Frage an Christen : sind die Dämonen der Bibel immer um uns herum?

20 Antworten

Hallo liara220!          

 

           Ja! Seitdem die Dämonen aus dem Himmel auf die Erde geworfen wurden sind sie allesamt im irdischen Bereich; in absehbarer Zeit aber werden sie für 1.000 Jahre eingekerkert werden. Zuvor erfolgt der Angriff auf Babylon die Große, dem Weltreich der falschen Religion und nach deren Beseitigung der Angriff auf Jehovas Volk (= große Drangsal: Mat.24/21) und dem Eingreifen Jehovas zum Schutz seines Volkes (= Harmagedon). Darnach beginnt das tausendjährige Friedensreich Jesu Christi.

 

 

präp

Übersetzungsgrundlage der Bibelzitate: Einheitsübersetzung

die tausend Jahre (das jüngste Gericht)

 

           Die Lehre über die Tausendjahrherrschaft (Millenium) war eine Lehre des Urchristentums. Dieser Zeitraum wurde buchstäblich verstanden. Irenäus war einer der bedeutendsten Vertreter. Irenäus war über Polykarp ein geistiges Enkelkind des Apostels Johannes, was für die Richtigkeit der Milleniums-Auffassung bürgt.

 

Zitat aus dem mit dem Imprimatur versehenen Buch „die Kirche“ von Daniel Rops

S.387, Anm.26

selbst beim hl. Irenäus diesem Muster an Glauben und Weisheit, wird ein Teil seines Werkes von der Kirche als beunruhigend angesehen, denn er verficht die These des Millenarismus, die übrigens allgemein als verdächtig galt, ohne ausdrücklich verworfen zu werden.

S.389

Er (Irenäus) hat selbst erzählt, daß er als fünfzehnjähriger Knabe mit seinen Kameraden zu Füßen des hl. Polykarp gesessen sei und ihm unermüdlich gelauscht habe, wenn er davon berichtete, was er vom hl. Johannes über Jesus vernommen hatte.Irenäus war also ein unmittelbarer Zeuge der apostolischen Tradition, einer der Zeugen ersten Ranges, auf den man sich gern beruft, wenn man die Ursprünge der hl. Schrift und ihre Überlieferung untersucht.

 

           Die Urchristen lehrten das buchstäbliche Tausendjahrreich, wie es auch eindeutig in der Bibel nachzulesen ist und durch eine weitere Fülle von Aussagen unterstrichen wird; diese Zeitperiode hat ein eindeutiges Anfangsereignis und ein eindeutiges Endereignis:

Anfang: die Gefangensetzung Satans (Offb.20/1,2)

Ende: die Loslassung Satans und Schlußprüfung (Offb.20/7)

 

           Die tausend Jahre ist die Zeitspanne, innerhalb der durch die Herrschaft Christi mit seinen Mitregenten der Vorsatzes Gottes, die Erde zu einem Paradies zu gestalten und mit Menschen zu füllen, die zur Vollkommenheit gebracht werden, verwirklicht werden wird.

 

Welche biblischen Aussagen sind in diese Zeit einzuordnen:

Jes.65/17 (Ei)..........denn schon erschaffe ich einen neuen Himmel und eine neue Erde. Man wird nicht mehr an das Frühere denken, es kommt niemand mehr in den Sinn.

           Da das Universum keiner Erneuerung bedarf und somit auch nicht der buchstäbliche Planet Erde, ist hier nicht das Weltall gemeint, sondern die menschliche Gesellschaft (vgl. 1.Mose 11/1) mit der bisherigen Regierung. Die Menschheit (die alte Erde) ist zum größten Teil gottentfremdet, entweder atheistisch oder religiös irregeleitet (Offb.12/9), und das unter der Herrschaft Satans (des alten Himmel).

