Frage an alle Veganer und Vegetarier?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

In vielen Fällen sind diese Fleischersatzprodukte völliger Blödsinn.

Aber nehmen wir mal die Form eines Würstchens. Lege ich mir also ein Tofuwürstchen auf den Grill weil ich es mir danach ins Brötchen legen will, dann ist die Form des Würstchens einfach praktisch. (so gehts auch mit Burgerpatties fürs Brötchen oder veganem Hack für Bolognese)

Die Hersteller tierischer Produkte haben die Formen und Farben ja nicht patentiert. 

Trotzdem kann ich dir sagen dass diese Produkte eigentlich nur in der Umstiegszeit auf vegan oder vegetarisch konsumiert werden. Einfach um die Gewohnheiten zu ändern. 

Sobald man eine Zeit lang vegan lebt hört man irgendwann auf diese Produkte zu kaufen , wenn dann nur vereinzelt. 

Das stimmt nicht. Warum sollte man damit aufhören wenn es einem schmeckt?

0
@ApfelTea

Weil das doch absolut Blödsinn ist diese Lebensmittelpanscherei zu unterstützen. Wenn man das Ziel hat von Fleisch wegzukommen, dann sollte man das doch auch machen. 

0

Danke für die sachliche Antwort! Bist du selber Vegetarierin/Veganerin?

0
@Planetmarkt

@ApfelTea: natürlich muss man damit nicht aufhören. ich habe lediglich die erfahrung gemacht dass der hype für fleischersatzprodukte irgendwann nachlässt und man sich auf andere lebensmittel fokussiert. zumal viele ersatzprodukte von den zutaten her klingen als wären sie im chemielabor entstanden.


@Planetmarkt: ja ich bin vegan :-)

und ja das stimmt zwar, aber der mensch ist ein Gewohnheitstier. und wenn es möglichkeiten gibt den umstieg zu erleichtern wird das von vielen dankend angenommen

0

Ich verstehe nicht, was dein Problem damit ist? Warum sollen Veganer denn auf den Geschmack verzichten? Warum möchtest du, dass Veganer weniger Genuss haben können, als Fleischesser?
Wer hat denn bestimmt, dass Schnitzel nur aus Fleisch sein könnten? Darf ein veganer kein eis mehr essen, weil es ursprünglich mit Kuhmilch gemacht wurde, auch wenn es kuhmilchfreie Alternativen gibt?


1. Schnitzel und Bratwurst kommen schließlich auch nicht automatisch vom Tier und sehen dann genau so aus. Das Fleisch wird verarbeitet, zerhackt und mit Gewürzen in eine bestimmte Form gepresst und diese Formen haben sich einfach bewährt. Welche Form soll man denn dann für vegane Fertig Produkte verwenden? Eine Pyramide, damit es ja keinem tierischen Produkt ähnelt? das ist doch Schwachsinn.

2. Wenn man zu anderen zum grillen (zb) eingeladen wird, ist es einfach viel praktischer, wenn man etwas auf den Grill legen kann, was nicht nur reines Gemüse ist.

3. Veganer werden nicht zu Veganern, weil ihnen Fleisch nicht geschmeckt hat. Die meisten werden Veganer, weil sie kein totes Tier essen wollen. Sie mögen evtl totzdem, wie viele andere, den Geschmack von Fleisch. Wenn sie also den Geschmack auch durch Pflanzen herstellen können, warum nicht? Was spricht denn dagegen? Klar kann man auch ohne leben, aber warum sollte man das wollen, wenn es einem schmeckt?

4. "Ich bau mir ja auch kein Gemüse aus Fleisch nach", das passiert öfter als du denkst. Alleine Gummibärchen in Form und mit Geschmack von Waldbeeren sind doch keine Seltenheit.

5. Es sind gute Übergangsprodukte, um einem den Weg zum veganen Essstil zu erleichtern. Schließlich ist der Mensch ein Gewohnheitstier und man vermisst dann keine alten Tierprodukte.

6. Sie haben immer noch Eigengeschmack. Viele vegane Produkte schmecken nicht nach einem tierischen Produkt. Gemüseschnitzel hat oft nur eine flache Form, schmeckt aber, wie der name sagt, nach Gemüse.

