Frage an Asperger/Autisten,bitte um Hilfe?!?

5 Antworten

HALLO?!?

Hallo.

Ich kann ihn nicht mal anrufen, das mag er nicht

Ist bei mir genauso. Wer mir nicht auf den Anrufbeantworter spricht und mir die Möglichkeit lässt, den Rückruf in meinen Tagesablauf einzubauen, der hat Pech gehabt. Email ist für mich eine weitaus bessere Kommunikationsform.

und einmal hat er mich gerufen

Nicht schlecht. Das hätte ich wahrscheinlich nicht gemacht. Das ist ein gutes Anzeichen für echtes Interesse an dir.

und als ich da war, meinte er er hätte es sich anders überlegt und er hätte was anderes vor.

Hihihi... klingt für mich, als hätte er seine geistigen Ressourcen voll darauf aufgewendet, dich überhaupt anzurufen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie das Gespräch dann funktionieren soll. Kann passieren. :)

wie geht man mit solchen leuten um?

Zumeist sehr rücksichtslos und ignorant.

Da ich aber ein bißchen die Kommunikationsart der NT (Neurologisch Typischen= Nicht-Autisten) gelernt habe, weiß ich, dass diese Antwort dir nicht weiter hilft. Kurze Erläuterung und Markierung der wichtigen Betonung:

"Wie geht MAN mit solchen Leuten um?" interpretiere ich so, dass du wissen willst, wie die Allgemeinheit z.B. auf mich (Asperger-Autist) reagiert. Und in diesem Zusammenhang habe ich dir mit meiner Antwort meine Erfahrung diesbezüglich mitgeteilt.

Aber ich weiß, worauf du hinaus willst. Und dafür habe ich eigentlich nur 2 Tipps:

  1. Lerne brutalsmögliche Ehrlichkeit. Selbst die kleinsten Höflichkeitslügen kannst du über Bord werfen. Je weniger du lügst (und damit meine ich nicht das bewußte böswillige Lügen) und je weniger du andeutest sondern direkt aussprichst, desto einfacher wird die Kommunikation mit einem Aspie oder Autisten.

  2. Habe viel Geduld. Keine Ahnung, ob es deinem Freund auch so geht, aber ich habe echt Probleme, Freunde in mein Leben zu integrieren, denn das sind für mich (mindestens anfangs) Störfaktoren vom Gröbsten, die meinen ganzen Tages- und sogar Wochenablauf durcheinander bringen können. So etwas mag ich nicht so sehr. Wenn ich mich an eine Person gewöhnen konnte und Vertrauen zu ihr gefasst habe, dann fällt es mir auch viel leichter, sie in meinen Ablaufplan einzubauen, aber das dauert eine geraume Zeit.

wie kann man einen autisten dazu bringen, dass er sich länger unterhält?

Das kann ich dir nicht sagen. Aber ich kann dir sagen, wie du dich mit mir länger unterhalten könntest: Sprich über eine Thema, das mich entweder interessiert oder das mich etwas angeht. Was mich interessiert, kannst du nur erfahren, wenn du danach fragst. Was mich etwas angeht ist dann alles andere, was noch jede Menge anderer Menschen berührt, z.B. deutsche Politik, Arbeitsmarktlage etc.

Dein Urlaub und deine Bilder sind für mich uninteressant und berühren und beeinflussen mich nicht. Es ist etwas, was du erlebt hast, mit dem ich absolut rein gar nichts zu schaffen habe. Ich könnte so tun, als würde ich dir zuhören, geistig würde ich aber wohl eher an einem Computerprogramm arbeiten oder meinen restlichen Wochenablauf durchgehen und optimieren, da dies Dinge sind, die mich interessieren/berühren.

das er gespräche eingeht

Bitte was? Also zumindest von mir würdest du das nicht so schnell erleben. Wäre ich an dir interessiert, dann wäre ich wohl vollauf zufrieden damit, einfach nur 15-30 Minuten schweigend neben dir sitzen zu können, ohne dass du angewidert aufstehst und gehst. Damit ich ein Gespräch beginne, braucht es schon sehr viel Zeit, die ich mit dem- oder derjenigen verbracht haben muss.

und nicht nur schweigt?

