Frage an Christen?

9 Antworten

Wenn man „es“ gesehen hat, würde jeder dran glauben, darin besteht ja der Sinn. Es heißt glauben und nicht wissen, es ist das Vertrauen und die Loyalität die zählt. Heutzutage gibt es jedoch viele von den Hobby Wissenschaftlern, insbesondere Physiker, die denken sie könnten mit ihrem mikrigem Gehirn alles veranstalten. Ja sogar Albert Einstein hatte ein mikriges Gehirn und war erstaunlich dumm, wenn man es auf das ganze Universum und auf das was weiter folgt (Universum ist verglichen mit dem was folgt ebenfalls mikrig, noch nicht mal mikrig). Die ganzen Fragen wird kein Mensch je verstehen und nicht mal aufwerfen können, weil sie einfach zu dumm sind (alle Menschen, du und ich).

Wie soll man an etwas "glauben" was man nie gesehen hat? Ist das nicht etwas unfair?

Menschen "glauben" oft an Dinge, die sie nicht sehen, z.B. Elektrizität ;)

Du kannst ausprobieren, ob Jesus sich meldet, wenn du mit Ihm sprichst. Natürlich ist es Seine Entscheidung, ob Er antwortet, aber wenn du ehrlich meinst (und z.B. bereit bist, dich zu ändern, wenn du merkst dass es ihn gibst), dann - davon bin ich überzeugt - wird Er sich dir zu erkennen geben.

Inwiefern denn ändern?

0
@Aurina

Meinst du, dass alles, was du tust, Gott gefällt?

0
@helmutwk

Ganz sicher nicht, denke ich. Allerdings weiß ich auch nicht so recht was Gott an mir nicht gefällt und/oder was ich anders machen soll, mal von den 10 Geboten abgesehen.

0
@Aurina

Und dann hast du nichts gefunden,m wo du noch Verbesserungsbedarf hast?

Oder fehlt dir jetzt die Info, dass man gerade dafür Gott um Hilfe bitten kann?

0
@helmutwk

Ich denke wohl jeder Mensch hat hier und da einen Grund sich zu verbessern, ich eingeschlossen.

0
@Aurina

Na, dann weißt du ja, was ich mit "ändern" meinte.

Laut Bibel wirst du es ohne Gottes Hilfe und Vergebung aber nicht schaffen ...

1

Hast du das schon probiert?

0
@Aurina

Ja. Allerdings war ich vorher kein Atheist, sondern ein, sagen wir mal, Kirchenchrist.

1

Manche Christen glauben an eine Art Werkgerechtigkeit (gute Taten) für Ungläubige.

Etwas Ähnliches kennen Juden mit ihren Noachidischen Geboten:

... gelten alle Bestimmungen der Tora ausschließlich für Angehörige des jüdischen Volkes – in diesem Zusammenhang wird auch vom „Joch der Tora“ gesprochen. Alle anderen Menschen hätten nur eine geringe Anzahl grundsätzlicher Regeln zu befolgen, ...

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Noachidische_Gebote

Ist das nicht etwas unfair?

Wer sagt, dass Götter fair sind bzw sein müssen?

Brennen werde ich dann so oder so.

nicht alle Christen glauben an eine Hölle, sondern zB an den Annihilationismus:

der endgültige Zustand der Gottlosen die vollständige Vernichtung (lat.: annihilatio) ist. Er verwirft die traditionelle Ansicht, dass die Hölle ein Ort der nie endenden Qual oder der ewigen Trennung von Gott ist.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Annihilationismus

Das impliziert ja der Begriff "Glaube", eben das Nichtwissen. Wo da der Sinn ist, erschließt sich mir auch nicht.

Ja weil du und alle andern Menschen zu dumm sind (mich, Einstein, Marilyn vos Savant) eingeschlossen.

0
Warum kommt man als Atheist nicht ins Paradies?

Wär mir jetzt neu.

Wie soll man an etwas "glauben" was man nie gesehen hat? Ist das nicht etwas unfair?

Im Christentum sehen wir den Glauben als ein Geschenk Gottes (Eph 2,8f). Warum er den einen dieses Geschenk gibt und anderen (noch?) nicht, bleibt sein Geheimnis.

Was möchtest Du wissen?