 

           Nach der Beseitigung der Organisationen Satans (Politische Systeme: Dan.2/44) und des Weltreiches der falschen Religion (Babylon die Große: Offb.17) und der Gefangensetzung Satans beginnt die Verwirklichung des Vorsatzes Gottes. die einschlägigen Prophezeiungen diesbezüglich beschreiben diese Periode:

 

  1. zunächst Aufräumungsarbeiten durch die Überlebenden
  2. Offb.7/14 (Ei)..............Ich erwiderte ihm: Herr, das musst du wissen. Und er sagte zu mir: Es sind die, die aus der großen Bedrängnis kommen; sie haben ihre Gewänder gewaschen und im Blut des Lammes weiß gemacht.
  3. Ezech.39/14 (Ei)……Man wird Männer auswählen, die ständig durch das Land ziehen und alle bestatten sollen, die im Land verstreut liegen geblieben sind. So soll man das Land wieder rein machen. Und am Ende der sieben Monate sollen sie das Land gründlich durchsuchen.
  4. Ezech.39/17,18 (Ei)……Du aber, Menschensohn – so spricht Gott, der Herr -, sag zu allen Vögeln und zu allen wilden Tieren: Versammelt euch und kommt her! Von überall kommt zu meinem großen Opfer zusammen, das ich für euch schlachte, zu meinem großen Opfer auf den Bergen Israels, kommt her, und freßt Fleisch und trinkt Blut. Das Fleisch der Helden sollt ihr fressen, das Blut der Fürsten der Erde sollt ihr trinken. Lauter Widder, Lämmer und Böcke, Stiere und gemästete Rinder aus dem Baschan sind es.
  5. irdische Auferstehung
  6. Apg.24/15 (Ei).......und ich habe dieselbe Hoffnung auf Gott, die auch diese hier haben: daß es eine Auferstehung der Gerechten und der Ungerechten geben wird.
  7. Offb.20/12 (JB)…………Und ich sah die Großen und die Kleinen, vor dem Throne stehen, und Bücher wurden aufgeschlagen. Und noch ein Buch wurde aufgeschlagen, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben stand, nach ihren Werken.
  8. Aufbau des Paradieses
  9. Jes.65/21,22 (Ei)..........sie werden Häuser bauen und selbst darin wohnen, sie werden Reben pflanzen und selbst ihre Früchte genießen. Sie bauen nicht, damit ein anderer in ihrem Haus wohnt, und sie pflanzen nicht, damit ein anderer die Früchte genießt. In meinem Volk werden die Menschen so alt wie die Bäume. Was meine Auserwählten mit eigenen Händen erarbeitet haben, werde sie selber verbrauchen.
  10.  
  11. Friede unter Menschen und Tieren
  12. Jes.11/6-9 (Ei).........Dann wohnt der Wolf beim Lamm, der Panther liegt beim Böcklein, Kalb und Löwe weiden zusammen, ein kleiner Knabe kann sie hüten.. Kuh und Bär freunden sich an, ihre Jungen liegen beieinander. Der Löwe frisst Stroh wie das Rind. Der Säugling spielt vor dem Schlupfloch der Natter. Das Kind streckt seine Hand in die Höhle der Schlange. Man tut nichts Böses mehr und begeht kein Verbrechen auf meinem ganzen heiligen Berg; denn das Land ist erfüllt von der Erkenntnis des Herrn, so wie das Meer mit Wasser gefüllt ist.
  13. Hos.2/20 (Ei).....Ich schließe für Israel an jenem Tag einen Bund mit den Tieren des Feldes und den Vögeln des Himmels und mit allem, was auf dem Erdboden kriecht. ich zerbreche Bogen und Schwert, es gibt keinen Krieg mehr im land, ich lasse sie Ruhe und Sicherheit finden.
  14.  
  15. Krankheit und Gebrechen beseitigt
  16. Jes.35/5-7 (Ei).......Dann werden die Augen der Blinden geöffnet, auch die Ohren der Tauben sind wieder offen. Dann springt der Lahme wie ein Hirsch, die Zunge des Stummen jauchzt auf. In der Wüste brechen Quellen hervor, und Bäche fließen in der Steppe. Der glühende Sand wird zum Teich und das durstige land zu sprudelnden Quellen. An dem Ort, wo jetzt die Schakale sich lagern, gibt es dann Gras, Schilfrohr und Binsen.
  17. Jes.33/24 (Ei).......kein Mensch in der Stadt wird mehr sagen: ich bin krank. Dem Volk, das in Zion wohnt, ist sein Schuld vergeben.
  18.  
  19. Fruchtbarkeit
  20. Ps.72/16 (Ei).......Im Land gebe es Korn in Fülle. Es rausche auf dem Gipfel der Berge. Seine Frucht wird sein wie die Berge des Libanon. Menschen blühn in der Stadt wie das Gras der Erde.
