Fotos von der Sonnenfinsternis machen aber wie?

8 Antworten

Du kannst Dir einen eigenen Filter bauen, so wie Du beschrieben hast. Vermutlich werden die Bilder allerding von schlechter Qualität sein. Mach doch vorher ein paar Tests. Blitz würde ich ausschalten, da er sowieso nichts bringt.

Selbst mehrere Folienlagen übereinander wären wohl zu wenig für die empfindliche Kamera. Das Bild wäre trotzdem wohl überbelichtet und außerdem verzerrt. Ein richtiger Sonnenfilter aus optischem Glas müsste her und dann auch eine Kamera, die entsprechend kurze Verschlusszeiten und winzige Blendenöffnung erlaubt. Mit einer Kompaktkamera wird das eher nichts.


Hallo,

auf das Objektiv kleben ist eher weniger sinnvoll. Zum Einen ist es dann ganz schön verdreckt und die Schicht Kleber ist nicht gerade förderlich für gute Fotos.

Ansonsten dürfte das Unterfangen wohl recht schwierig werden. Ich weiß nun nicht welche Kamera du hast und wie es dort mit den manuellen Einstellungen aussieht.

Ich habe das gerade mal getestet mit meiner DSLR und ND3.0 Graufilter welcher den Faktor der Belichtungszeiten um 1.000 verlängert. Bei 1/4000s Belichtung, Blende f/9 und ISO 100 sind sehr schöne Fotos entstanden.

Auf jeden Fall ist es sinnvoller wenn du dir Sonnenfolie zulegen würdest. Für Kameras kann man sich dann ganz leicht Filter selbst bauen. Außerdem muss man ja nicht nur Sonne fotografieren damit, man kann die auch prima für Langzeitbelichtungen tagsüber verwenden wenn du z.B. die Bewegung von fließendem Wasser einfangen willst oder große Plätze menschenleer bekommen möchtest.

Diese Folie ist aber ausschließlich für die Fotografie gedacht - für die visuelle Beobachtung gibt es andere Folie in einer dickeren Stärke. Hier unbedingt drauf achten welche Folie für welchen Zweck genommen werden darf!

Was möchtest Du wissen?