Formulierung Pflegekasse Widerspruch

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

die Verwaltung der Krankenkasse empfiehlt, den Widerspruch abzulehnen. Jetzt entscheidet noch der Widerspruchsausschuss des Verwaltungsrates als oberste Instanz der Krankenkasse. Gegen die Ablehnung der Widerspruchsstelle kann man innerhalb eines Monats nach Erhalt der Ablehnung Klage beim Sozialgericht einlegen.

Ggf. gibt es auf der Internetseite der Krankenkasse nähere Infos zur Widerspruchsstelle bzw. Widerspruchsausschuss.

Gruß

RHW

RHWWW 10.09.2014, 21:27

Danke für den Stern!

0

Dein Widerspruch ist scheinbar nicht ausreichend sachlich begründet. Er wird also zurück gewiesen ("nicht abgeholfen" auf Behördendeutsch)

Ja, die Änderung wurde abgelehnt, nun entscheidet der Widerspruchsausschuß der Pflegekasse nach Aktenlage über den Änderungsantrag. Wenn dieser auch abgelehnt wird, kannst du Klage beim Sozialgericht einreichen. Innerhalb von 4 Wochen nach Zugang des Bescheides.

Irrtümlicherweise wird oft gemeint, der MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung) genehmigt den Antrag im Zuge seiner Prüfung. Der MDK begutachtet lediglich als unabhängiges Organ und leitet das Ergebnis (das sogenannte Pflegegutachten) an die Pflegekasse des Pflegebedürftigen weiter.

Die Pflegekasse orientiert sich an dieser Einschätzung und gewährt dann nach Aktenlage die Pflegestufe bzw. deren Änderung oder lehnt sie ab.

http://www.pflege-abc.info/pflege-abc/artikel/pflegestufe_abgelehnt.html

Den Verfassern dieses Texts wird empfohlen, den Widerspruch nicht zu begleichen.

Nun wird der Widerspruch an die Widerspruchsstelle weitergeleitet - damit der eingereichte Antrag dort überprüft wird.

Was möchtest Du wissen?