  21. Jes.35/7 (Ei).......Der glühende Sand wird zum Teich und das durstige land zu sprudelnden Quellen. An dem Ort, wo jetzt die Schakale sich lagern, gibt es dann Gras, Schilfrohr und Binsen.
  22. Jes.35/1,2 (Ei).......Die Wüste und das trockene Land sollen sich freuen, die Steppe soll jubeln und blühen. Sie soll prächtig blühen wie eine Lilie, jubeln soll sie, jubeln und jauchzen. Die Herrlichkeit des Libanon wird ihr geschenkt, die Pracht des Karmel und der Ebene Scharon. Man wird die Herrlichkeit des Herrn sehen, die Pracht unseres Gottes.
  23.  
  24. Kindersegen
  25. Jes.65/23 (Ei)..........Sie arbeiten nicht mehr vergebens, sie bringen nicht Kinder zur Welt für einen jähen Tod. Denn sie sind die Nachkommen der vom Herrn Gesegneten und ihre Sprösslinge zusammen mit ihnen.
  26.  
  27. eine Zeitperiode der religiösen Entscheidungen
  28. Jes.26/9,10 (Ei)……meine Seele sehnt sich nach dir in der Nacht, auch mein Geist ist voll Sehnsucht nach dir. Denn dein Gericht ist ein Licht für die Welt, die Bewohner der Erde lernen deine Gerechtigkeit kennen. Aber der Frevler lernt nie, was gerecht ist, auch wenn du ihm Gnade erweist. Selbst im Land der Gerechtigkeit tut er noch Unrecht; doch er wird den erhabenen Glanz des Herrn nicht erblicken.
  29.  
  30.            Soweit die Tausendjahrlehre der Bibel. Wie nahe ist diese Zeit?
  31. Offb.11/17,18 (Ei).........und sprachen: Wir danken dir, Herr, Gott und Herrscher über die ganze Schöpfung, der du bist und der du warst; denn du hast deine große Macht in Anspruch genommen und die Herrschaft angetreten. Die Völker gerieten in Zorn. Da kam dein Zorn und die Zeit, die Toten zu richten: die Zeit, deine Knechte zu belohnen, die Propheten und die Heiligen und alle, die deinen Namen fürchten, die Kleinen und die Großen, die Zeit, alle zu verderben, die die Erde verderben.
  32.            Der Engriff Gottes würde erfolgen, wenn der Mensch die Erde gemäß Offb.11/18 verderben würde. Ja, der Mensch geht heute daran, die Erde zu verderben, ja er ist in der Lage, das Leben auf der Erde auszulöschen; die Nationen sind schon zweimal in zwei Weltkriegen zornig geworden.
  33.            Vor dem Beginn der apokalyptischen Zeit wurde Christus im Himmel inthronisiert Offb.6/2-8) also 1914, und hat durch den Hinauswurf Satans die apokalyptische Zeit ausgelöst. Wieviel Zeit verbleibt Satan?
  34. Offb.12/12 (Ei)……….Darum jubelt, ihr Himmel und alle, die darin wohnen. Weh aber euch, Land und Meer! Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen; seine Wut ist groß, weil er weiß, dass ihm nur noch eine kurze Frist bleibt.
  35.  
  36.            Die himmlische Regierung, die diese Dinge bewerkstelligen wird (der Neue Himmel), besteht aus Jesus Christus und 144.000 Personen:
  37. Offb.14/1-3  (Ei)...........Und ich sah: Das Lamm stand auf dem Berg Zion, und bei ihm waren hundertvierundvierzigtausend; auf ihrer Stirne trugen sie seinen Namen und den Namen seines Vaters. Dann hörte ich eine Stimme vom Himmel her, die dem Rauschen von Wassermassen und dem Rollen eines gewaltigen Donners glich. Die Stimme, die ich hörte, war wie der Klang der Harfe, die ein Harfenspieler schlägt. Und sie sangen ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier Lebewesen und vor den Ältesten. Aber niemand konnte das Lied singen lernen, außer den hundertvierundvierzigtausend, die freigekauft und von der Erde weggenommen worden sind.
  38.  
  39.  
  40. Jehovas Zeugen sind gerne und kostenfrei bereit, Menschen zu helfen, die Bibel (genauer) kennen zu lernen..
  41.            
  42.                                                                                              Herzliche Grüße        
  43.                                                                                                                      Hubert1
  44.  

