Fortgechritten Kniegelenksarthrose

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo KlausMaria,

Sie schreiben:

Fortgechritten Kniegelenksarthrose. lohnt es sich einen Verschlimmerungsntrag zu stellen oder nicht? Ich werde im nächsten Jahr auch noch wg. einer Dupuytren- Kontraktur an der linken Hand operiert weiß aber nicht ob da auch berücksichtigt wird. Bitte um fundierte Antworten.<

Antwort:

Ein Verschlechterungsantrag kann auch einmal nach hinten losgehen, wenn die medizinische Beweisführung auf wackeligen Beinen steht!

Zumal sich die medizinischen Möglichkeiten in den letzten Jahren rigoros verbessern und verbessert haben!

Was vor ein paar Jahren noch unmöglich war, ist heutzutage Routine und nicht mehr dauerhaft!

Mit einem GDB 50 haben Sie immerhin den Status "Schwerbehindert" erreicht und einen Schwerbehindertenausweis, was für einen GDB unter 50 nicht gilt!

Gesundheitliche Schäden, welche nicht dauerhaft sind (in der Regel mindestens 6 Monate bestehen) haben kaum Chance auf Berücksichtigung!

Die Bewertung der einzelnen, gesundheitlichen Schädigungen erfolgt an Hand der GDS/GDB-Tabellen auf der Basis der versorgungsmedizinischen Grundsätze!

Siehe z.B. unter folgendem Link:

versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/GdS-Tabelle.html

Dort können Sie in etwa entnehmen, was bei einzelnen, gesundheitlichen Schäden angesetzt wird!

Dies sind aber immer nur Anhaltspunkte, ohne jegliche Gewähr, wie im speziellen Einzelfall verfahren wird!

Aus diesem Grund sollten Sie auf Rat und Hilfestellung des VDK nicht verzichten, bevor Sie das Risiko einer Rückstufung eingehen!

google>>

vdk.de/deutschland/pages/themen/behinderung/9196/der_schwerbehindertenausweis

Bitte um fundierte Antworten.<

Antwort:

Ohne Akteneinsicht kann Ihnen leider nicht einmal der beste Staranwalt eine fundierte Antwort/Bewertung erteilen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

20

Hallo hubkon, bereits im 1. Bescheid von 06 / 2013 wurde u.a. Kniegelenkverschleiß bds. mit wiederkehrenden entzündlichen Reizzuständen festgestellt wobei damls das rechte Knie stärker betroffen war und bei diesem dann im September 13 eine Arthroskopoe gemacht wurde und da diese nicht erfolgreich war dann im Januar diesen Jahres die Knie- TEP Op folgte. Mit Hilfe des VDK wurde dann der damalige GdB m Sommer d.J. durch Einspruch von GdB 40 auf GdB auf 50 angehoben. Ich wollte jetzt nur wissen ob es sich überhaupt lohnt einen "Verschlimmerungsantrag" zu stellen oder ob ich es besser lassen soll und warten soll bis es mit dem linken Knie gar nicht mehr geht und auch auch dort dann die TEP eingesetzt werden muss, ich habe beim Laufen mittlerweile - eigentlich auch schon vor der 1. OP - ziemliche Probleme beim Laufen muss immer wieder stehen bleiben aber das hat die Gutachterin bei der Stadt nicht interessiert da ja nur nach Aktenlage entschieden wird und keine persönliche Begutachtung erfolgt. Danke aber für die EINZIGE Antwort die mir ein bisschen weiterhilft.

0
38
@KlausMaria

Hallo KlausMaria,

wenn Sie bereits zusammen mit dem VDK aktiv sind, so hat dieser ggf. die Möglichkeit der Akteneinsicht und kann so herausfinden, ob ein Verschlechterungsantrag wirklich Sinn macht!

Bevor Sie einen Verschlechterungsantrag zusammen mit dem VDK einreichen, empfiehlt es sich in jedem Fall, die eigene Krankenakte laut meinem "Roten-Faden" zu optimieren!

google>>

erwerbsminderungsrente.biz/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

Beste Grüße, viel Erfolg bei Ihren Vorhaben, bestmögliche Gesundheit, schöne Feiertage und einen angenehmen Jahreswechsel in Richtung 2015

Konrad

0
20

Hat sich jetzt eh alles erstmal im negativen Sinne erledigt, ich hatte zwischen dem 16. und 19.12.14 3 leichte Schlaganfääe und vorher einen unbemerkten erlitten und seit dem 3 und 4. Schlaganfall in der Nacht vom 18. auf den 19.12. habe ich leichte Lähmungen im linken Arm und mittelschwere Lähmungen im linken Bein und bin seither auf einen Rollator angewiesen. In der Reha ist dann der Verschlimmerungsantrag gestellt worden und gesten habe ich dann auf Anraten meines Neurologen einen Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente gestellt.

