Frage an alle Zahnärzte: Wann ist eine Wurzelbehandlung sinnvoll?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Körper versucht seit der Zahn abgestorben ist, das tote Zahnmark mit Hilfe von Abwehrzellen zu entfernen. Diesen gelingt das nur insofern, als sie selbst dabei absterben, was den immer wieder neu hachgelieferten Abwehrzellen ebenfalls passiert. Die dabei entstehenden Abbauprodukte stellen einen enormen Reizzustand (Entzündung!) dar. Die Entzündungsprodukte müssen irgend wohin: Zum Mund hin ist der Verschluss durch die Füllung (Plombe), also geht es nur durch das kleine Eintrittsloch für Nerv und Gefäße an der Wurzelspitze. Von dort aber direkt in den die Wurzelspitze umgebenden Kieferknochen!!! Und der wird dabei zerstört. Dieser Vorgang verläuft oft über Monate oder sogar Jahre chronisch, ohne Schmerzen zu verursachen. Die kommen aber unentrinnbar, dann jedoch ist rund um die Wurzel so viel Knochensubstanz zerstört, dass auch meist eine Implantation unmöglich geworden ist. Das ganze läuft unter dem Namen CAP, was "chronische apikale Parodontitis" bedeutet. Natürlich ist aus verschiedenen Gründen auch eine Wurzelbehandlung keine vorhersagbare 100%-ige Heilung, dies aber aus ganz anderen Gründen, die in der Anatomie und Vorgeschichte des Zahnes liegen. Eine WB ist aber immerhin ein sehr ernst zu nehmender Versuch, den Zahn zu erhalten. Ich würde zumindest diese Chance wahrnehmen. Ein Implantat kannst du dir immer noch setzen lassen - aber nur, solange dort der Knochen nicht vollends zerstört durch eine CAP ist!!! Dormuth

Diese Antwort hat Substanz! DH

0

Für die Einbringung eines Implantates gibt es selten Einwände, das höchstens aus Platznot. Knochen, der nicht für die Umgebung eines Implantates geeignet ist, kann entfernt und durch Knochenersatzmaterial ergänzt werden.- Aber es ist immer ein teurer Weg

0

Komplett korrekt :-) Grüße ZES

0

Lass es darauf ankommen, wenn die Plombe herausfällt (passiert irgendwann), ist immer noch Zeit genug auch die Wurzelbehandlung anzugehen.

Dein Zahnarzt hat recht. Vertrau ihm. Das weiß ich auch, wenn ich selber kein Zahnarzt bin. Ich habe genug Zähne gehabt, die sich entzündet haben, obwohl sie schon "tot" waren. Das ist kein Vergnügen, also laß den Doc mal machen. Der kennt Deine Zähne besser als Du selber. Gruß, q.

hab mich gerade wegen so eines Zahnes 2 Wochen von Ibuprofen und Penicillin ernähren dürfen ...

0

Zahn ziehen, Wurzelbehandlung aber wie?

Hallo, ich würde gerne wissen wie ein zahn gezogen wird und wie eine Wurzelbehandlung durchgeführt wird (natürlich beim zahnarzt). Wenn es geht mit den eintelnen Schritten vielen Dank im voraus ☺

...zur Frage

Wann zahlt die Krankenkasse bei einer Wurzelbehandlung?

Hi und zwar sagte mein Zahnarzt, dass die Wurzelbehandlungs kosten nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Nun ist das so das davor schon ende 2014 etwas am Zahn gemacht wurde und nichts von einer Wurzelbehandlung die Rede war. da ich bis dato keine beschwerden am zahn hatte war ich auch nicht mehr beim zahnarzt nun hatte ich schmerzen und bin dort hingegangen.. liegt es dann nicht an dem zahnarzt davor, dass ich nun einen fast komplett abgestorbenen zahn habe?

...zur Frage

Wurzelbehandlung - wie geht es weiter?

Hallo,

ich hatte heute eine Wurzelbehandlung machen lassen am linken hinteren Backenzahn. Die ZÄ hat die bereits gereinigten und desinfizierten Kanäle neu aufgefüllt. Sie sagte jedoch, dass sie bei zwei Kanälen nicht bis ganz zur Wurzelspitze kam. Daraufhin meinte sie, es KANN irgendwann einmal Beschwerden geben, muss aber nicht.

Jetzt lässt die Betäubung nach und der Zahn drückt und pocht leicht. Wenn ich draufbeiße oder mit der Zunge daran "spiele", schmerzt er etwas. Auch das Kauen auf dieser Seite ist schmerzhaft. Wie als würde man auf einen offenen Nerv drücken. Komisch zu beschreiben.

Bei meinen anderen wurzelbehandelten Zähnen hatte ich das nicht.

Ist das normal, weil ja die Betäubung nachlässt und der Zahngereizt ist? Oder wieder ab zum Arzt? Eigentlich ist der Nerv doch draußen und der Zahn "tot".

...zur Frage

Watte aus dem Zahn gefallen (Wurzelbehandlung)?

Hallo Leute,

ich war vorgestern beim Zahnarzt da ich ein paar Tage starke schmerzen im Backenzahn hatte.

Aufgebohrt und siehe da, toter Nerv und Eiter im Zahn baah. Der Zahnarzt hat den Zahn offen gelassen. (Medikament rein + Watte)

Die schmerzen sind nun fast weg, aber mir ist nun die Watte aus dem Loch gefallen. Was soll ich nun tun?!?!?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?