7. Wenn es dich aufregt, dass es gleich heißt: Dann reg dich auch drüber auf, dass Erdnussbutter nicht mit aus tierischer Butter gemacht wird und Kokosmilch nicht aus Tiermilch.

8. Bevor du dich um die Gesundheit der Veganer sorgst, solltest du dich um deine kümmern. Und wenn du so predigst von wegen "Böse Chemie!!!" dann verziechte bitte ab sofort auf alles verarbeitete. :-)

Hallo :) Meistens haben wir ja kein Problem mit dem Geschmack von Fleisch/Fisch sondern mit der "Produktion" (Tiere werden dafür geschlachtet) und diesen den Folgen (Klimawandel...) Außerdem macht es den Umstieg vom Fleischesser zum Vegetarier/Veganer auf jeden Fall leichter

du hast er erkannt: vegane Lebensmittel sind anders als Fleisch/Produkte und das ist richtig so.

Die Industrie setzt darauf, dass Menschen weiter fleiscchähnliche Produkte essen wollen und die Hersteller sind dieselben die Fleisch/Produkte liefern, sie machen zusätzlich Umsatz mit diesen veganen Produkten, was meiner Meinung nach nicht die vegane Idee verkörpert

Bin kein Veganer, aber ich denke, dass einleuchtet, dass der entscheidende Unterschied ist, dass in einem Veganerschnitzel kein Fleisch ist. Die meisten Veganer verzichten ja nicht deswegen auf Fleisch, weil sie der Anblick ekelt, sondern weil sie wissen, dass dafür ein Tier getötet wurde.

Ja aber ein schnitzel war schon immer aus Fleisch und das macht doch keinen Sinn dann eins zu machen, für Leute, die es nicht essen wollen? Ich forme doch mein Fleisch auch nicht zu Brokkoli, nur weil ich kein Brokkoli mag? Ich esse ihn halt nicht, habe mich wohl oder übel dagegen entschieden. Das bedeutet halt kein Brokkoli für mich, für Vegetarier dann auch kein Schnitzel?? Ich verstehe nicht, wieso man Lebensmittel künstlich zu etwas anderem verformt oder vermanscht, Vorallem wenn man sich zuvor gegen dieses Lebensmittel entschieden hat

2
@Planetmarkt

Wenn irgendwo zum Beíspiel eine Grillfeier ist, haben Veganer etwas, das sie sich mit drauf legen können.

Besonders Umsteigern wird halt ein Gefühl vermittelt, sich nicht groß umstellen zu brauchen.
_______________

Ich meine, selbst wenn ich es nicht verstehen könnte, hätte ich da kein Problem mit. Dich scheint es aber irgendwie zu stören. Das verwundert mich.

Was ist denn die Quintessenz aus deinem Gedankengang? Veganer wissen nicht, was sie wollen? Veganer denken komisch? Veganer sind inkonsequent?

Sieh das etwas lockerer. Kann dir doch egal sein, was einen Veganer bewegt.

1
@Suboptimierer

Was heißt Problem, ich finde es einfach seltsam. Veganer die sowas nicht essen wissen sehr wohl was sie wollen(denke ich). Finde es nur seltsam das man einen Lebensweg einschlägt, nur um den alten künstlich zu rekonstruieren. Meine Mutter ist Low karb, das bedeutet keine Kartoffeln etc. Deswegen ist sie jetzt aber keine gesünderen pseudo Kartoffeln, sondern halt was anderes, Passendes. Das finde ich einfach sinnvoller, ich finde sowieso dieses künstliche chemische Essen ekelig, diese Lebensmittelpanscherei finde ich genauso abartig wie das qualvolle halten von Tieren

0
@Planetmarkt

Low Carb kann ich nicht einschätzen, aber es ist schon ein großer Unterschied, ob man keine tierischen Produkte konsumiert oder ob man Brokkoli nicht mag. 

Man möchte denke ich auch etwas Abwechslung haben.

1
@Suboptimierer

Natürlich ist es das, das war auch bewusst übertreiben dargestellt. Aber wenn ich mich gegen Fleisch entscheide, dann muss ich doch nicht haufenweise Chemie in mich reinschaufeln um auf den Geschmack zu kommen....ich esse dann halt einfach kein Fleisch. Für mich ist das einfach widersprüchlich 

1
@Suboptimierer

Veganer wissen nicht, was sie wollen? Veganer denken komisch? Veganer sind inkonsequent?

