Fossil mit Diamanteinschluss?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ihr habt keinen Diamanten, sondern einen Quarzkristall in der Klaue gefunden.

Und wenn der Experte wirklich Experte wäre, und nicht nur so tun würde, dann wüsste er auch, unter welchen Bedingungen Diamanten wachsen, und dass diese nicht in Fossilien vorkommen (können).

Nachdem was du schreibst, würde ich diesem "Experten" auch zutrauen, dass er einen Belemniten mit einer Klaue verwechselt.

Fazit: Nächstes mal einen "richtigen Experten" aufsuchen! :)

Da muss der "Experte" irren - oder es ist kein Experte! Was du schilderst (Diamant in gut erhaltenem Fossil) ist völlig unmöglich. Allerdings werden manche Quarz-Kristalle -von Laien- auch als "Diamanten" bezeichnet - so z.B. die Herkimer-Diamanten, die "Stolberger-Diamanten" u.a.

Also Kristallstruckturen wirst du häufig finden. Denn viele Mineralien wie z.B.  Quarz gelangen als flüssige Lösung in Hohlräume im gestein und kristalisieren dann aus.

Das an einem Fossil ein Diamant gewesen sein sollte, finde ich recht unwahrscheinlich. Denn das Kohlenstoff zu einem Diamanten wächst, erfordert enormen Druck und hohe Temperaturen. Ich vermute das hätte das Fossil nicht überstanden.

Danke für die Antwort.

Habe eben noch mal schnell geguckt, Diamanten entstehen erst ab einer Tiefe von über 100 km, es gibt aber soweit ich weiß keine Fossilien und erst recht keine Klauen in dieser Tiefe...

1

Was möchtest Du wissen?