forschung aktuell?

11 Antworten

Wenn ich das richtig weiß, ist das Wundermittel Rapastinel mittlerweile in USA zugelassen, das soll sehr wirksam und praktisch nebenwirkungsfrei sein. Ob es die deutsch Zulassung je bekommt, steht in den Sterne, aber in jedem Fall wird es noch Jahre dauern, bis das Medikament bei uns zu kriegen sein wird.

Rapastinel ist ein Antidepressivum auf Ketamin-Basis.

Andererseits wird aktuell viel an Drogen geforscht, die man als Antidepresiva einsetzen könnte, Ketamin ist ja auch eine Droge. Augenblicklich macht man gute Erfahrungen mit Psyliocibin, dem Wirkstoff der Zauberpilze. Soll auch sehr gut wirken.

Hi

Wie soll das Medikament denn heißen oder wo hast Du das gelesen ?

Das wäre hilfreich.

Antidepressiva ohne Nbenewirkungen gibt es eigenetlich nicht - auch wenn die " neueren " - genannt SSRI s weniger haben.

In Deutschland gilt Escitalopram als das Medikament schlechthin und wird in Skandinavien von der Firma Lundbaeck hergestellt.

Eigentlich sind die Fachärzte eher enttäuscht, da keine Nueentwicklungen seit rund 30 Jahren auf den Markt gekommen sind.

Daher wird in der Schweiz als auch in Deutschland an den Universitäten mit anderen Substanzen ( was aber mehr die Zwangsstörung betrifft ( hier wird ie 3 - fache Depressions - Dosis eingesetzt ).

Tatsächlich gehören dazu solche Substanzen wie MDMA ( Ecstasy ) - sogar LSD gehört dazu - hier im wesentlichen an der MHH Hannover.

Natürlich werden diese Drogen modifiziert, es soll schließlich nicht zur Sucht führen.

Die Pharmaindustrie hingegen ist mit den Rekordumsätzen - auch ohne milliardenschwer Forschung - zufrieden und belässtes beid em,w as sie hat und die Antidepressiva sind die meistverschrieben Medikamnete überhaupt.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

dankeschön

0

Es gibt aber sehr wohl Substanzen, deren Mangel ! Zwangsstörungen, Depressionen, Sucht, psychische Auffälligkeiten verursacht und am Laufen hält. Supplementiert man diese Substanzen, verschwinden die krankmachenden Symptome! Aber das wäre ja zu einfach und würde in den Bereich der Ernährung gehören. Wer könnte sowas Einfaches wollen?

Insofern trifft dein letzter Absatz voll zu. (s. meinen Beitrag). LG

0

Natuerlich gibts Neuentwicklungen. Ausserdem werden viele Stoffe einfach als unbrauchbar eingestuft, weil sie oft Doch nicht so wirken wie sie sollen.

Bis ein neues Medikament ausserdem von der Entdeckung/Entwicklung aus all Testphasen durchlaufen hat dauert es ausserdem seeehr lange, weil der Stoff sicher sein muss und die Wirksamkeit belegt wird.

Venlafaxin ist z.B. zeit mitte 90er auf dem Markt und ein extrem gutes AD bei Depris mit Antriebsschwaeche und Angstzustaenden.

Mirtazapin wirkt sehr gut wenn die Depression mit Schlaflosigkeit und ueberreiztheit einher kommt.

Nebenwirkungen koennen zunaechst unangenehm sein, aber die stoppen nach 1-2 Wochen komplett. Nach dieser Zeit merken Patienten tatsaechlich nicht mehr, dass sie ueberhaupt etwas nehmen!

0

Du könntest dein Referat vielleicht mit einer Einleitung zu Auslösern von Depressionen beginnen: es sind stille Entzündungen, die durch Verwendung der 'falschen' Fette in Verbindung mit Mangel an Sonnenlicht bei Menschen in 'Käfighaltung' eskalieren. Das behandeln z.B. Ernährungsmediziner - das sind solche, die nicht nur Symptome abwürgen, sondern die auch die Ursachen von Krankheiten ermitteln und beheben (oft sind es gravierende Mangelzustände).