0
38
@KlausMaria

Mein ausdrückliches Mitgefühl für Ihre gesundheitliche Situation ist Ihnen sicher!

Gesundheit ist unser höchstes Gut!

Gesunde Menschen schätzen dies oft nicht und gehen meist unnötige Risiken ein!

Ein gesunder Mensch hat so viele Wünsche, wie Sterne am Himmel sind!

Ein kranker Mensch hat meist nur einen Wunsch!

Ich halte Ihnen beide Daumen, daß sich Ihr Gesundheitszustand wieder stabilisiert und versteifen Sie sich jetzt in diesem Zustand nicht auf die weitere Beantragung der Schwerbehinderung, denn da müßen zunächst einige Monate abgebwartet werden, ob es sich um dauerhafte Schädigungen handelt!

Die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente hat mit der Schwebehinderung ohnehin nicht viel zu tun!

Bei der Erwerbsminderungsrente geht es in erster Linie um Ihren glasklaren Nachweis, in wieweit Ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag, innerhalb einer 5-Tage-Woche, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeistmarkt, abgesunken ist!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

google>>

erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

0

Stell den Antrag dann weist du es. Ohne deinen Fall genau zu kennen kann man hier nur die Kristallkugel nutzen.

WG Hauptmieter will Wg-Bewohner rauswerfen, wie geht das am besten?

Hallo,

Unser Hauptmieter der WG will einen WG-Bewohner rauswerfen, da er beleidigt, kein Vertrauen zu gewährleisten ist, da dies oft gebrochen wurde, aggressiv ist und vor allem aus diesen Gründen der WG-Alltag sehr gestört wird.

Er wiederum will nicht ausziehen und wehrt sich dagegen, was kann man tun?

Die Wohngenossenschaft sagt, dass wir es unter uns klären müssen.

Danke für die Antworten!

...zur Frage

Wer wohnt in der U-WG und wer in der H-WG?

Die "bekanntesten" Berliner Youtuber (Frodo, SpaceFrogs, Fewjar etc.) bestehen ja aus 2 WGs. Kann mir jmd sagen wer in welcher WG ist?

...zur Frage

Wieviel Prozent Schwerbehinderung für Typ 2-Diabetiker?

Ich bin seit 4 Jahren mit Typ 2-Diabetes diagnostiziert und werde nun auf Insulin eingestellt. Vor zwei Jahren war ich in einer Diabetesklinik, wo uns gesagt wurde, dass Typ 2-Diabetiker einen Anspruch auf Schwerbehinderten-Prozente hätten. Weiß jemand, wieviel Prozent man als Diabetiker bekommt? Für nur 10% stelle ich nämlich keinen Antrag beim Versorgungsamt.

...zur Frage

Wg und Wohnung?

Wenn ich eine Wohnung habe die jobcenter mir mietet die monatlich 370€ kostet, und wenn ich eine Arbeit habe bei dem ich monatlich 1200€ bekomme, muss ich dann die Wohnung selber mieten? Und was ist mit wg? Ist es bei jede wg so das ich die wg monatlich mieten muss wenn ich eine Arbeit mit 1200€ monatlich habe? Oder gibt es auch wg in berlin bei denn ich nicht die Miete bezahlen muss auch wenn ich eine Arbeit habe? Wenn ja, dann geben Sie mir die Adresse und Telefonnummer von diese wg.

...zur Frage

Hallo zusammen ich besitze einen unbegrenzten behinderten Ausweis 70%. muss ich Angst haben bei einer erneuten Prüfung zurückgestuft werden?

Kann ein Verschlimmerungsantrag bei Schwerbehinderung eines Ausweises mit 70 % eben begrenzt wieder zurückgestuft werden darf meinen Zustand sich deutlich verschlimmert hat Ich werde demnächst ein Verschlimmerungsantrag einreichen mache mir dennoch Sorgen um das ich nicht zurückgestuft werden

...zur Frage

Gleichstellung mit Schwetrbehinderten

Ich habe nun eine Bestätigung bekommen, das ich zu 40 % Behindert bin. Ich würde jedoch "gerne" wegen der Inanspruchnahme eines besonderen Kündigungsschutzes einem Schwerbehinderten geleichgestellt werden und weiss, dass ich hierzu einen Antrag stellen kann. Meine Frage: welch ein Aufwand ist diese Antragsstellung, muss ich dies begünden? Wird so ein Antrag durchgewunken oder wann wird er abgelehnt? Danke für Eure Antwort!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?