In der Reihenfolge? Ja, Ja und Ja xD

Kann dir doch egal sein, was einen Veganer bewegt.

Wenn ich da mal dazwischen funken darf: Natürlich kann es mir und vor allem anderen Menschen egal sein, was Veganer "bewegt". Wenn sie aber totalen Mumpitz in die Welt setzen, dann ist es nicht mehr egal. Und Veganer setzen maaaassenweise Unsinn in die Welt.

0

Die meisten Veganer verzichten ja nicht deswegen auf Fleisch, weil sie der Anblick ekelt, sondern weil sie wissen, dass dafür ein Tier getötet wurde.

falsch formuliert: Du musst schreiben, dass sie das nur glauben! Denn für ihr Seitan oder Tofu-Müll müssen genauso Tiere sterben. Dafür braucht man noch nicht einmal speziales Spezialwissen der Spezialabteilung der Landwirtschaft. Dazu reicht einfachste Logik und Grundwissen über Humus, Ackermaschinen und Insektizide.

Wer glaubt, dass für schlecht schmeckende Fleischersatzprodukte keine Tiere sterben, der lebt in einer Traumwelt!

1
@Omnivore14

Hallo Omnivore14, dies schreibst du nicht zum ersten Mal. Deswegen kenne ich das Argument. Und man muss bestimmt kein Spezialist der Spezialabteilung für Hellseherei sein, dass den Vegetariern das Wohl höher entwickelter Tiere besonders am Herzen zu liegen scheint.

Ich werde nicht in allen meinen Antworten immer "höher entwickeltes Tier" schreiben. 

Wenn man kein Spezialwissen zur Landwirtschaft benötigt, um dein Argument einzusehen, sollte das doch stillschweigend voraussetzbar sein, oder?

1
@Suboptimierer

Lieber Subotimierer,

dies schreibst du nicht zum ersten Mal.

Wahre Dinge kann man auch gerne öfters schreiben.

Und man muss bestimmt kein Spezialist der Spezialabteilung für
Hellseherei sein, dass den Vegetariern das Wohl höher entwickelter Tiere besonders am Herzen zu liegen scheint.

Nein lieber Suboptimierer. Eben nicht "höher entwickelt".

Vegetarier/Veganer schreiben immer allgemein von Tieren. Niemals hört man irgendwo "höher entwickelte". Selbst wenn, dann wäre das vegan eh nicht möglich. Denn all die kleinen und dennoch hoch entwickelten Tiere sind Veganer völlig egal: Feldhasen, Ratten, Echsen, Maulwürfe, Wühlmäuse, Wild (Flurschäden), usw.

Die spielen in der Veganerei absolut keine Rolle. Wen interessiert es, dass diese Tiere für Veganer drauf gehen müssen? Keinem!

Vegetarier und Veganer geht es einzig und allein um Schlachttiere. Tiere mit Kulleraugen und Kuschelfell. Denen geht es einzig und allein darum, dass die nichts essen was den schmerzlosesten Tod erfahren hat und die beste Verpflegung genossen hat: Es geht um Nutztiere.

All die in freier Natur lebenden Tiere (+ die Schnecken, Insekten, usw) ist in der Veganerei völlig Hupe. Man kann in der Veganerei auch nicht einsehen, dass das Leben in freier Natur kein Ponyhof ist und der Tod durch Verhungern, Erfrieren oder Opfer von Landmaschinen kein schöner Tod ist.

Man hat sich total auf Nutztiere fokusiert. Um nichts anderes gehts. Deshalb wird auch alles verdreht: Bei Veganern scheint die Natur ein Ponyhof zu sein und der Landwirt der Tierquäler.

Nur sieht die Realität genau anders herum aus.

Wenn es beim Veganismus um die Vermeidung vom Tod so viel wie möglich hochentwickelter Tiere ginge (was es aber nicht tut), dann müssten Veganer Tag ein Tag aus Rindersteaks essen. Denn da sterben am wenigsten Tiere (hoch entwickelte Tiere auch).

Jedes Dinkelbrot hat da mehr hochentwickelte Tiere auf dem Gewissen.

Für diese Erkenntnis muss man aber über den Tellerand schauen können. Und das ist mit den Verdrehungen der Tatsachen im Veganismus nicht möglich.

