Fotograf Beruf mit Zukunft ehr nichts wovon man leben kann?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Den Namen musst du dir dann schon machen. Am Anfang wirst vermutlich du dafür zahlen müssen, jemanden oder etwas fotografieren zu dürfen. Es gibt auch sogenannte TFP-verträge (time for print). Das wird gerne gemacht von (Hobby) Fotografen die noch ganz am Anfang stehen und Erfahrung sammeln wollen und Amateurmodels, die genau das gleiche möchten. Da machst du Fotos, zahlst das Model nicht, aber das Model bezahlt dich auch nicht, bekommt dafür aber die Fotos, die jeder von euch dann zu Eigenwerbezwecken nutzen kann.

Eine Freundin von mir ist Fotografin, das Geld, das sie damit verdient, fließt zum größten Teil wieder in den Job rein. Studiomiete, Ausrüstung und eigene Projekte. Ihre Brötchen verdient sie sich schlichtweg als Kellnerin, weil sie sich mit der Fotografie alleine nicht über Wasser halten könnte, besonders, weil sie eben auch nicht 08/15 Pass- und Bewerbungsfotos machen will, sondern künstlerische Sachen.

Sie macht das bereits seit 5 Jahren beruflich, davor hat sie es schon Jahrelang Hobbymäßig gemacht und einige ihrer Stammkunden kennt sie noch aus der TFP-Zeit.

Also gerade wenn man sein eigenes Ding durchziehen will, eher Kunst machen möchte, ist die Fotografie für die meisten nicht das einzige Standbein. auch die Starfotografen haben alle mal so angefangen, die haben sich mit harter Arbeit ihren weg nach oben gesucht und anfangs finanziell sicherlich selbst sehr viel investieren müssen.

Wenn ich mir überlege, was meine eigene Fotografie-Ausbildung mich bis jetzt gekostet hat. An die 20000€ allein für die Ausbildung (Privatakademie für Grafikdesign), das Hobby-Equipment und der ein oder andere Workshop und ich habe noch nicht mal den kleinen Zeh im Metier und kann auch noch keinen Fotografie-Abschluss vorweisen.

Also wenn man das zum Beruf machen will, ist das kein Zuckerschlecken und es kann einem auch schnell den Spaß an der Sache nehmen.

es gibt nur wenige fotographen die wirklich gut verdienen, die chance besteht ungefähr zu 5% damit deinen lebensunterhalt verdienen zu können. deshalb würde ich mich nicht darauf verlassen dass es klappt aber du kannst es ja nebenbei als hobby fotograph versuchen. vieleicht wirst du ja ''entdeckt'' und wirst ein berühmter fotograph :D viel glück

ja das dachte ich mir auch schon so ,danke :D .ja ein Hobby ist ja auch was schönes :)

0

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es zunehmend schwerer wird, als Fotograf/in seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Du musst Preise verlangen, die die Masse nicht zu bezahlen bereit ist. Leider sind die Ansprüche an Fotos auch sehr abgeflacht, es reichen den Meisen unscharfe und verzerrte Selfiebilder.
Paparazzis, die mit irgendwelchen unscharfen Fotos von "Berühmtheiten" viel Geld machen, sind auch selten und brauchen einen langen Atem.
Es kommt auf Dich drauf an, ob Du Dir einen wirklich guten Namen verschaffst und dann auch Geld verdienst.

Ich sehe einen großen Unterschied zwischen der Ausbildung zum Fotografen und dem Fotografie Studium. Schau doch mal ob dir der Studienganz grafikdesign gefällt (oder Kommunikationsdesign... ist das gleiche) Dort kannst du deinen Schwerpunkt an manchen Hochschulen auf Fotografie legen. Und da geht es nicht um Passbilder oder Hochzeitsfotos. Sondern um Fotografie mit Inhalt und Kreativität.

Behalt das als Hobby, sonst wirst Du verhungern.

So ein Blödsinn.

0

Nunja...

Für Fotografie sollte man schon gewisse Ambitionen haben. Ansonsten. Fotografie ist und bleibt für viele brotlose Kunst. Oder es reicht gerade mal so zum einfachen Leben. Damit reich oder berühmt werden, dass können nur die Wenigsten. Fazit: Fotograf im heutigen Zeitalter - dass sollte man sich wirklich genau überlegen. Gruss

also es gibt wenige die ihr hobby zum beruf machen aber nach der ausbildung kannst du ja auf kreativ-weltreise gehen und an den verschiedensten plätze die besten bilder machen die du kannst und dann würde ich eine art bewerbung an die berühmten fotografen schicken und vielleicht nimmt dich ja jemand als padawan viel glück :)

Lebender Passbild-Automat und Hochzeits Fotograf = Naja man verdient etwas Geld aber viel Zukunft hat dieser Zweig nicht mehr seit jeder eine Kamera hat

Foto Künstler = Nur wen man richtig Gut ist verdient man überhaupt Geld , eine Zukunft hat er aber zum Künstler wird man geboren dh das kann man nicht lernen entweder man kann es oder man kann es nicht.

Model und Produckt-Fotograf = für Model-Fotografen sieht es gut aus und Geld verdient man auch, auch die Producktfotografen haben noch ihr einkommen aber sie sind vom Aussterben bedroht seit immer mehr Fotos Virtuell am Computer entstehen.


Meine Fotografen Tante sagt immer:

Hätte ich heute noch mal die Wahl welchen Beruf ich nehmen sollte, wäre Fotograf der letze den ich nehmen würde, weil es im Gunde vergeudete Lebenszeit ist etwas 3 Jahre zu erlernen das heute jeder 11 Jährige kann wen er das nötige Wissen und die Ausrüstung hat.

Meine Tante macht heute in einer Woche mehr Umsatz mit dem Verkauf von Fotozubehör als sie in einem Monat mit fotografieren verdient, und auch da machen ihr die Großen Elektroläden das Leben schwer

Was möchtest Du wissen?