Forscht die USA an Technologien, die Zeitreisen ermöglichen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es gab mal den Versuch, (mit der Zielsetzung des "Warp-Antriebs") Raumkrümmungen zu erzeugen. Hat nicht funktioniert.

Wurde bis 2002 finanziert von der NASA. Dann 2008 eingestellt.

Es gibt zwar Grundlagenforschung in dem Gebiet, bis heute sieht es aber danach aus, als ob die Herstellung von Materie mit negativer Energiedichte nicht geht. Diese ist Voraussetzung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Warp-Antrieb

In der Theorie sind Zeitreisen in die Zukunft möglich allerdings kein zurück. Eher erforscht man das Universum, zum Beispiel schwarze Löcher, diese können theoretisch zwei Punkte miteinander verbinden und ähnlich wie ein Teleporter genutzt werden. Also große Entfernungen in kurzer Zeit zurücklegen lassen. In der Theorie wohlgemerkt. Das wird am Teilchenbeschleuniger in der Schweiz unter Anderem erforscht.

Mir persönlich stellt sich die Frage welchen Sinn eine Reise in die Zukunft ohne Rückreise hätte. Man käme mit dem technischen Fortschritt nicht klar und wäre völlig nutzlos in der neuen Zeit. Eine Person vor 200 Jahren hätte keine Ahnung was Internet ist, was ein PC ist, wie ein Auto funktioniert, ein Handy, Fernseher, Mikrowelle, eine Toilette, ein Kühlschrank, ein Fernseher etc.

In der Theorie sind Zeitreisen in die Zukunft möglich allerdings kein zurück

Die Theorie würde mich mal interessieren?

Oder meinst du Zeitdilatation - das ist aber genausowenig eine Zeitreise wie ein "Dornröschenschlaf"

0

Wenn du dich in einem Objekt mit annähernd Lichtgeschwindigkeit bewegen würdest, würdest du langsamer Altern, die Zeit vergeht für dich langsamer als außerhalb. Bedeutet wenn du eine Woche später rauskommst wären außerhalb des Objekts beispielsweise 100 Jahre vergangen, für dich aber nur eine Woche. Ergo, Zeitreise in die Zukunft.  

0
@Kathyli88

Stimmt. Das ist aber nur ein relativer Effekt (man kann dadurch zwar "jünger als sein Zwilling" werden, aber man altert - für sich alleine genommen - nicht langsamer als ohne Reise, d.h. in deinem Beispiel: man altert um eine Woche).

Die Eigenzeit verläuft auch für den "Reisezwilling" ganz normal.
Die Differenz tritt erst nach Rückkehr zur Erde ein (und sie ist nur ein relativer Effekt). Daher wird man auch damit nicht 200 Jahre alt.

Der Clou ist ja dabei: es gibt nicht "die eine Zeit", sondern (2 oder mehr) Eigenzeiten. Diese können sich unterscheiden.

Und das ist keine besondere Reise in die eigene Zukunft (die haben wir sowieso, jede Woche werden wir genau 1 Woche älter), sondern eine Reise in eine "Zukunft des Erdzwillings".

Im Grunde ist die Formulierung "langsamer altern" missverständlich. Beide Zwillinge altern völlig normal. Nur, dass der eine 100 Jahre durchlebt. Und der andere nur 1 Woche.

Das ist ja der Clou: "gleichzeitig" verstreichen 2 ganz verschiedene Eigenzeiten. Zeit ist relativ (wie Geschwindigkeit). Und systemgebunden.

0

Ja das ist schon klar ich habs nur vereinfachter ausgedrückt. Dennoch wärest du 100 Jahre in der Zukunft und nicht um 100 Jahre gealtert ;) Du kannst eine Zeit erleben in der du normalerweise schon längst tot wärest. Und das ist das interessante daran was man unter Zeitreise versteht. Auch in die Vergangenheit ist theoretisch möglich.

0

Bevor konkret zu Zeitreisen geforscht werden könnte, müsste man erst umfangreiche Grundlagenforschung betreiben. Hier, so könnte ich mir vorstellen - engagiert sie die USA vielleicht.

Sofern Zeitreisen tatsächlich möglich wären, ist die Menschheit mit Sicherheit noch viele Jahrrzehnte von einer technischen Lösung entfernt.

An eine konkrete Forschung glaube ich aber nicht. Die Gefahr von Zeitparadoxen ist umfangreich in der Trivialliteratur beleuchtet und bei tatsächlichen Experimenten zu wahrscheinlich, als dass damit leichtfertig umgegangen werden könnte.

Ich halte das für unwahrscheinlich, aber wenn sie es täten, dann wahrscheinlich unter strenger Geheimhaltung.

Das sollen sie ruhig tun - wär' eine effektive Ressourcenvernichtung!

Das sind bloße Phantastereien, bloße Wunschträume, mit denen man sich nicht ernsthaft beschäftigen sollte.

Die Menschheit ist noch so weit zurück, dass sie z.Z. noch nicht mal ne bemannte Marsmission hinkriegt.


Da Zeitreisen physikalisch unmöglich sind, glaube ich nicht, dass danach geforscht wird.

Wir könnten höchstens in die Zukunft schauen aber nicht in die Vergangenheit :D physikalisch komplett unmöglich ist es nicht.

1
@PaulDerBiker

Wir können vielleicht irgendwann mit annähender Lichtgeschwindigkeit reisen, so dass die Zeit für uns langsamer vergeht als für diejenigen in normaler Geschwindigkeit und so eine Art Zeitreise in die Zukunft machen.

Aber es ist unmöglich von jetzt auf gleich 10.000 Jahre in die Zukunft zu springen.

1
@MaxNoir

mit deine Aussage "phyikalisch unmöglich" bewegst du dich auf fünftem Eis. Die Vergangenheit lehrt uns, dass viele früher als unmöglich betrachtete Dinge heute möglich sind.

Trotzdem gebe ich dir recht, aber eher aus einem philosophischen Grund: wenn die Zukunft feststehen würde, hiesse das ja, dass sie unveränderbar wäre, und unsere täglichen kleine und grossen Entscheidungen keinen Einfluss darauf hätten.Das zu glauben, weigere ich ich strikt ;-) Und wenn ich recht habe, gibt es eine unendliche Anzahl von Zukünften.

1
@PaulDerBiker

Das ist gut. Könntest du dann mal schauen, wie die Lottozahlen am nächsten Samstag werden. Irgendwas muss er Blick in die Zukunft ja bringen.

0

Komme gerade aus der Zukunft zurück - dort wurde auch nicht mit Zeitreisen experimentiert...     ;-)

Warte, ich schau mal schnell in den geheimen Unterlagen der CIA...... Nein, da steht nichts.

Kann sein, wird aber nichts bringen. Geht nicht.

Vielleicht, aber ich denke eher nicht. 

Was möchtest Du wissen?