Ich werde nicht in allen meinen Antworten immer "höher entwickeltes Tier" schreiben. 

Brauchst du auch nicht, da es Veganern darum ja nicht geht.

Ich schreibe aber gerne: Nutztiere oder Tiere mit Kuschelfell und Kulleraugen. Denn das entspricht ja der Wahrheit.

Wenn man kein Spezialwissen zur Landwirtschaft benötigt, um dein Argument einzusehen, sollte das doch stillschweigend voraussetzbar sein, oder?

Nicht im Veganismus. Da werden ja so die Tatsachen verdreht, dass auf jeder zweiten Veganerseite steht "der Viehzüchter ist eh ein Tierquäler" und "Beim Veganismus sterben keine Tiere".

Und das wird so oft behauptet, bis es auch der letzte begriffen hat.

Denn lieber Suboptimierer: Die Sache ist die: "Wissen" (noch nicht einmal Spezialwissen) und das Glaubenssystem innerhalb des Veganismus, schließen sich gegenseitig aus.

Um deine Frage analog zu beantworten: Ich schreib ja auch nicht jedes mal dazu, dass Neuseeland auf der anderen Seite der Erde ist und die Erde ist eine Kugel.

Das setze ich bei halbwegs normalen Menschen "stillschweigend vorraus". Und dennoch weiß ich, dass es Flateartler gibt.

Nichts anderes ist es im Veganismus. Da muss man expliziter reden, damit denen der Wind aus den Segeln genommen wird. Denn so wie die es schreiben, stimmt 99% des gesagtem nicht.

So sehe ich das....

Gruß
Omni

(BG)

1

Also deine Fragestellung ist iwie nicht so gelungen.

Fleischersatz ist für die gut, die nicht verzichten wollen aber nicht für Tierleid sorgen wollen.

Es gibt manche die sich eben nicht einer ganz neuen Ernährung hingeben und Fleisch auf diese Weise meiden.

Ist icht MEIN Stil, aber ich bin froh über jeden der keine Tierischen Produkte isst. Ob es nun mit Burger-Ersatz ist oder ohne, ist völlig egal.

So als Denkansatz: Ist es nicht toll das man "Vleisch" herstellen kann ohne Tiere zu töten? Ist doch eigentlich genial und gibt niemandem mehr eine Ausrede.

Also als veganerin mag ich trotzdem den geschmack von Fleisch,Käse etc. bin einfach damit aufgewachsen. Aber wie das hergestellt wird geht für mich garnicht. Dann gibt es da diese veganen Alternativen, die meiner meinung nach sehr gut schmecken und dem Orginal ähnlich sind. Ich könnte auch ohne diese Sachen aber es erleichtert vegan sein schon. Also einfach super diese Produkte :)

Die meisten sind aus ethischen Gründen vegan und nicht weil ihnen die tierischen Produkte nicht geschmeckt haben. Also wieso auf den Geschmack verzichten, wenn es immer noch möglich ist. 

Außerdem ist für viele vielleicht somit der Umstieg zum Veganen leichter, wenn sie noch gewohnte Sachen essen können. 

Ich finde es faszinierend, was es heutzutage schon alles in vegan gibt und probier immer mal gerne was aus. Klar sind da auch ein Haufen Zusatzstoffe drin, aber lieber ess ich das, als das was in eurer Wurst drin ist. 

Ich als Vegetarier, habe Fleisch vom Geschmack her eigentlich immer gerne gegessen. Daher finde ich es super mir mal ne Scheibe "Wurst" aufs Brot zu legen. Bisschen Abwechslung halt.

Ich esse diese "Ersatzprodukte" aber nicht so gerne da sie auch stark verabeitet sind. Am besten sind Produkte die keine riesen Zutatenliste brauchen :).

Ich kenne nur sehr wenige Vegetarier die den Geschmack von Fleisch und Wurst zuvor nicht mochten.

Warum das die Form haben muss :D, welche Form würdest du für eine Scheibe "Wurst" vorschlagen?:P. Macht irgendwie am meisten Sinn einfach. Die meisten Firmen nennen es ja nicht so, dürfen es bzw. nicht. Z.B. bei Käse-Ersatz, "Genießerscheiben" oder sowas. Oder Mandelmilch (Mandeldrink), darf auch nicht als Milch bezeichnet werden.

