hat Angst, dass sie sonst bleiben/einen nicht mehr loslassen.

'Fehlen eines klaren Ichidentitätsgefühls' heißt eigentlich nur, dass man nicht das Gefühl hat, zu wissen, wer man ist. Man denkt darüber nach, was einen von anderen Menschen unterscheidet, so gesehen zu einer einzigartigen Persönlichkeit macht - aber selbst wenn man kleine Unterschiede findet, fehlt trotzdem das Gefühl, jemand zu sein. Als gäbe es kein wirkliches Ich. Es gibt Gedanken, Gefühle, kleine Macken, Eigenschaften - aber trotzdem fühlt man nicht, dass diese das 'eigene Ich' ergeben.

(Mein Ich ist für mich eine Art 'Inneres Ich', das ich meistens überhaupt nicht spüre. Es ist einfach irgendwo in meiner Seele, aber richtig spüren tue ich es nicht. So wie ich meine Nieren (o.Ä.) nicht in meinem Körper spüre.)

Das Letzte verstehe ich selbst nicht so recht, da kann ich dir leider nicht helfen.

(PS.: Die Angaben sind Dinge, die ich mit der Zeit darüber gelesen habe, sowie eigene Gefühle. Es muss nicht für jeden Borderliner zutreffen, eben da die Persönlichkeitsstörung bei jedem unterschiedlich auftreten kann und sowieso jeder Mensch ein Individuum ist.)

(Und PPS., nicht an den Fragesteller: Die Aussage, auch nur eine Sekunde über Borderliner nachzudenken, sei verschwendete Zeit, finde ich wirklich unfassbar unverschämt. Vor allem, alle Betroffenen in eine Schublade zu kehren, und auf diese zu schreiben ''lässt einen ausgesaugt und leer zurück, nimmt einem die Lebensfreude, ist vollkommen hoffnungslos, etc.''. Mag sein, dass solche Menschen allgemein schwerer handzuhaben sind, als 'Normale', aber das gibt einem noch lange nicht das Recht, diese wie ... Dementoren aus Harry Potter zu beschreiben. Wenn es nicht so gemeint war, dann ist es okay - aber ich habe es für mich persönlich als Beleidigung aufgefasst.)

Borderliner wechseln die Stimmung von einer Sekunde zur anderen. sie sind unberechenbar und sehr impulsiv. jedoch fallen viele Menschen auf sie rein, weil suie charmant sind und einen das Gefühl geben, verstanden zu werden. doch oft sind sie aggressiv und haben suchtprobleme. Eine normale Beziehung kann man mit ihnen nicht aufbauen. Denn entweder sind sie grad total abweisend und lassen niemanden an sich ran oder sind total besitzergreifend. Oft sind sie so eifersüchtig, dass sie ihre Partner nicht alleine aus dem Haus lassen und während der Arbeit ohne Witz 50 SMS schreiben und, wenn der Partner mal auswärts ist, alle 30 Minuten anrufen und immer wissen wollen, was man grad tut. Eine Privatsphäre hat man nicht. sie kontrollieren einen die SMS und setzten einen unter Druck. Drohen einen alles mögliche, unter anderem Gewalt, an. Eine Arbeit können sie so einfach auch nicht haben, denn sysztematisch nehmen sie sich einen oder mehr Leute vor, die sie dann zur Sau machen. das heisst, dass sie ihren Job schnell verlieren. Heilbar ist es auch nicht ganz, bloss durch ca. 10 Jahre Therapie abmildbar. Hab ich schon erwähnt, dass sie sehr Gewalttätig sind und Suchtprobleme haben? Ich weiss, dass ich deine Frage nicht ganz beantwortet habe, aber ich denke und hoffe, dass sich darunter auch was hilfreiches für dich findet. das alles konnte ich dir übrigens aus eigener Erfahrung berichten, da ich einen nahen (echt nah) Verwandten habe, der Borderliner ist. (Ehe ging kaputt, Kinder mögen ihn nicht mehr soo besonders...)

Naja so richtig gut kenne ich mich da jetzt nicht aus aber meine 27 Jährige Tante hat Borderline (warscheinlich durch den Tot ihrer Mutter ausgelöst aber bei Borderline kann man das ja nicht so richtig bestimmen). Aufjedenfall weiß ich von ihr dass sie sich oft einfach schmerzen hinzufügen muss damit ihre seelische Schmerzen mal kurz beiseite sind und dazu zählt halt auch diese Impulsivität, also sie ist da richtig verssen drinnen in diesem Moment und kann auch garnicht mehr Klar denken. Sie hat da z.b einen Freund der sie ganz klar verarscht! Er sagt das sogar offen und schlägt sie einfach, aber sie findet das irgendwie total gut :///. So kenne ich das von ihr. Sie ist so gestresst dass sie einfachste Dinge nicht tun kann. Traurig.

Das klingt echt traurig, das tut mir Leid für deine Tante. Und das mit ihrem Freund ist echt heftig, was ein Ar..... :(

0
@xxJule123

Ja, wir haben ihr zwar versucht zu helfen, aber es hat keinen Sinn, man kann ihr nicht helfen wenn sie zu schwach ist um etwas zu vollbringen und den kleinsten Druck nicht verkraftet. :/ Würde mich mal echt interessieren was du so über Borderline herausgefunden hast da ich es nur vom Verhalten meiner Tante analysieren kann.

0

Was möchtest Du wissen?