Frage 1: Wie sollte man sich eurer Meinung nach in dieser Situation (siehe unten) verhalten?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Vorab würde ich probieren schon selbständiger zu werden. Kochen kann man jeden Tag üben. 

Zum anderen würde ich an deiner Stelle meinem Freund nichts vormachen. Vielleicht zieht ihr irgendwann mal zusammen und dann wäre es wirklich seltsam, wenn die Freigängerin/Streunerin auf einmal eine Stubenhockerin wäre. Dein Freund wird dich vermutlich nicht deswegen mehr oder weniger mögen. Er kann ja was mit dir unternehmen.

Ich käme grundsätzlich nicht auf die Idee Menschen als Loser oder Versager zu bezeichnen, nur weil sie keine übermäßigen Kontakte pflegen. Zur Haushaltsführung würde ich dich allerdings etwas ermutigen wollen, denn im Zusammenleben mit einem Partner gehört leider auch in vielen Fällen die Arbeitsteilung. Nur Mut. Manchmal macht man sich wegen nix verrückt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war fast 30 jahre verheiratet als meine Frau mich mit 4 Kindern verlassen hat. Elektroherd, Waschmaschine, Trockner Microwelle Bügeleisen, Fleischscheidemesser, kannte ich wohl vom ansehen konnte die nicht mal Bedienen. Einkaufen  Caos hoch 3. Nach ca 1/2 Jahr lief alles wenn auch nicht immer Perfekt. Ich hab auch mal einen blauen Socken in  weise Wäsche bekommen , dann hatte ich eben mal blaue Wäsche angezogen.

Mein Sohn war nach knapp 2 Jahren ausgelernt  als Zentralheizung und Lüftungsbauer und dann als Kältetechniker weitergebildet. Meine älteste Tochter ist PTA, die 2 ist MTA und mein Jüngster Sohn mit dem ich zusammen in meinem Elternhaus wohne ist

Farmleiter bei einer Geflügelfarm mit mehreren  Ställen.

Es hat alles irgendwie geklappt. Wir sind alle zufrieden ich son seit einigen Jahren Rentner.

Meine Schwiegertochter konnte zunächst gar nicht begreifen, das ich Babys waschen an ziehen und Windeln wechseln  konnte.

Mir kann es außer gesundheitlich nicht besser gehen. Aber anderen geht es gesundheitlich noch viel schlechter.

Mit freundlichem Gruß aus dem Oldenburger  Münsterland+

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du fürchtest dich vor allem und am meisten davor, als Versager eingestuft zu werden. Du kannst nicht kochen? Das kannst du üben, wenn du dir Mühe gibst, kannst du viel und schnell lernen, einfache Gerichte herzustellen. Aber du musst auch dran glauben, es wollen und dann durchziehen.

Vielleicht haben dir deine Eltern immer wieder erzählt, du seiest unpraktisch, du könntest dies und jenes nicht und das hat sich in dir so verfestigt, dass du heute alles in Frage stellst. Du ziehst dich zurück und zwar auf allen Ebenen.

Das mögliche Zusammenleben mit deinem Freund stellt dich nun  vor die Herausforderung, ehrlich zu leben und zu zeigen, wie du das tust, womit du gut klarkommst und was dir wichtig ist. Dein Freund könnte denken, er habe eine Versagerin neben sich und dich missverstehen, dich abwerten, und du stehst da wie ein geprügelter Hund- jedenfalls in deiner Fantasie.

So muss es nicht laufen!

Steh zu dir selbst und sei, wie du eben bist. Ich kenne das auch von Freunden, die viel und gern allein mit sich sind und nicht unglücklich, und ich bezeichne sie deshalb weder als Langweiler noch als irgendwie weltfremd- sie ticken anders und leben damit gut. Nur das zählt.

Wenn dein Freund Fragen stellst, antworte. Erkläre, warum und wie, aber nur soweit, wie du das selbst willst. Erklären heisst nicht rechfertigen!

du brauchst mehr Selbstwertgefühl, jetzt fange damit an und stehe zu deiner Form des Lebens, zu dir selbst.