Das man als Vegetarier/Veganer das nicht essen sollte weil es aussieht und manchmal so schmeckt wie Fleisch verstehe ich nicht :P.


Was viele nicht wissen:

Erst erfand die Industrie um Absatzzahlen zu erhöhen die vegetarische Ernährung. Viele sprangen auf den Zug auf und es wurde chic sich vegetarisch zu ernähren. Irgendwann geriet der Zug ins stocken. Die Zuwachszahlen stagnierten. Die Lebensmittelchemiker dachten nach und erfanden die vegane Ernährung. Großen Erfolg damit hat die "Rügenwalder Mühle", die machen Millionengewinne mit der veganen Idee. Der Zug rennt weil immer mehr es fein finden sich vegan zu Ernähren. Das die Gesundheit nicht leidet versprechen reichlich selbsternannte Experten, bezahlt von der Interessenindustrie, die im Hauptzweig natürlich "normale Fleischhaltige" Lebensmittel herstellt.

Mir tun all die Leute eigentlich nur leid, die ihre Gesundheit langfristig ruinieren. Langzeiterkenntnisse liegen ja noch gar nicht vor. Alles nur ein Trick der Lebensmittelindustrie und das "dumme Volk" ist begeistert und rennt hinterher. In 20-50-80 Jahren wird davon keiner mehr sprechen.

Das ist meistens folgender Grund:
Eine Person mag Fleisch, isst es gerne und öfters. Jedoch möchte diese Person nicht, dass ein Tier darunter leidet, oder eben Stirbt.
Deswegen essen diese Personen eben ersatzprodukte. :)

Ich denke es ist in erster Linie die Industrie, die diesen Humbug inszeniert.

Ist jemand aus reiner Überzeugung Vegetarier oder Veganer, dann ißt er einfach dementsprechend. Die Werbung wird von der Industrie lanciert und nicht vom Verbraucher.

Ich finde die jeweiligen Reklamen auch extrem doof und lächerlich.

Soll doch einfach jeder essen, was er mag.

Und jeder soll Tierquälerei finanzieren, wenn er mag??

0

Ich erzähle es meist dann wenn es von selbst zum Thema wird.. 

Ich kaufe auch die veganen Fleisch-Produkte - einfach weil es sie gibt und ich sie probieren möchte... außerdem enthalten sie oft mehr Eiweiß... 

Es muss nicht unbedingt so aussehen und so schmecken wie Fleisch... aber ist doch interessant dass man so fleischähnliche Dinge produzieren kann... und wenn sie halbwegs gut schmecken passt es mir schon... 

Aussehen muss es nicht so aber es macht sinn, wenn man etwas braten will, das es flach ist wie ein Schnitzel. Von mir aus könnte es auch anders geformt sein, hauptsache es funktioniert. Und am Ende kommt es eh auf den Geschmack an :)
Veganer vermeiden ja das Fleisch nicht, weil es ihnen nicht schmeckt sondern weil es aus Tier besteht.

Aber Fleisch schmeckt halt wie Fleisch, das sollte es dann auch einfach nur von Tieren geben ne wer keine isst, isst halt keine...

0

Warum sollte es das nur von Tieren geben? Ich persönlich bin froh, wenn ich guten Geschmack hab, ohne dass jemand dafür geschlachtet werden muss. Ist doch super. Oder setzt guter Geschmack für dich das Töten voraus?

1
@ApfelTea

So ist es nunmal auf der Welt! Ich bin auch kein Unterstützer von massentierhaltung, aber ein glückliches Tier schmeckt nicht nur besser, sondern ist auch in allen Belangen besser. Chemie als Fleischersatz sicherlich nicht.

0
@Planetmarkt

Dann isst du keinen industriell erzeugten Jogurt? Kein konventionelles Milcheis?  Trinkst keine Limonade?  Konsumierst keine verarbeitete Wurst? Nur pures Fleisch ohne jegliches Gewürz? 

0
@ApfelTea

Oder setzt guter Geschmack für dich das Töten voraus?

Ja, denn nur Salz und Wasser schmeckt nicht. Für Lebensmittel müssen nun mal Tiere getötet werden, die genauso diesen Geschmack mögen.

