Frage-/ Problemstellung zum Thema "Komasaufen"

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Komasaufen kann als pubertäre Kraftprobe durchgehen und ist für manche der Einstieg in den Alkoholismus. Initialisierungsriten sind in allen Kulturen immer schon recht krass gewesen und fordern häufig Opfer. Man könnte von Spreu und Weizen reden, die getrennt werden müssen, nur ist eine moderne Gesellschaft nicht mehr so einfach strukturiert, dass man mit einer derart groben Methode Eliten auswählen kann. Immerhin ist Saufen (mit den richtigen Leuten) ein Einbettungsritus in Beziehungsstrukturen. Rituelles Saufen war Kern der Burschenschaften und Studentenverbindungen. Das Gejammer über Alkoholexzesse bzw. die Untugend von Jugendlichen ist ungefähr so alt wie die Menschheit. Möglicherweise auch älter. Am lautesten schimpfen die, die nichts mehr vertragen können.

Warum wird es zum Volkssport unserer Jugend, obwohl die verheerenden gesundheitlichen Schäden und Spätfolgen oder sogar Tod auch bei den Jugendlichen schon bestens bekannt sind?

Ist Komasaufen zwangsläufig mit Alkoholsucht verbunden? Warum werden die beiden Begriffe in einem Atemzug genannt?

Mich würde also interessieren ob "Komasaufen" eine Jugend-Mentalität ist, oder eine psychische / physische Abhängigket von Alkohol.

Komasaufen kostet uns alle Geld: ein Argument für mehr Prävention?

einfach mal googeln - Komasaufen oder besser: Alkoholabusus ;)

Was möchtest Du wissen?