Wenn ich schweige, dann bedeutet das, dass ich dir zuhöre. Und ich unterbreche andere Leute normalerweise nicht. Typische Talk Shows, bei denen quer durcheinandergelabert und alle 15 Sekunden das Gegenüber unterbrochen wird, sind für mich übelste Horrorveranstaltungen. Fällst du mir im Gespräch ins Wort, muss ich davon ausgehen, dass du kein Interesse an meinen Worten hast und ich nur rede, damit die Luft ein bißchen scheppert. Das kann ich mir auch genauso gut sparen und schweige dann (von NTs sehr gerne als "Schmollen" interpretiert - nur so nebenbei).

das er mir alles direkt ins gesicht sagt, damit bin ich einverstanden.

Gut, aber...

KRASS ODER? Total dreist.

...daran solltest du dann noch etwas arbeiten. Und so lange du dich z.B. durch die von dir beschriebene Situation beleidigt fühlst, vermeide am Besten auch Fragen, deren ehrliche Beantwortung dich verletzen könnte, wie z.B.

  • "Liebst du mich?"
  • "Wie findest du meine Haare?"
  • "Findest du mich hübsch/dick/hässlich"?
  • "Willst du noch etwas mit mir unternehmen?"

Interessant!

0

Die Kommunikation von Autisten und Nicht-Autisten unterscheidet sich vor allem in drei Punkten:

  • Nicht-Autisten lesen die Gefühle des Gegenübers aus Gesicht und Körpersprache ab. Autisten können das nicht; man muss alle Gefühle die man teilen will in die Sprache einbauen. Der Anblick von Augen würde ihr Wahrnehmungssystem mit einem Sturm von Details fluten, deshalb können sie allenfalls auf den Mund schauen, oder seitlich am Gesicht vorbei. Dafür hören sie umso genauer zu, wenn das Gegenüber etwas Relevantes sagt.
  • Nicht-Autisten simulieren Interesse an eigentlich öden Themen und Gefallen an eigentlich blöden Dingen, damit es fürs Gegenüber so wirkt, als hätte man inhaltliche Übereinstimmungen. Autisten sind zu ehrlich um Interesse zu simulieren und lenken sich lieber ab, während das Gegenüber etwas erzählt das sie nicht betrifft. Gefällt ihnen z.B. eine Frisur oder eine Speisekarte nicht, tun sie sich schwer mit Höflichkeitslügen und sagen deshalb die gnadenlose Wahrheit.
  • Nicht-Autisten reden "durch die Blume", d.h. sie verpacken den Inhalt in zurecht geschliffene Phrasen. Autisten sagen direkt und konkret was sie meinen, man muss bei ihnen nichts zwischen den Zeilen lesen.

Als wir mal spazieren gegangen sind hab ich ihn gefragt, ob er mit mir was trinken gehen will. Er hat dann gesagt das er sich das kurz überlegen muss.

Das waren ja auch drei Fragen in einem Satz:

  • Willst du in einem Cafe sitzen?
  • Willst du mit mir sitzen?
  • Willst du etwas trinken?

Ein Cafe ist ein unübersichtlicher Ort voller fremder Leute an dem man bestimmte Regeln einhalten muss, da wollte er vermutlich nicht sitzen. Mit dir irgendwo sitzen wollte er hingegen gerne. Sicherlich hatte er gerade keinen Durst, daher war ihm das trinken egal. Wie also antworten? Die Einzel-Anworten auf die drei Fragen waren: Nein, ja, egal. Natürlich musste er erstmal überlegen, welche davon du hören willst.

Naja und dann sind wir in ein Café gegangen und er verhielt sich so als hätte ich ihn gezwungen. Als wir da saßen hat er auf die Speisekarte geschaut und wollte nichts bestellen.

