Fotobearbeitung: Wie kann ich mich mehrmals in einem Bild erscheinen lassen.?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Ausschneiden wie Du es nennst, wird freistellen genannt und gehört mit zum Schwierigsten der Bildbearbeitungen, vor allem bei den Haaren, wenn diese nicht glatt anliegen, aber auch wenn der Hintergrund sehr unruhig oder gar tonal ähnlich in den Grenzbereichen ist.

Das Einfachste ist, wenn Du Dich vor einem weißen Hintergund fotografiert hast. In diesem Falle kannst Du mit dem Zauberstab die Hintergundfarbe, also Weiß, leicht auswählen. Es kann sein, dass Du die Toleranz variieren musst, um wirklich alle Weißtöne zu erwischen.

Wenn Du dann eine befriedigende Auswahl getroffen hast, musst Du diese lediglich über das Menue Auswahl umkehren. Dann kopierst Du den Inhalt, also Dich, mit STRG+C in den Arbeitsspeicher und kannst sie innerhalb der selben Datei oder einer anderen mit STRG+V wieder einfügen.

Weitere Freistellungsmethoden hier zu erklären sprengte den Rahmen. Aber wenn Du Freistellen und Videotutorials in Google eingibst, wirst Du sicher eine Menge Anleitungen erhalten, wovon Dich einige sicher ebenfalls weiter bringen.

Wünsche Dir viel Erfolg

Herzlichen Dank für das Band @Siemages

Viele Grüße Scaramouche

0

im großen und ganzen weisst du eh schon wie es geht. ist keine große sache und schnell gemacht.

 

das mit dem unsauber ausschneiden erkennt man nur dann, wenn die bilder nicht exakt den selben blickwinkel haben.

am besten wäre hierfür ein kamerastativ oder einen festen standort.

 

dann den selbstauslöser benützen und (wie in deinem bespiel) einmal ein foto von dir auf dem bett machen und einmal eins von dir auf dem boden. aber eben ohne die kamera zu bewegen.

 

mit gimp hab ich keine erfahrung aber mit photoshop gehts ganz schnell:

öffne beide fotos,

füge ein foto auf das andere ein und radiere (mit einem weichen pinsel) einfach die stelle des eingefügten bildes weg, unter der du dich auf dem Hintergrundfoto befindest.

du kannst ja die deckkraft der oberen ebene etwas herunterdrehen, so dass das bild leicht transparent wird. so tust du dich einfacher mit dem radieren.

sind beide fotos aus exakt demselben blickwinkel geschossen worden, müssten die radierten ränder nicht erkennbar sein und du hast dein doppel-foto.

 

hoffe, ich konnte dir damit helfen.

 

 

einfacher als das freistellen, das hier schon mehrmals erwähnt wurde, kann man es machen, indem du die kamera an eine feste position stellst und mehrere fotos von dir (in unterschiedlichen positionen) machst.

dann kopierst du jedes bild auf eine photoshop ebene und radierst (besser maskierst) bei der obersten ebene die stellen, die man von der darunterliegenden ebene sehen soll. also in deinem fall die stelle, auf der du auf der anderen ebene zu sehen bist.

 

wenn du dich auf mehreren bildern an der gleichen stelle befindest bzw. dich selbst verdecken würdest, musst du allerdings doch freistellen ;)

bei solchen Bildern musst du darauf achten, das beide Bilder aus exakt der selben Position aufgenommen wurden. wenn du das richtig hinbekommen hast, kannst du es einfach irgendwo ausschneiden und genau an der anderen stelle einfügen. Man müsste eigendlich mit jedem Programm heran zoomen können, um möglichst genau auszuschneiden und einfügen zu können.

wie kann ich etwas auschneiden bei gimp.? und wie kann ich es dann einfügen? o:

0
@siemages

hm mit gimp kenn ich mich nicht so gut aus, ich kenn da nur das Lasso, ganz oben das 3. im Werkzeugkasten. und dann ganz einfach mit (links) strg + C kopieren und mit strg V einfügen...

0

paint.net runter laden dich ausschneiden und kopieren und einfügen ^^

Was möchtest Du wissen?