fotografie bilder nutzungsrechte personen menge

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo kazvisa, für alles gibts Gesetze, also auch dafür:

Gesetz betreffend das Urheberrecht an Werken der bildenden Künste und der Photographie,

§ 22:

Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Einwilligung gilt im Zweifel als erteilt, wenn der Abgebildete dafür, daß er sich abbilden ließ, eine Entlohnung erhielt. Nach dem Tode ....


§ 23:

(1) Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:

    1. Bildnisse aus dem Bereiche der Zeitgeschichte;
    2. Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen;
    3. Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben;
    4. Bildnisse, die nicht auf Bestellung angefertigt sind, sofern die Verbreitung oder Schaustellung einem höheren Interesse der Kunst dient.

(2) Die Befugnis erstreckt sich jedoch nicht auf eine Verbreitung und Schaustellung, durch die ein berechtigtes Interesse des Abgebildeten oder, falls dieser verstorben ist, seiner Angehörigen verletzt wird.


-::- Du siehst, es hat nichts mit der Anzahl zu tun. Wenn du also am Tag der Arbeit, beim Karnevalsumzug oder bei PublicViewing geknippst wirst, dann bist du durch Teilnahme an solchen Veranstaltugen mit einer Veröffentlichung einverstanden - genau so ist das an kirchlichen Feiertagen, Weihnachten, Ostermarsch, aber nicht beim Eiersuchen.

Wenn auf einem Bild aus der Menge aber nur dein Gesicht herausgezoomt wird, dann verletzt es doch das Gesetz: das Bild zeigt nicht den Charakter einer Veranstaltung. Auch wenn du den Bahnsteig mit wartenden Personen fotografierst, verletzt du bei Inverkehrbringen das Gesetz, denn das Warten auf den Zug ist keine öffentliche Veranstaltung.

Was möchtest Du wissen?