Cafes und Restaurants sind total schwierige Situationen. Man fühlt sich beobachtet, kennt nicht alle Benimmregeln auswendig, überall sind unbekannte Geräusche und Gerüche. Da kann man fast ohnmächtig werden! Da er ja nur mit dir sitzen wollte und der Rest (Cafe, trinken) sich nicht vermeiden ließ, war er verständlicherweise ziemlich verloren.

Tipp für solche Situationen: Übernimm die Führungsrolle, so dass er nur nachmachen muss was du tust. Trau dich, so richtig dominant zu sein! Wenn ein Kellner kommt, warte kurz ob dein Freund reden kann, ansonsten kannst du notfalls auch für ihn bestellen.

Habe dann etwas über mich erzählt. Er hat mir auf meinen Mund gestarrt und kein Wort gesagt und als ich ihn dann fragte was er denkt (Ich meinte über das was ich ihm erzählt habe, weil ich dachte er hört mir zu) dann meinte er irgendwas was mit seiner arbeit zutun hat, was ich nicht verstand.

Wie oben erwähnt, kann ein Autist nicht in Augen schauen und gleichzeitig zuhören, weil die vielen Detail eines Augenpaars sein nahezu filterloses Wahrnehmungssystem überlasten würden. Viele Autisten können zwar mit etwas Konzentration in Augen schauen, verstehen dann aber die Sprache nicht mehr. Um dir zuhören zu können, schauen sie eben woanders hin. Das wirkt zwar komisch, aber dafür verstehen sie jedes Wort.

Wenn ihn etwas nicht betrifft, kann er nicht - wie ein Nicht-Autist - falsches Interesse heucheln. Weil ihm eben das Lügen schwerfällt. Jeder Nicht-Autisten würde nämlich bloß nett nicken und sich zentralen Schlagworte merken, um nett antworten zu können. Die meisten Autist hingegen reden über Inhalte oder gar nicht. Sie "smalltalken" nicht, heucheln nicht, sondern erwarten ein Gespräch mit Tiefgang.
Für Nicht-Autisten steht das oft im Widerspruch zur Zwanglosigkeit. :-(

Dann war ich sauer. Und habe gefragt warum er mir nicht zuhört. Dann sagte er "du hast mich gefragt, was ich gerade denke" KRASS ODER? Total dreist. Dann fragte er mich ganz unverschämt, was ich denn meine.

Warum fragst du ihn denn, wenn du keine ehrliche Antwort erwartest? Er hatte seine Arbeit im Hinterkopf und das hat er ehrlich und direkt gesagt. An einer ehrlichen Antwort auf eine konkrete Frage ist nichts dreist. Ich fände es eher dreist, wenn jemand auf deine Frage etwas zusammenlügen würde, was er gar nicht gedacht hat, was dir aber voraussichtlich gefallen würde.

Nächstesmal nutzt du bitte die Chance, um ihn über seine Arbeit auszufragen. So kommt ihr in eine Gespräch das ihn interessiert. ;-)

wie kann man einen autisten dazu bringen, dass er sich länger unterhält?

Mit einem fachlich relevanten Gesprächsthema. Wofür interessiert ihr euch beide - Reiseländer, ein Hobby, Natur, Technik, Tiere, Filme? Spart euch das "soziale Blabla" und steigert euch in eine Fachsimpelei über ein gemeinsames Hobby hinein. So können die meisten Autisten stundenlang reden.

Hallo lauralom,

ich will versuchen, Dir zu antworten.

Kurz zu meiner Person - ich bin Autist und zusätzlich hochbegabt, das heißt, ich mit Deinem "Kerl" nicht vergleichbar bin! Überhaupt sind Autisten untereinander genauso verschieden wie Nichtaustisten auch.

Generell würde ich Dir empfehlen, Dich ganz allgemein über Autismus zu informieren. Dabei würdest Du auch erfahren, dass Autismus KEINE Krankheit ist, sondern eine andere Art des Seins, des Denkens und des Fühlens ist. Genauso wie bei Linkshändern kein Fehler im Gehirn vorliegt, sondern nur die Seiten vertauscht sind, ähnlich ist bei Autisten so mancher Bereich im Gehirn anders - aber nicht falsch - verdrahtet.

