Foto und Buch Scanner

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo!

Epson hat schon eine lange Tradition in Flachbettscannern und macht ausgezeichnete Scanner.

Zu deiner Auswahl der drei Scanner nur soviel:

  • V370 "Allerweltsscanner"
  • V550 Semi-Professional
  • V700 Professional

Unterscheiden tun sie sich hauptsächlich in

  • der opt. Auflösung - V370 hat die geringste Auflösung
  • in der Lichquelle - LED oder Kaltkathode
  • in der Scan-Geschwindigkeit - ist nicht zu unterschätzen bei Massenscans
  • in der Software-Ausstattung - V700 top durch SilverFast (beste Scan-SW)

Einen Nachteil haben alle drei Scanner: Da du Bücher scannen willst, ist es wichtig, dass man/frau den Scannerdeckel demontieren kann. Da diese Scanner aber auch für Filmscans (Durchlichtmaterial) geeignet sind, haben sie relativ viel Technik im Deckel. Da müsste im Detail geklärt werden, ob der Deckel demontierbar ist und mit welchem Aufwand?

Bei deinen Anforderungen "Positive" und "Bücher" ist mir jetzt nicht ganz klar, ob du Durchlichtmaterial (Filme, Positivfilm) scannen willst?

Solltest du kein Durchlichtmaterial haben, dann könntest du auf einfachere Scanner ohne Durchlicheinheit gehen, zB Canon-Scanner.

Auch wäre die gewünschte Endauflösung interessant.

  • Wofür möchtest du die Scans, zB der Bücher, verwenden?
  • Brauchst du bei Büchern Farbe?
  • Ist OCR (Texterkennung) bei den Büchern interessant?
  • Hast du viele Dokumente zu scannen? Ist Automatisierung ein Thema.
  • Welches Format sollen die gescannten Unterlagen dann bekommen (JPG, PDF ...)?
  • Wenn du Massenscans hättest, dann wäre eine proprietäre Softwre interessant (eigenständige Scanplattform, nicht in eine Bildbearbeitungsprogramm integriert).

Viele Fragen, ist aber auch ein komplexes Thema.

LG Bernd

Vielen Dank, Für deine ausführliche Antwort. Die Bücher haben sollen nur für OCR gescannt werden. Inzwischen habe ich noch mal nachgedacht und den Buchscanner opticBook 3800 probiert. Der ist für Bücher wirklich gut. Ich wollte nur nicht noch einen Scanner im Zimmer stehen haben. Jetzt suche ich halt einen Scanner mit dem man positive Potts scannen kann. Als Hobby Fotograf lege ich schon wert auch etwas überdurchschnittliche Qualität. Ich habe gelesen bei scandig.de, dass die angegebende Auflösung nie der realen entspricht. Welchen kannst du mir empfehlen. gegebenenfalls würde ich auch gebracht kaufen. und ca. 200 Euro ausgehen wollen.

0
@beBerlin

Hallo! Ja, wenn du für OCR scanst, dann ist ein Buchscanner am Besten. Gut ist, wenn nach dem Scan gleich das OCR drüberfährt und das OCR ein egute "Lernkurve" hat.

Für das Scannen für Fotozwecke eignet sich der V550 sehr gut. Opt. Auflösung von 6400 dpi in der Breite und in der Höhe können schon was. In der Höhe kann er auch mit 9600 dpi scannen, da die Auflösung der Höhe durch die Schrittweite des Scanbalkens bestimmt wird. Insofern sind die angegebenen Auflösungen schon korrekt.

Bei preiswerten Auflichtscannern (zB All-In-One Geräte unter 100 € ) mit wesentlich geringerer opt. Auflösung wird gerne sehr werbewirksam mit interpolierten Auflösungen gearbeitet. Da ist natürlich die Enttäuschung gross bei Ausschnittsvergrösserungen.

Ich würde dir empfehlen, ob du den V550 eventuell gebraucht findest. Genaus so wichtig, wie der Scanner, ist die Scansoftware. Hier hat sich SilverFast etabliert. Sie hat den grossen Vorteil, dass sie ua. kalibrierbar ist. Das bedeutet, du kannst für ganz akurate Farb-Scans deinen Scanner kalibrieren, sowohl für Auflicht, wie auch für Durchlicht.

LG Bernd

2
@berndamsee

Danke, ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich leider keine Dia bzw negative mehr habe. Zumindest nicht von denen die ich zur Zeit einscannen möchte. Evt. haben meine Oma noch negative. Hat der V550 den Durchlicht? also falls ich evt. mal doch negative scannen möchte. Mit SilverFast habe ich mich auch bereits auseinander gesetzt. Ich weiß nur nicht welche Version ich kaufen soll. reicht die einfache SE Version. oder sollte es auch eine SE Plus Version sein? Die AI Version ist ja schon sehr teuer!?

0
@beBerlin

Hallo! Ja, der V550 hat eine Durchlichteinheit. Dies ist ja auch der Grund für seine hohe Auflösung.

So weit ich mich erinnern kann, ist nur die AI-Version kalibrierbar. Aber auch die SE-Versionen sind schon sehr gut und wenn du keine Durchlichtmaterialien scannst, kommst du auch ohne Kalibrierung gut zurecht damit.

LG Bernd

2
@berndamsee

Danke, Kennst du die genauen Unterschieden zwischen SE und SE Plus? ich kann mit den Funktionen die von SilverFast genannt werden nicht wirklich anfangen. Und was heißt bei Scannern kalibrierbar?

0
@beBerlin

Hallo! Die SE-Plus-Version hat erweiterte Funktionen für das Scannen von Durchlichtmaterial (Negativ-Film, Dias, ...).

Ich würde dir die SE-Version empfehlen.

Die AI-Version ist kalibierbar. Das bedeutet, ich habe ein genormtes Bild (zB IT8-Target), das eingescannt wird und dann das digitale Ergebnis mit den digitalen Daten des IT8-Targets abgeglichen wird. Daraus errechnet dann das Programm für jeden Farbkanal eine Kalibrierkurve für den Scanner, der diese Kurve dann bei jedem Scan anwendet, heist die gescannten Werte an Hand dieser Kurve neu berechnet. Das Ergebnis ist ein Scan, der farblich zu 99% der Vorlage entspricht.

Diese Kalibrierung kann für RGB- und CMYK-Scans (on the fly) durchgeführt werden.

LG Bernd

1

Ich denke wenn du ein Buch scannen möchtest ist ein Flachbett Scanner nicht geeignet wegen der Wölbung des Buches in der Mitte wo es gebunden ist. Ich schlage einen Handscanner von - bedarf aber etwas übung und eine Ruhige Hand. Die Qualität ist dabei bemerkenswert gut (natürlich nur so gut wie die Vorlage) Ich hab mir denn geholt und ich bin sehr zufrieden : http://www.pearl.de/a-PX8259-1114.shtml

Was möchtest Du wissen?