Fortbewegung bei Viren?

5 Antworten

Viren sind so klein, dass sie sich durch Diffusion in dem Medium, in dem sie sind, weiterbewegen. Brownsche Molekularbewegung ist das Stichwort. Vereinfacht gesagt werden sie von den benachbarten Molekülen "angeschubst". Manche Viren sind so klein, dass diese Stöße stärker sind als ihre Schwerkraft und sie deshalb durch die Luft schweben. Andere können sich nur von Flüssigkeiten bewegen lassen, weil sie zu schwer für die Luftmoleküle sind.

Übrigens ist Wasser für Objekte auf dieser Größenordnung (Viren, Spermien, Bakterien,...) ähnlich viskos wie wenn ein Mensch durch Teerpappe schwimmen würde. Da kann man sich ungefähr vorstellen, wie stark die molekularen Stöße sein müssen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

viren sind im gegensatz zu bakterien keine eigenständigen lebewesen und können sich daher auch nicht selbständig bewegen.

zumindest die biologischen im gegensatz zu den digitalen, die unsere computer befallen.

"the answer my fried, is blowing in the wind" - mit einem Wort Luft kann ein Vehikel der Fortbewegung sein, Eigenbewegungen hingegen sind nicht drin.

Viren sind sehr faul und brauchen sich nicht "fortbewegen"!

Das besorgen schon die Infizierten Lebewesen selber, mittels Handschlag, Niesen oder sonstigen Austausch von Körperflüssigkeiten.

Viren leben nicht einmal (Viren sind nur parasitäre DNA, die manchmal noch eine Proteinhülle hat) und können sich nicht aktiv fortbewegen.

Was möchtest Du wissen?