Dein "Kerl" war offenbar sehr ehrlich, als er Dir sagte, was er gerade denkt. Er hat Deine Frage so aufgefasst, wie sie ausgesprochen wurde und er hat direkt geantwortet. Das ist zwar für Nichtautisten ungewöhnlich, aber nicht "KRASS" und auch nicht dreist! - sondern nur ehrlich!

Und im jetztigen Stadium eurer Beziehung ist es tatsächlich noch nicht wichtig, wo Du im Urlaub warst und was auf Fotos dargestellt ist, was er sowiso nicht kennen würde. Also ist auch diese seine Antwort nur ehrlich!

Das hat aber auch Vorteile, denn Autisten sind im Allgemeinen zwar sehr direkt, aber dafür nicht falsch oder auch nicht doppeldeutig.

Autisten haben meist einige Themen, die sie sehr interessieren - frage ihn danach, am besten auch direkt.

Wenn Du willst, kannst Du meine Webseite ww.as-tt.de besuchen, da findest Du noch viele Informationen zum Thema Autismus. Außerdem könntest Du mich über die Kontaktoption auf meiner Website auch direkt kontaktieren, dann könnte ich Dir auch persönlichere Fragen beantworten.

So wünsche ich Dir viel Freude in eurer Beziehung - glaube mir, sie ist es wert, sich ein wenig mehr als üblich einzubringen.

Herzliche Grüße aus Oberbayern

Werner

die Adresse meiner Website ist natürlich

www.as-tt.de

mit nur zwei "ww" funktioniert der Link nicht.

LG

Werner

0

Gibt es Asperger-Autisten, die Unterdurchschnittlich Intelligent sind und schwer betroffen sind?

Ich kenne einen Asperger-Autisten, der eine Schule für Geistig Behinderte besucht hat, aber durchschnittlich Intelligent war, aber kaum lesen, schreiben und rechnen konnte, sich aber gewand ausdrücken konnte. Ich kenne einen anderen, der den 10A-Abschluss an einer Hauptschule machte, aber in der Handelsschule wiederholen musste, was aber nichts brachte und in die Werkstatt für Behinderte Menschen kam und er nicht wusste, wie seine Jacke aussah. Selbst im Chat kommuniziert er meistens mit ein-Wort Sätzen. Die fragte ist, ob es auch unterdurchschnittlich intelligente Asperger-Autisten gibt, die es schwer haben. Ich kenne einen, der die höhere Handelsschule besucht, aber kaum ein Allgemeinwissen hat und einen eingeschränkten Wortschatz hat.

...zur Frage

Wie gehe ich in der Schule auf einen Asperger-Autisten zu?

Hallo! Ich hoffe, dass mir hierbei jemand helfen kann, da es mir wirklich sehr wichtig ist.

Und zwar haben wir seit diesem Schuljahr einen Asperger-Autisten auf unserem Gymnasium (3 Wochen sind es jetzt insgesamt). Er geht so wie ich in die 10. Klasse, zwar in meine Parallelklasse, aber ich habe trotzdem einen Englisch-Wahlkurs mit ihm zusammen und sehe ihn auch oft in den Pausen auf einer Bank sitzen oder im Sportunterricht in einer Ecke stehen.

Jetzt ist es so, dass mich einerseits dieses Thema Autismus wahnsinnig interessiert (ich habe in den letzten Tagen sämtliche Infos darüber im Internet quasi verschlungen), ich also gerne mehr von ihm wissen würde und andererseits auch das Gefühl habe, dass er ziemlich einsam ist, trotz seiner ständigen Isolierung. Nach außen hin wirkt er zwar komplett desinteressiert, er redet auch mit niemandem und zieht sich immer sofort zurück, aber ich bezweifle, dass er wirklich in erster Linie alleine sein will (was auch viele Experten/Autisten selbst im Internet behauptet haben). Wie seht ihr das?