Im Gegensatz dazu steht das lukrative Geschäft mit den Antidepressiva. Das dem zugrunde liegende Geschäftsmodell drückt ein zynisches Ethos aus, das im April 2018 mit der Goldman-Sachs-Studie an die Öffentlichkeit gedrungen ist und mit dem die Großen der Branche ihr wahres Gesicht zeigen: Heilung ist schlecht fürs Geschäft!

Das funktioniert ganz einfach: indem Symptome des Patienten unterdrückt werden, aber die dem zugrundeliegende Ursache weder behoben noch - falls vorhanden - ein Mangelzustand beseitigt wird, kann keine Heilung stattfinden. Klingt etwas mechanistisch, letztendlich läuft es aber darauf hinaus.

Ein Mittel, das -niedrigdosiert- effektiv bei Depressionen und vielen anderen seelischen Erkrankungen nebenwirkungsfrei wirkt, ist etwas, das in den USA frei erhältlich, in Deutschland aber verboten ist: Lithium. Ich lese mich gerade in das Buch 'Lithium - Das Supermineral für Gehirn und Seele. Untertitel: Effektive Hilfe bei Demenz, Parkinson, psychischen Störungen, Aggressivität, Ängsten, Sucht, ADHS' von James Greenblatt ein und staune nur noch. Selten, dass mich allein die Beschreibung auf der Vorder- und Rückseite des Buches so vom Hocker gerissen hätte. Empfehlenswert: die Rezensionen.

Des weiteren sehr wohl in den USA, aber hierzulande keineswegs bekannt: die enorme Heilwirkung von hochdosiertem Vitamin C - gut dokumentiert in Studien, die nicht veröffentlicht und der Allgemeinheit vorenthalten wurden und werden: das Mittel ist wohl zu billig, zu wirksam. Nachzulesen hier und hier.

Im Verlauf meiner eigenen Recherchen begegnete ich mal dieser Aussage: 'Die Zahl der psychisch Kranken könnte mehr als halbiert werden, wenn sie ausreichend Vitamin B6 und Zink erhielten'. Gefunden habe ich dann die Forschungen von Dr. Kuklinski zu der Stoffwechselanomalie KPU (Kryptopyrrolurie), Auslöser von Hunderten von Symptomen. Diese Anomalie, bei der Eiweißmoleküle aufgrund von Zinkmangel nicht abgebaut werden können, wird schulmedizinisch nicht als Krankheit anerkannt - mit dem Ergebnis, dass diese Hunderte von Symptomen EINZELN mit Pharmaka behandelt werden. Lohnt sich halt mehr! Folgeerkrankungen treten dann auf, wenn der Ursache nicht auf den Grund gegangen wird - und werden weiter mit Pharmaka therapiert, aber nicht geheilt.

Zink, die Schlüsselsubstanz für dieses Desaster, wird hierzulande unwissentlich vernichtet, indem niemand Bescheid weiß, wie man Früchte und Saaten korrekt vorbehandelt, damit in ihnen beim Keimen entstehende Gifte entfernt werden. Als natürliche Abwehr gegen Fressfeinde bilden diese Früchte und Saaten nämlich Stoffe, die, wenn man sie unwissend isst, im Darm zu Enzymblockaden und in der Folge zu einer Aufnahmesperre von Zink führen - eine Kettenreaktion entsteht!

Spannend finde ich, dass in anderen Ländern sowohl der Begriff 'Anti Nutrients' sowie das, was dahintersteckt, bekannt ist, während es hier noch nicht mal einen Wikipedia-Eintrag 'Antinährstoffe' gibt. Bei soviel Mangel an Aufklärung fällt es mir sehr schwer, nicht eine Absicht zu vermuten.

Wenn Ärzte die Krankheitssymptome ihrer Patienten medikamentös behandeln, während Prophylaxe Krankheitssymptome vermeidet, handelt es sich dabei um jeweils entgegengesetzte Win-Win-Situationen. Ohne Symptom keine Krankheit - kann das gewollt sein?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit über 40 Jahren befasse ich mich mit allem, was heilt.

Lithium - hoffe ich mal, das das in einer anderen Form ist, als hier verschrieben wird -gemeint ist.

