Fotograf veröffentlicht meine Aktfotos?!

15 Antworten

Diese Geschichte scheint mir etwas eigenartig, unglaubwürdig.

Grundsätzlich, hat ein Fotograf, (Amateur wie auch Profi) kein Veröffentlichungsrecht ohne Einwilligung der abgebildeten Person.

Darum auch speziell bei Aktfotos keine Fotos ohne Vertrag, wo auch ganz klar eine Veröffentlichung ausgeschlossen werden kann.

Wenn du kein Vertrag gemacht hast, wirds schwierig, er könnte behaupten du hättest mündlich zugesagt. Hast du dafür noch Geld bekommen, erst recht. Ein professionelles Fotostudio würde sich aber so etwas nie erlauben.

Mein Tipp.
Kontaktiere dein Fotograf und sprich mit ihm.
Wenn nichts schriftliches vorliegt wird er sicher die Fotos von der Webseite entfernen. 

Erstmal tut es mir leid, was Dir da passiert ist. Aus meiner Sicht ein Horror für fast jede Person.

Vieles, was meine Vorredner schon geschrieben haben ist richtig. Einiges auch falsch.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du schaust, welches vertragliches Verhältnis Du zu diesem Fotografen hattest. Gab es keinen Vertrag, gibt es auch keine rechtliche Grundlage. Auch Wichtig: Gibt es einene mündlichen Vertrag? Dieser zählt dann ebenfalls. Er lässt sich nur schwer beweisen. Ist vielleicht nicht uninteressant, falls jemand beim Shooting dabei war.

Schadenersatz gibt es in sehr seltenen Fällen. Ein Versuch ist es jedoch wert. Kommt ganz stark auf die Argumentationsfähigkeit deines Anwaltes an.

Aus meiner Sicht ist die Abgabe einer Unterlassungserklärung durch den Fotografen der für Dich sinnvollste Weg.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg!

Wenn Du bei dem Shooting nicht unterschrieben hast, wo Du die Rechte an deinen Bildern an den Fotografen abtrittst, darf er das nicht und muss die sofort wieder rausnehmen, wenn Du es ihm verbietest. Solltest Du allerdingst doch irgendwas unterschrieben haben wirds eng. Dann darf er damit machen, was er will.

Was möchtest Du wissen?