Fotograf veröffentlicht meine Aktfotos?!

15 Antworten

Diese Geschichte scheint mir etwas eigenartig, unglaubwürdig.

Grundsätzlich, hat ein Fotograf, (Amateur wie auch Profi) kein Veröffentlichungsrecht ohne Einwilligung der abgebildeten Person.

Darum auch speziell bei Aktfotos keine Fotos ohne Vertrag, wo auch ganz klar eine Veröffentlichung ausgeschlossen werden kann.

Wenn du kein Vertrag gemacht hast, wirds schwierig, er könnte behaupten du hättest mündlich zugesagt. Hast du dafür noch Geld bekommen, erst recht. Ein professionelles Fotostudio würde sich aber so etwas nie erlauben.

Mein Tipp.
Kontaktiere dein Fotograf und sprich mit ihm.
Wenn nichts schriftliches vorliegt wird er sicher die Fotos von der Webseite entfernen. 

Erstmal tut es mir leid, was Dir da passiert ist. Aus meiner Sicht ein Horror für fast jede Person.

Vieles, was meine Vorredner schon geschrieben haben ist richtig. Einiges auch falsch.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du schaust, welches vertragliches Verhältnis Du zu diesem Fotografen hattest. Gab es keinen Vertrag, gibt es auch keine rechtliche Grundlage. Auch Wichtig: Gibt es einene mündlichen Vertrag? Dieser zählt dann ebenfalls. Er lässt sich nur schwer beweisen. Ist vielleicht nicht uninteressant, falls jemand beim Shooting dabei war.

Schadenersatz gibt es in sehr seltenen Fällen. Ein Versuch ist es jedoch wert. Kommt ganz stark auf die Argumentationsfähigkeit deines Anwaltes an.

Aus meiner Sicht ist die Abgabe einer Unterlassungserklärung durch den Fotografen der für Dich sinnvollste Weg.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg!

Was soll eigentlich der Rat, ihn anzuzeigen? Was hat sie denn davon? Mit einer Strafanzeige kriegt sie die Bilder ganz sicher nicht von der Internetseite. Und man muss doch auch nicht immer gleich zum Anwalt rennen. Mein Tip: Den Fotografen darauf ansprechen udn ihn fragen, was das soll und wie er auf die Idee kommt, die Bilder zu veröffentlichen. Von seiner Reaktion hängt ab, ob man ggf. einen Anwalt braucht.

Wenn die polizei einen Verdacht hat das ich von einem mäddchen nacktbilder gemacht habe und die Bilder auf meinem Handy sind wie wird die Polizei vorgehen?

Bin 14 und wollte mich informieren wie so etwas abläuft ob sie das Handy beschlagnahmen und vor allem ob sie andere illlegale Sachen die ich auf dem handy habe verfolgen werden usw ...

...zur Frage

Meine Plugins wurden gestohlen, was tun?

Hallo,

Seit längerem bestehen zwischem unserem Minecraft-Server (gpm-server.de) und dem Server Skrillcraft (mc.skrillcraft.de), "feindliche" Beziehungen. Vor kurzem gab es wieder eine "Attacke". Das klingt jetzt erstmal harmlos, aber ich finde es geht dabei um ein ernstes Thema.

Denn wir mussten feststellen, dass der Leiter Crazybubble von Skrillcraft durch Betrug an die Zugangsdaten unseres FTP-Server gekommen ist und sämtliche Dateien inklusive der Plugins des Minecraft-Servers heruntergeladen und anschließend gelöscht hat. Diese Dateien befinden sich nun auf Skrillcraft.

Darunter sind mehrere Plugins, die ich geschrieben habe. Das ist nachweisbar, denn mein Username (Philezilla) und die Domain des GPM-Servers mehrmals im Quellcode vorhanden sind. Diese Plugins sind aber nur für den GPM-Server bestimmt. Als Autor der Plugins sehe ich das als Urheberrechtsverletzung. Ich bin mir aber unsicher, ob ich jetzt zur Polizei gehe.

Ich habe mich mit Crazybubble bereits darüber unterhalten und ihn aufgefordert, meine Dateien unverzüglich zu entfernen. Er hat sich zwar als einverstanden erklärt, dennoch kann ich ihm nicht vertrauen.

An den Hoster habe ich mich auch schon gewendet. Ich warte auf seine Antwort.

Also was sollte ich jetzt am besten tun? Wenn ich ihn anzeige, könnte das ins Leere gehen, weil er ja tatsächlich die Dateien gelöscht haben könnte. Wenn ich es aber nicht tue, könnte er gelogen haben, und meine Plugins hat er immernoch. Kann ich da jetzt zur Polizei gehen, nur auf den Verdacht, er hat meine Daten geklaut? Passiert mir da was wenn keine Beweise mehr vorliegen? (Ehrlich gesagt will ich nicht zur Polizei gehen und unnötigen Ärger verursachen)

...zur Frage

Welche Fotografenausbildung ist am besten geeignet?

Ich bin 26 alt, arbeite als Fotografin in einem Fotostudio und hinzu kommen freiberufliche Tätigkeiten als Fotografin und Grafikdesignerin- für Hochzeiten, Veranstaltungen, Kleinunternehmern und Food.

Mein Einkommen ist daher sehr unregelmäßig, unplanbar und auf Dauer belastend. Ich habe keine Ausbildung im Bereich der Fotografie gemacht. Ich strebe eine gute Festanstellung als Fotografin mit gutem Einkommen an. Weiß allerdings nicht wie der beste Weg dahin ist meine Vorraussetzungen auf dem Markt zu erhöhen.

Plan

a) 1-2 Jahre Fotoassistent in einer größeren Werbeagentur bei einem Namenhaften Fotografen (1400€ Netto)

b) 2 Jahre Voluntariat bei einer Zeitung (1200€ Netto-1500€ Netto)

c) Studium nachholen ( 6Jahre)

d) als freier Fotograf bei diversen Zeitungen und namenhaften Unternehmen bewerben und dies als Referenz nutzen. (keine Sicherheiten)

e) eine klassische Ausblidung (3 jahre/ 900€-1200€)

Meine Ziele sind es irgendwann etwas stressfreier und planbarer als aktuell davon gut leben zu können und ich würde unheimlich gern Fotojournalistin werden. Ich reise gern, bin ungebunden, keine Kinder, unabhängig und eines meiner größten Träume ist es bei einem Unternehmen wie National Geographics arbeiten zu können. Ich war mehrere Male in Krisengebieten, daher würde auch dies kein Problem für mich darstellen.

Was würdet ihr empfehlen? Welcher Weg wäre der beste Weg dahin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?