0

Also besser ein glückliches Tier schlachten als gar keins? Macht für mich immer noch keinen Sinn..

0
@ApfelTea

Also besser ein glückliches Tier schlachten als gar keins? Macht für mich immer noch keinen Sinn..

Lieber 100.000 Schnecken für Salat töten, anstatt eine Mutterkuh zu schlachten? Macht auch kein Sinn.

Aber Veganismus hat halt keinen logischen Sinn.

0

@omni, Falsch. Für mein Essen wird absolut gar kein Tier geschlachtet! Natürlich sterben auf den Feldern Tiere, aber bei der veganen Ernährung werden nicht noch zusätzlich welche geschlachtet oder geschreddert. Die diskussion hatten wir schon gefühlte 100 mal.. also geh mir damit nicht auf die Nerven.

2
@ApfelTea

@omni, Falsch. Für mein Essen wird absolut gar kein Tier geschlachtet! 

Aber vergiftet und erschossen!

aber bei der veganen Ernährung werden nicht noch zusätzlich welche geschlachtet 

Toooll. Die tiergerechteste Tötung lehnst du ab. Und die unschönen Tode auf dem Feld sind dir egal.

Und genau das meine ich mit meinem Kommentar.

Anstatt ein ethisch korrektes Rindersteak zu essen, wo die Tötung und die Zucht keine Schmerzen bereitet hat, isst du lieber ein Salat wo Käfer, Schnecken und andere Insekten ein Leben in Angst, Hunger und Kälte verbracht haben und am Ende vergiftet wurden.

Und genau diese verdrehte Logik ist für normale und intelligente Menschen einfach nur nicht nachvollziehbar.

Würdest es dir um die Tiere und dessen Wohl wirklich gehen, würdest du Steak essen. Da es dir aber darum nicht geht, lehnst du Steak ab.

Die diskussion hatten wir schon gefühlte 100 mal.

Und ich führe sie auch gerne noch weitere 100 mal.

also geh mir damit nicht auf die Nerven.

Selbst schuld, wenn du immer wieder die Tatsachen verdrehst. Schreib einfach die Wahrheit, dann muss ich nix kritisieren

0

Es ist nunmal die Wahrheit, dass für mich niemand geschlachtet wird und insgesamt deutlich weniger Tiere draufgehen. Tut mir ja leid, dass in deinem Kopf die "Wahrheit" etwas anders aussieht

2
@ApfelTea

@ApfelTea Ja so etwas sollte einem bei der Mischkost, die sowohl pflanzliche, sowie auch tierischer Nahrung beinhaltet einleuchten.

0

Ich bin Vegetarier und kann mit diesem Zeug nichts anfangen. Es gibt auch andere Quellen für Protein. Mir schmeckt das Zeug nicht und als Vegetarier würde ich auch kein Produkt wünschen, das "wie Fleisch schmeckt". Das wäre ja gaga.

Ich esse so Tofuzeug vielleicht wirklich wenn es hochkommt zweimal im Jahr. Grillen kann man auch Maiskolben, Auberginen, Paprika, eigentlich fast alles.

Du hast da meine ,,Gaga" Meinung ganz gut getroffen( bin aber kein Vegetarier, achte lieber auf artgerecht Haltung und bezahle dann auch gerne mehr).

1
@Planetmarkt

Natürlich ist der Geschmack von Tofuwurst (hier bezeichnet eher die Form als der Geschmack den Namen "Wurst") völlig anders, als der von Fleisch.

Für meine Zwecke schmeckt es gnatschig und ist jetzt nichts, was man mit Hochgenuß verbinden würde. Wenn mal ein Kumpel so eine auf den Rost legt, esse ich auch mal eine, aber dann bin ich für das nächste halbe Jahr auch gesättigt.

Viele essen Sojaprodukte wegen dem Protein, da dort sogar mehr Protein darin enthalten ist, als in Fleisch an sich.

Es gibt aber auch genügend andere Proteinquellen wie Bohnen (verschiedenster Sorten, die einheimischen sind natürlich ökologisch gesehen sinnvoller), Erbsen, Rote Beete, Walnüsse usw.

Ja und ich frage mich ernsthaft, welcher Vegetarier oder gar Produkte kaufen wollen würde, die "wie Fleisch schmecken" (was sie natürlich nicht tun).

