Fortgeschrittener Reiter?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es müssen auf jeden Fall Grundkenntnisse vorhanden sein. Beim Niveau würde ich allerdings sagen, dass ein Reiter auf A-Niveau forgeschritten ist, denn bei E wird oft noch mit Hilfszügeln geritten und viele Hilfen werden nicht korrekt gegeben. Fortgeschrittene Reiter sollten keine Probleme damit haben ein ausgebildetes Pferd an die Hand zu reiten.

Viel wichtiger finde ich jedoch das Verständnis für das Pferd. Kannst du verstehen warum dein Pferd in einer bestimmten Situation so reagiert? Hast du es schätzen gelernt, was für ein großes Privileg es ist, überhaupt auf dem Pferderücken reiten zu dürfen? Kannst du dich in dein Pferd hineindenken? Bist du bereit bei einer Krankheit des Pferdes deine eigenen Interessen zurückzustellen und dich verantwortungsvoll darum zu kümmern? Wenn du für so eine Bindung bereit bist, sehe ich kein Problem darin eine Rb anzunehmen.

Liebe Grüße!

Hi,

ein Pflegepferd ist meiner Meinung nach, ab jedem Alter empfehlenswert.

Pflegepferd ist nochmal etwas anderes als eine Reitbeteiligung.

Bei einem Pflegepferd steht die Pflege und der Umgang mit einem Pferd im Vordergrund - bei einer RB hingehen eher eben, wie der Name schon sagt, das Reiten.

So kenne ich es zumindest.

Bei uns am Stall sind einige 6 oder 7 jährige Kinder, die ein Pflegepferd haben und sich fast täglich darum kümmern. Somit lernen sie schon früh dem Umgang mit dem Pferd, können schon mal reinschnuppern und die Verantwortung wird auch langsam herbeigeführt.

Eine Reitbeteiligung allerdings, sollte wohl erst in Betracht gezogen werden, wenn gewisse Grundkenntnisse im Reiten und in der Pflege vorhanden sind. Sprich, einige Jahre Reiterfahrung auf unterschiedlichen Pferden und wohl auch Kenntnisse des Basispass und der Motivationsabzeichen im Reitsport.

Etwas "unerfahreneres" würde ich als Pferdebesitzer zumindest nicht unbedingt mit ruhigem Gewissen auf mein Pferd lassen - ich hätte einfach Angst, dass etwas passiert in Schrecksituationen oder ähnlichem. Ich will als Pferdebesitzer also schon davon ausgehen können, dass ich mein Pferd sicher nach Hause bekomme und natürlich auch der Reiter.

"Fortgeschritten" ist schwer zu definieren, meiner Meinung nach. Das kommt immer darauf an, aus welcher Sichtweise man das betrachtet. Fortgeschritten ist für mich ein Reiter, der unterschiedliche Pferde reiten kann, ohne damit "Probleme zu haben" und sich auf diese individuell einstellen kann.

In "heiklen Situationen" (Trecker im Gelände, "Durchgehen" des Pferdes, schreckhaftes Pferd, usw) sollte der Reiter Ruhe bewahren und sicher handeln können.

Vom "Niveau" her kann man auch schon sagen, dass ein Reiter auf "E-Niveau" "fortgeschritten" ist. Das kommt eben immer darauf an, wie die "Zusammensetzung" des Ganzen ist.

Ein konkretes Beispiel eines Reiters könnte man vermutlich besser einschätzen und sagen, ob dieser "fortgeschritten" oder eher noch im "Anfänger-Bereich" einzustufen ist.

lG EdOfRe

LuisaLuna 18.07.2011, 14:51

dankeschön :)

0

Was möchtest Du wissen?