Fotos wie Terry Richardson

...komplette Frage anzeigen So genau  - (Foto, Kamera, Fotografie) So - (Foto, Kamera, Fotografie)

2 Antworten

Ganz einfach:

Also an den Schatten sieht man, dass diese scharfe kanten haben wie mit dem Lineal gezogen. Das bedeutet es was eine Harte Lichtquelle. zB ein Normalreflektor oder ein Blitz ohne Lichtformer...

Da der Schatten nach unten hin fällt war die Lichtquelle etwas erhöht. Und da es keinen Versatz auf eine Seite gibt war die Lichtquelle mehr oder weniger in der Kameraachse.

Also:

1 Stativ + 1 Blitz. Das ganze vor die Kamera und ganz knapp dran vorbeifotografieren oder dahinter und mittig vor den Stativ stehen. Auslösen kannst du so einen entfesselten Blitz mit einem Funksender.

Die Wand wirkt hell weil sie vom Licht, das das Model trifft mit getroffen wird. Dabei muss das Modell ganz knapp an der Wand stehen. Licht wird mit der Entfernung immer schwächer. Man kennt das - leuchtet man mit der Taschenlampe direkt vor die Füße ist es hell, leuchtet man etwas in 10m Entfernung an ist der Lichtkegel kaum mehr zu erkennen.

Das gleiche gilt für Blitzlicht:

  • 2x Entfernung = 1/4 (2x2)
  • 3x Entfernung = 1/9 (3x3)
  • 4x Entfernung = 1/16 (4x4)

Die Leistung flällt mit dem Quadrat der Entfernung ab. Um kaum Leistung zu verlieren muss man das Model quasi ganz an die Wand stellen. Damit bekommt man ein einigermaßen helles Weiß. Komplett Reinweiß erreicht man so allerdings nicht.

Das Model vor eine weiße Wand stelle oder besser direkt an die Wand, dass zwischen Verse und Wand nur so 3cm Platz sind.

Dann einen möglichst starken Blitz mit wenig Paralaze zum Objektiv, ich hab da gute Erfahrungen mit einem Mezt Mecablitz.

Den Blitz entweder auf volle Kanone oder Winder, später im Raw Converter ordentlich Weichzeichnen, Sättigung raus und Kontrast hoch.

Und das wichtigste, das Model animieren ordentlich quatsch zu machen und immer auf den "Distinctive Moment" also den besonderen Moment achten.

Was möchtest Du wissen?