Das wäre ja, wie wenn Du absolut keine Gurken leiden könntest, und ich biete Dir jetzt als großer Konzern der Gurken vertreibt, die Alternative an, eine Nürnberger Bratwurst mit Gurkengeschmack und in grüne Lebensmittelfarbe eingetaucht. Schmeckt wie Gurke, brauchst aber keine Gurke essen.

Das ist nicht Sinn und Zweck des Vegetarismus. Wer dazu nicht bereit ist soll von mir aus wie Du es tust wenigstens vom Metzger kaufen, aber uns nicht den Ruf versauen. Das schlimme ist ja noch, daß diese Leute dann auch noch ein außerordentliches Sendungsbewußtsein an den Tag legen, während die normalen Vegetarier das gar nicht erst erwähnen brauchen, daß sie welche sind.

Kein Wunder meinen manche, daß wir total einen an der Klatsche haben.

1

Warum gibt es alkoholfreies Bier und zuckerfreie süßwaren? Warum Kaffee ohne Koffein?  Richtig, weil es manchmal Produkte gibt, bei denen nicht alle ursprünglichen Eigenschaften erwünscht sind und man sie darum modifiziert. 

jau, vielfach ist das nur eine modeangelegenheit und außerdem eine gute einahmequelle der "extra" industrieen.

fleischgroßbetriebe aus den industiegebieten , weit weg vom lande . [ aber gefakte fotos von glücklichen ferkeln ]

sauerkraut mit aromen umbauen zu spaghetti , der nächste schritt !


Habe ich auch das Gefühl, ich verstehe einfach nicht warum Lebensmittel zusammenmatscht oder künstlich veränder nur dami Es dann aussieht, wie etwas, dass ich nicht mehr essen will. 

0

@Planet, weil es schmeckt. Was ist daran immer so schwer zu verstehen?

1
@ApfelTea

apfeltea , schmeckt zubereitetes gemüse denn nicht ?

wir machen da keine kunststoffe ran damit der brokkolisalat nach hering schmeckt .

1
@ApfelTea

Dann iss doch Fleisch? Willst du nicht? Ist auch okay, dann hast du eben keins. Du schaufelst dir so viel Chemie rein, was allein schon für dich und auch für die Umwelt (wie es produziert wurde und wo es herkommt) bedenklich ist, aber schützt jedes Hühnchen. Das widerspricht sich in der Meinung vieler Menschen einfach zu stark um sinnvoll zu sein

1

@Küste, Klar schmeckt zubereitetes Gemüse. Aber normalerweise nicht wie zubereitetes Fleisch oder Fisch. Deshalb ja die Ersatzprodukte ;)

1

@Planet, Alles besteht aus Chemie. So wie das Gemüse und Getreide, aus dem meine Ersatzprodukte bestehen. Oder auch das Fleisch der Tiere oder die Tierprodukte. Wer hätte das gedacht?

1

Ich kenne Vegetarier, die zwar den Geschmack von Fleisch mögen, aber eben nicht wollen, dass Tiere für ihr Essen sterben.

Ich geb hier auch noch meinen Senf dazu.^^

Also: Zum einen ist es so, dass es vielen Veganern einfacher fällt, auf etwas zu "verzichten", wenn es dennoch die gleiche Form und Bezeichnung hat, denn wir wissen; Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Übrigens; Viele Vegetarier und Veganer haben früher Fleisch und tierische Produkte geliebt, wir sind einfach nicht einverstanden, wie die Tiere gehalten werden (und ich persönlich habe die Kentniss gewonnen, dass Tiere nicht für unser Gutdünken leben und sterben.)

Und eine Gegenfrage an euch: Wieso esst ihr Gummibärchen, ich meine... Die haben doch die Form von Bären, Schlangen und co. Es gibt keine Vorschrift, wie das Essen aussehen muss, oder wie es gekennzeichnet sein muss. Man macht alles, damit es appetitlicher und anregender wirkt, in der Fleischbranche sowohl auch bei Vegetarier und Veganer. (Ein kleiner Joke am Rande, was vielleicht auch hilft, zu verstehen.) 

ja das seh ich genau so,

weil es halt menschen gibt die nur was für ihr gewissen tun wollen und noicht dahinter stehen

Was möchtest Du wissen?