Es ist für mich das nebenwirkungsstärkste Medikament überhaupt, das bei Depressionen verschrieben wird.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

1
@Nasdaq14

Drum ist ja eine niedrig dosierte Form von Lithiumaspartat im Bereich von 400 Mikrogramm/Tag gemeint. Niedrigere Dosierungen sind unwirksam, höhere verstärken die Symptome, um die es hier geht. Man muss schon genau sein.

0

Wow, so viele Informationen hatte ich gar nicht erwartet, tausend dank!

1
@NekoChan2302

Bitte gern geschehen. Ich hatte dieses Ausmaß auch nicht erwartet, als ich vor 40 Jahren anfing, mich kritisch mit Gesundheitsthemen auseinanderzusetzen (Prophylaxe durch Nährstoffe und ursächliche Behandlung von Symptomen ./. symptomunterdrückende Behandlung). Es gäbe noch mehr, das würde allerdings diesen Rahmen sprengen! Viel Erfolg bei deiner Ausarbeitung! Bei Fragen melde dich einfach.

1

Was Du hier schrieibst ist Unfug. In der Regel habe ich nicht dagegen. Kann ja jeder so daemlich und ignorant sein wie er will, aber Menschen die moeglicherweise sogar mit dem Gedanken spielen sich das Leben zu nehmen an Quacksalber verweisen und sagen, sie muessten sich ja nur richtig ernaehren oder so etwas. Erinnert mich an den Dr. Rath: Mit Vitaminen gegen Krebs. Ist auch ins Gefaengnis gegangen, weil seine Patienten gestorben, nein, er hatte ja scheinbar was gegen Schmerzmittel, unter schmerzen elendig krepiert sind.

Bitte, wenn man was nicht versteht: Fragen, sich bilden, verstehen, aber nicht auf die "Aller Experten muessen unrecht haben. Es verstehe aber noch weniger weshalb... also Geld!" Weise.

Antidepressive sollen bei einer Therapie im Uebrigen unterstuetzen und diese nicht ersetzen. Also: Es faellt mir einfacher mit Medis das zu schaffen, ich kann meine Problem angehen -> reduziere Medis, schaffe wieder etwas -> reduziere Medis... bis sie weg sind. Das kann aber Monate bis Jahre dauern.

Nur wenn das nicht funktioniert (wie hier vereinfacht dargestellt), versucht man andere Dinge, mehr Medis. Aber ja, die Menschen haben kaum Kontakt mehr zu sich sekbst, versprechen sich Wunder von Wunderheilern. Wenn das Medi nicht sofort 100% alleine wirkt ist es wohl "kaputt", also unwirksam oder man selbst ein seeehr schwerer Fall und Schuld ist ja die Gesellschaft, die uns sagt wir zu Leben und zu essen haben, oder? Hauptsache nicht verantwortlich und durch Wunder heilbar.

Ok, falls Du auf meine Punkte noch eingehst moechte ich mich entschuldigen, da ich Deine Antwort nicht ganz gelesen habe. Mir kam am Anfang wo Du schon ganz genau wusstest was Depris sind, wo sie her kommen und wie sie von heute auf morgen verschwinden die Galle hoch. Aber wahrscheinlich verdiene ich auch nur zu viel Geld daran oder bin bloed und manipuliert.

Leute, kuemmert Euch und uebernehmt Verantwortung. Da helft Anderen. Fuer Depressionen muss man sich nicht schaemen. Man kann sie therapieren, zum Groessten Teil und man kann lernen sie in Schach zu halten. Nur Mut!

0
@DkS5Zei
moechte ich mich entschuldigen, da ich Deine Antwort nicht ganz gelesen habe.

Es gibt verschiedene Zugehensweisen, um Krankheiten zu heilen: ich gehe hier auf den Ansatz der Ernährungsheilkunde ein. Ich schlage vor, du schreibst deine eigene Antwort, die dem FS sicher nützen wird.

In dieser Form auf meine vielschichtige Antwort zu reagieren, obwohl du sie weder komplett gelesen noch versucht hast, noch, sie zu verstehen, halte ich für unangemessen.

0

Was möchtest Du wissen?