Frage an Christen: Ewiges Leben im Paradies?

12 Antworten

Du hast da Ursache und Wirkung vertauscht.

Wofür brauche ich Nächstenliebe und Mitgefühl, wenn es kein Leid mehr gibt?

Es gibt kein Leid mehr, weil es Nächstenliebe und Mitgefühl gibt.

Davon mal abgesehen, daß es Krankheiten und Tod als Ursache für Leid auch nicht mehr gibt.

Warum sollte ich teilen und auf andere Rücksicht nehmen, wenn ohnehin jeder alles hat und es jedem gut geht?

Es geht allen gut, weil jeder bereit ist zu teilen und auf andere Rücksicht zu nehmen.

Paradies heißt ja nicht, daß da niemand mehr arbeiten muß. Die ersten Menschen hatten die Aufgabe, das Paradies auf die ganze Erde auszudehnen. Für zwei Menschen ein gewaltiges Projekt und ganz bestimmt mit viel Arbeit verbunden. Logisch, daß da alle Kinder und Enkel und Urenkel mitgeholfen hätten.

Was es im Paradies nicht mehr geben wird, ist das ungerechte Wirtschaftssystem, das bewirkt, daß viele Menschen verhungern, während andere sich auf dem Rücken der breiten Bevölkerung bereichern.

Gibt es überhaupt noch etwas zu erreichen, zu überwinden oder zu lernen?

Ja, unbedingt. Der Mensch wird nie ausgelernt haben:

(Prediger 3:11) 11 Alles hat er schön gemacht zur passenden Zeit. Er hat ihnen sogar die Ewigkeit ins Herz gelegt, doch das Werk, das der wahre Gott von Anfang bis Ende vollbracht hat, werden die Menschen nie ergründen.

Nein, definitiv nicht!

In der Ewigkeit können wir Gottes Größe, Allmacht und Weisheit ergründen und werden vielleicht selbst schöpferisch tätig.

Die Schöpfung ist so vielseitig: Es gibt Millionen von Tier- und Pflanzenarten. Im Universum gibt es Milliarden von Sternensystemen. Das ist nur ein kleiner Einblick in Gottes Schöpferkraft. In der Ewigkeit wird dies unendlich schön, vielfältig und faszinierend werden.

Das wird sehr spannend, und ich freue mich schon sehr darauf!

Ich muss ganz am Anfang gestehen, dass ich Atheistin bin.

Du hast recht!
Wir würden das perfekte Leben im Paradies nicht lange geniessen.
Denn es würde sehr schnell zum Normalfall. 
Um etwas Gutes zu schätzen, brauchen wir auch das Gegenteil davon, schwierigere Zeiten.

Ich weiss nicht, ob es das Paradies gibt.
Besser für die Entwicklung der Seele wäre wohl die Reinkarnation.
Einige Zeit Erholung und Regeneration im Paradies. Und dann gut erholt ins nächste Leben starten.
(Ich weiss halt auch nicht, ob es die Reinkarnation gibt...) 
Ich habe mal gelesen, dass Jesus ursprünglich an die Reinkarnation glaubte:
https://www.theologe.de/theologe2.htm
(Ich weiss halt nicht, ob das wirklich stimmt.)

Du stellst dir das Paradies aus dem Blickwinkel deiner jetzigen Existenz und deiner diesseitigen Lebensweise und deines rationellen Denkens vor. Das ist ein Fehler.

Wir werden dort nicht mehr die Bedürfnisse haben wie auf der Erde. Es wird auch keinen Satan mehr geben, der alle verführt. Du hast schon recht, wir brauchen die biblischen Werte und Anleitungen für DIESE Erde. In der Ewigkeit wird aber alles, einfach alles ganz anders sein als hier, auch die Wahrnehmung.

Ansonsten teile ich die Ansichten des Users Maulwurf2000.

Frage an Christen:......Das Leben im Paradies im biblischen Sinne

Dies ist eben deine "Fehldenken", daß du Paradiesvorstellungen der "Bibel" (oder eher doch späterer Phantasien) dem christlichen "Reich Gottes" gleich stellst.
Christen wissen eben nicht (außer manchen Sekten) wie sich das transzendente Sein im Reich Gottes gestaltet.
Von Jesus - dessen Aussagen hier relevant sind - wissen wir nur, daß dieses Sein ein geistiges Sein ist welches keine Bedürfnisse/Beziehungen beinhaltet, welche uns hier auf der Erde "plagen".
Es wird nur gesagt, daß es eben Leben ist. Leben ist nicht Stillstand.
Wenn du dir eben nur ein physisches Sein/Leben mit all seien Plagen/Lüsten vorstellen kannst, dann kommst du natürlich ins Schleudern.
Christen darfst du aber dann nicht fragen.

Was möchtest Du wissen?