Hallo Liara220,

zumindest lässt sich mit Sicherheit sagen, dass sich Satan und seine Dämonen in der Umgebung der Erde aufhalten. Das geht z.B. aus folgendem Text der Bibel hervor: "Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften,  doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert" (Offenbarung 12:7-9).

Das bedeutet, dass Satan und die Dämonen in der Umgebung der Menschen sind. So können sie uns schon genau beobachten und sie üben auch einen sehr verderblichen Einfluss auf die Menschen aus. Das heißt aber nicht, dass sie regelrecht Gewalt über alle Menschen haben und sie nach Belieben quälen oder sie krank machen können.

In den Tagen Jesus wird zwar von Personen berichtet, die z.B. einen "stummen Dämon" hatten oder in einem anderen Fall bekam ein junger Mann epileptische Anfälle. Doch in beiden Beispielen waren die betroffenen Personen regelrecht von Dämonen besessen. Normalerweise geschieht das jedoch nur dann, wenn sich jemand mit Spiritismus beschäftigt und zulässt, dass Dämonen Gewalt über ihn ausüben. Ansonsten können die Dämonen oder Satan uns nicht krank machen. Sie hätten zwar grundsätzlich die Macht dazu, doch hat Gott ihre Möglichkeiten beschnitten. Würde Gott den Dämonen freie Hand gewähren, so kannst Du Dir sicher sein, dass entweder niemand mehr am Leben wäre oder jeder von uns mit allerlei schlimmen Krankheiten geschlagen wäre. So aber hat Gott ihre Macht begrenzt.

Wie bereits gesagt, arbeiten die Dämonen mit dem Teufel Hand in Hand und unterstützen ihn bei seinen Machenschaften. Auch wenn wir keinen direkten Kontakt mit ihnen haben (wie z.B. durch den Spiritismus), sollten wir uns dennoch vor ihrem Einfluss in acht nehmen. Der Bericht der Bibel zeigt, wie sehr ihr Einfluss in den Tagen vor der Sintflut dazu beitrug, die Menschen zu verderben und sie zu bösen Handlungen zu verleiten. Sie agieren heute zwar aus dem Unsichtbaren heraus, doch genau das macht sie so gefährlich. Wer wollte bestreiten, dass die Welt von heute ähnlich verdorben ist wie damals? Und dass so viele unvorstellbar schreckliche Dinge auf der Erde geschehen, ist nicht zuletzt ihrem Einfluss zuzuschreiben!

Wir brauchen jedoch nicht meinen, wir Menschen seien im Grunde nur wehrlose Opfer der Dämonen. Weit gefehlt! Die Bibel deckt nämlich die Taktiken und Vorgehensweisen der Dämonen auf und zeigt uns, wie man sich schützen kann. Auch zeigt sie, dass ihre Tage gezählt sind und ihr übler Einfluss bald aufhören wird. Das ist sicher ein Grund mehr, sich einmal genauer mit der Bibel zu beschäftigen.

LG Philipp

Was möchtest Du wissen?