Was immer irgendwer zu dir gesagt hat, spielt keine Rolle, das war nur seine unqualifizierte Meinung, um die du vielleicht gar nicht gebeten hattest!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antworten von Minyal und Barney123 finde schon so ausführlich, dass ich nur noch etwas ergänzen möchte:

Kochen lernen kannst Du z.B. auch bei der Volkshochschule. Mein Sohn hat das kochen von seiner Freundin gelernt (mein damaliger Mann wollte nicht, das die Jungs Hausarbeit machen - so'n Quatsch). Gelegentlich hat mein Sohn mich auch angerufen, wie man das eine oder andere kocht - er wollte seine Freundin mit fertigem Essen überraschen. Was also spricht dagegen, wenn ihr zusammen kocht? Nehmt Euch ggf. ein Kochbuch oder sucht Euch was im Internet raus, kauft zusammen ein - und geht ehrlich miteinander um.

Mag sein, das andere junge Frauen mit 19 schon kochen und Haushaltsführung können - auch ich habe das erst mit 18 gelernt und es hat trotzdem noch geklappt. Wir hatten eine winzige Küche und meine Mutter hat mich wegen Platzangst immer aus der Küche rausgeschmissen. Du bist mit 19 doch weder verkalkt noch wäre es sonstwie zu spät, sowas zu lernen. Also ran!

Und ein Loser/Versager ist man damit überhaupt nicht!! Nur, wenn Du es bei dieser Unwissenheit beläßt - DAS wäre loosermäßig. Aber du kümmerst Dich doch und fragst hier. Also kein Grund zur Panik, fang einfach an.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Kitty,

Das ist nun die erste Bewährungsprobe für Eure Beziehung. Ich finde es gut, dass Du Dich auf den Vorschlag eingelassen hast. Gut finde ich auch, dass Dein Freund in groben Zügen Bescheid weiß, worum es geht.

Nun kommt die Stunde der Wahrheit. Er wird erkennen, dass Deine Eltern Dich in Abhängigkeit gehalten haben und Du vieles nicht gelernt hast, was Du in Deinem Alter eigentlich können solltest. Mit 18 Jahren solltest Du eigentich in der Lage sein, Dein Leben alleine zu leben. Es gibt Umstände die dies einschränken, wie eine noch nicht abgeschlossene Ausbildung, so dass Du noch nicht in der Lage bist, Deinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Aber so alltägliche Dinge, wie einkaufen, kochen und so, solltest Du eigentlich können. Ok, da haben Deine Eltern einen Fehler gemacht.

Dein Freund hat nun ein bisschen eine Ahnung davon und er beendet nicht sofort die Beziehung. Das ist schon mal gut, denn offensichtlich meint er es damit ernst mit Dir. Zumindest ist er bereit, die anstehenden Schwierigkeiten zusammen mit Dir anzugehen und zu lösen.

Ich würde auf jeden Fall das Angebot annehmen. Da werdet ihr sehen, wie ihr miteinander zurechtkommt und ob ihr die Probleme lösen könnt, ob ihr einen gemeinsamen Weg finden werdet.

Wichtig für Dich ist, dass Du Dir darüber im Klaren bist, dass Du aufgrund der Erziehungsfehler deiner Eltern Schwächen und Defizite hast. Da gibt es nur eine Lösung: Du musst bereit sein, mit Deinem Freund über die Probleme offen zu reden, und ihm aufmerksam zuhören. Wenn er Recht hat, solltest Du Deine Schwäche zugeben und bereit sein, an Dir zu arbeiten. Klar ist, dass das nicht von Heute auf Morgen gehen wird. Du brqauchst eine Übungs- und Lernphase. Einsicht ist hilfreich -- aber damit wird es noch nicht sofort funktionieren. Fortschritte kommen Schritt für Schritt. Du musst Dir aber auch überlegen, wo die Kritik, die da zweifellos kommen wird, unberechtigt ist, und Deinem Freund erklären warum Du da anderer Meinung bist.

Das Gleiche gilt natürlich auch für Deinen 'Freund! Auch seine Erziehung war nicht perfekt, auch er hat Fehler und Schwächen! Auch darüber müsst ihr reden und einen gemeinsamen Weg finden. Für ihn gilt genau das Selbe, wie für Dich. Nur eine Beziehung, bei der jeder von Euch beiden zu seinem Recht kommt hat eine Aussicht auf eine lange gemeinsame Zukunft.