Dazu sollte ich vielleicht noch sagen, dass ihm wirklich jeder aus dem Weg geht, weil erzählt wird, dass er auf der (mit unserem Gymnasium verbundenen) Realschule, wo er vorher war, bei jeglichen Kontaktversuchen aggressiv wurde, was aber auch im Zusammenhang mit heftigem Mobbing stehen könnte. Das weiß ich eben nicht. Und auch meine Klassenlehrerin, die mit ihm Russisch hat, meinte in der ersten Schulwoche auf meine Fragen hin, dass es "wirklich schwierig mit ihm ist und er sich erstmal einfinden muss."

Meint ihr, es wäre unklug von mir, wenn ich bald mal versuche, Kontakt mit ihm aufzunehmen? Ich würde ihn anfangs nicht einmal ansprechen wollen, da ich ihn zum einen nicht verängstigen möchte und ich zum anderen ziemlich unsicher über seine Reaktion bin. Ich glaube, wenn überhaupt, würde ich ihm einen Zettel schreiben.

Was sind eure Gedanken dazu? Ich freue mich über jede Antwort!

...zur Frage

Nach Freundin gefragt und er meinte, er hätte nichts Festes?

Was meint er mit "nichts Festes"?

...zur Frage

Wieso machen meine Kollegen Andeutungen über meinem Chef?

letztens schrieb ich eine kleine Notiz für mein Chef und ich bat meinen Kollegen diesen Zettel ihm zu geben. Er meinte dann oh da fehlen noch die Herzchen... dann hab ich aus spass gesagt gib her muss was ergänzen 🙄 aber wieso tun die das? Mein anderer Kollege sagt auch jedesmal na und gehst du mit essen? Chef ist auch dabei! Ich verstehe das wirklich nicht. Mein Chef erzählt anscheinend allen, dass wir einen Kontakt haben, was genau er erzählt weiss ich nicht. Wir haben nie über "uns" geredet oder gar "geschrieben" ist alles cool und sachlich... verstehe echt nicht was da abgeht was könnte da bitte dahinter stecken? Ein anderer Kollege fragte mich direkt ob ich mit ihm was hätte...

...zur Frage

Können Asperger Syndrom Symptome vom Varizella Zoster Virus ausgelöst werden?

Ich habe seit einiger Zeit die Vermutung, dass ich Asperger Syndrome habe. Ich habe darüber mit meiner Mutter darüber gesprochen und sie arbeitet bei einem RehaZentrum und hat dort mit mehrere Ärzte darüber gesprochen.

Einer der Ärzte meinte er hatte schon einmal ein "Asperger" Fall, nachdem er einige Tests (Blut, ...) gemacht hatte, stellte sich heraus, dass der Patient noch Varicella Zoster Viren im Körper hatte und die die Symptome Hervorruften. Nachdem der Patient behandelt wurde, wurde er mieder "normal".

Der Arzt fragte meine Mutter ob ich schon mal Masern und Windpocken hatte und solche Fragen, worauf meine Mutter positiv antwortete. Jetzt will meine Mutter, das ich mich von dem Arzt untersuchen lasse um zu sehen ob ich nun auch die Viren in mir habe.

Ist das den möglich? Dass Asperger Syndrome Symptome vom Varizella Zoster Virus ausgelöst werden?

(Eine andere Theorie von dem Arzt ist, dass ich Borreliose habe)

...zur Frage

Laut Psychiater bin ich total "normal" trotz Asperger?

Kann schon sein, dass ich recht normal bin. Ich habe trotz Asperger Syndrom eine eigene Familie und einen super Laborjob, komischerweise mag ich mein Asperger sogar irgendwie und identifiziere mich auch ein Stück weit darüber. Erste Anzeichen wurden bereits im Alter von vier Jahren erkannt. Der Verdacht hat sich später bestätigt.

Kann ein Arzt überhaupt anhand weniger Gespräche und einem langen Ankreuztest feststellen ob ich ansonsten "normal' bin? Ich bin mir nämlich selbst nicht sicher ob ich dem Herrn nicht einfach das erzählt habe was er hören möchte.

Oder hätte er mich ansonsten durchschaut?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?