Fräulein! Ist das deutsch? Wie ruft ihr eine Kellnerin?

6 Antworten

ich bin 42 und helfe ab und an in einem Resaurant als Kellnerin aus. Mir ist auch aufgefallen, dass manche Gäste Schwierigkeiten haben auf sich aufmerksam zu machen. Neuerdings trage ich ein Namensschild und erwähne bereits bei der Bestellung, dass sie mich beim Namen rufen können. Das funktioniert recht gut (erstaunlicherweise macht sich das auch beim Trinkgeld bemerkbar ;) ) und kann ich "Kollegen/-innen" nur empfehlen :)))
Vielleicht traut sich ja der ein oder andere Gast bei der Bestellung nach dem Namen zu fragen oder wie die Servicekraft gerufen werden möchte? .....sorry, sehe eben, dass der letzte Beitrag bereits 2007 veröffentlicht wurde! Kommt meine Antwort wohl etwas spät :))) Aber vielleicht ist dennoch hilfreich für den ein oder anderen Leser....

Hallo, ich war selbst Jahre lang in der Gastronomie tätig; dabei fiel mir auf, dass es den Leuten leichter von den Lippen kommt, "Herr Ober" zu sagen, als "Frau Oberin"! Leider hat es sich so entwickelt, dass in den meisten Fällen, weibliches Bedienungspersonal lediglich mit "Hallo" oder "Bedienung" angerufen wird - etwas unpersönlich, wie ich finde.

Gruss Norbert

Ach ja, ich mache mit Handzeichen auf mich aufmerksam! Norbert

0

Ich empfehle, den Blickkontakt zur Kellnerin zu suchen und so auf sich aufmerksam zu machen. Eine gute Bedienung passt nämlich auf, ob jemand versucht sich bemerkbar zu machen. Manchmal ist auch ein kleines HAndzeichen ok.

Hört sich alles unpersönlich an. Manche rufen sogar einfach "Bedienung", wenn sie die Kellnerin herbeirufen möchten, sagen beim Kellner aber "Herr Ober". Für die Kellnerin gibt es keinen einheitlichen deutschen und eingebürgerten Begriff wie das alte "Fräulein" aus der Antike als damals nur unverheiratete Frauen arbeiten gingen und deshalb mit "Fräulein" angesprochen wurden. Es gibt ja auch kein "Herrlein", wieso also "Ober" und alternativ verweiblicht "Oberin"? Das paßt nicht. Die Oberin gibt es tatsächlich, und zwar im Kloster als Klostervorsteherin, nicht aber als Kellnerin. Bleibt es halt beim sachlichen "Bedienung" wie es auch in manchen Hotels üblich ist, ganz egal ob dort ein Kellner/in oder Rezeptionist/in usw. gerufen wird. Manche Kellner/innen tragen Namensschilder, meist mit Vornamen, man könnte sie auch mit Namen rufen.
Ein schöner neutraler Begriff für Kellner und Kellnerinnen wäre zum Beispiel: Herr/Frau Servi.

Das Fraeulein-Zeitalter ist vorbei. Es hatte wunderbar geklappt und niemand hat sich um Ersatz gekuemmert. Ikea fand auf ner andern Ebene einen Weg. Du ! In Stammkneipen oder Cafes kennen die Gaeste oft den Vornamen, Eine Loesung, die vielen die im Service arbeiten gut behagt.

Was möchtest Du wissen?