Soweit die Theorie. Wie oben schon angedeutet, bringen immer alle Menschen ihre Fehler und Schwächen in die Beziehung. ES macht keinen Sinn, den jeweils anderen für die Fehler und damit entstehenden Reibereien unmittelbar verantwortlich zu machen, und ihm die ganze Schuld zuzuschreiben. Schuldzuweisungen helfen da niemals weiter! Nur gegenseitiges Verständnis und gegenseitige Hilfe werden eine für Beide glückliche Beziehung ermöglichen.

Bin da vor Jahren über ein super Buch (für den Einstieg) gestoßen; war sogar Grundlage eines Universitätskurses in Pädagogik und Psychologie, ist aber sehr Anwendungsorientiert: "Anleitung zum sozialen Lernen für Paare, Gruppen und Erzieher" von Lutz Schwäbisch und anderen. Man kann die spezielle Form der Kommunikation in Kursen lernen. Die Erfahrung dieser Kurse zeigt ganz deutlich, dass Paare, die das gelernt haben eine viel zufriedenere und vor allem stabilere Beziehung führen. So konnte nachgewiesen werden, dass Paare, die einen derartigen Kurs besucht hatten und danach heirateten, eine sehr viel geringere Scheidungsrate haben. Weiterhin gibt das Buch gute Vorschläge, wie Probleme die zwangsläufig im Zusammenleben auftreten zuerst im Gespräch geklärt werden, dann wieder im Gespräch eine Lösung erarbeitet wird und diese dann mit Hilfe psychologischer Erkenntnisse in die Praxis umgesetzt werden. 

Also wenn Du eine dauerhafte Beziehung mit Deinem Freund anstrebst, wäre das ein guter Einstieg für Euch beide. Diese vernünftige Form der Kommunikation lernen die wenigsten Menschen im Laufe ihrer Erziehung und im normalen Leben. Es lohnt sich, das einmal anzusehen.

LG und viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Was meint ihr dazu? Wie würdet ihr euch in solch einer Lage verhalten?

In deiner Lage oder in der Lage deines Freundes? Um ganz ehrlich zu sein, mich würde es abschrecken, wenn eine junge 19-jährige Frau nicht in der Lage ist zu kochen und einen Haushalt zu führen, überfordert ist weil die Eltern mal ein paar Tage nicht zu Hause sind.  Ich finde, dass du dich mit diesem passiven Verhalten regelrecht lebensunfähig machst und das wirkt nicht gerade anziehend. Ich würde mich anstelle deines Freundes fragen was da zuhause in den Strukturen schief gelaufen ist, ob du es so gewohnt bist, dass man dir alles abnimmt und Mami macht das schon. Ich persönlich würde eine solche Partnerin nicht haben wollen und ich würde dir dringend anraten mehr Selbstständigkeit zu erlernen ansonsten wirst du im Leben noch gewaltige Probleme bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist keine versagerin^^
Hallo erst mal :)
Versuche einfach seine bitte zu erfüllen ^^ wenn es ihm nicht gefällt was du machst soll er es doch selber machen XD
Und das mit freunden, SAG ihm doch die Wahrheit dass deine beste Freundin keine zeit mehr hat wie früher und dass die andern auch keine zeit haben! Wird er doch wohl verstehen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist ja, ob du erzwungener Stubenhocker bist oder Stubenhocker aus Leidenschaft?

Wenn du es aus Überzeugung bist, dann steh auch dazu. Dein Freund muss ja wissen, wer und wie du bist.

Wenn du aus fehlenden Alternativen Stubenhocker bist, dann such dir Alternativen. Frag deine Freundin nach Treffen, geh mit deinem Freund raus, geh mit seinen Freunden raus. Kann man alles ändern - sofern man will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 19 sollte man doch schon hinkriegen, sich was zu kochen oder das Bad zu putzen, du bist doch kein kleines Kind mehr - wofür gibt es denn das Internet, da kann man doch inzwischen wirklich zu allem ein Lehrvideo suchen :-D

Das kriegst du schon hin. Ich sehe Leute nicht als Loser, die selten ausgehen, wenn sie sich damit wohlfühlen. Aber wenn du gern mehr unternehmen würdest, dann lern doch mal neue Leute kennen - such dir z.B. eine neue Sportart, eine Theater-AG, einen Chor oder was auch immer dich interessiert.

Viel Spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?