Formel von Reibungskräfte (Gleitreibung) anwenden?

3 Antworten

Einheit von Kräften ist immer NEWTON (N).

Wenn du nur kg hast, muss du noch mal 9,81 (Erdbeschleunigung) multiplizieren, dann hast du die (Gewichts-)Kraft in Newton.

Die Normalkraft ist nur dann gliech wie die Gravitationskraft, wenn die Unterlage horizontal liegt.
Wenn die Unterlage schief steht, ist die Normalkraft kleiner als die Gravitationskraft (mal Cosinus des Anstellwinkels).

Die Reibungszahl ist IMMER das Verhältnis der entsprechenden Zugkraft (Reibungskraft) geteilt durch die Normalkraft. Und die Normalkraft ist eben die Kraft, die senkrecht ("normal") von der Unterlage auf das Objekt wirkt (oder umgekehrt).

Die Reibungszahl hat KEINE Einheit, ist eine reine Zahl (da ein Verhältnis von zwei gleichen Grössen (Kräften).

Bei nicht geneigter Eben ist die Normalkraft gleich der Gewichtskraft.

Die Kraft, die zum Ziehen notwendig war, entspricht der Reibungskraft.

Reibungskraft / Gewichtskraft ergibt die Reibungszahl μ (ohne Einheit).

Da beide Kräfte in N angegeben werden, kürzt sich dei Einheit weg.

Wenn ich also für die Gewichtskraft 1N habe und für die Reibungskraft 1,3 N müsste ich so rechnen:

2,3N=μ *2N  I:2N

1,15= μ   (ohne einheit)

Müsste ja dann richtig sein? bist du dir zu 100% sicher das man μ berechnen muss? :)

0
@Karim03

Die Reibungskraft hast Du ja gemessen, diese braucht nicht berechnet zu werden. Da sie aber von der Normalkraft abhängt, ist diese nicht aussagekräftig, sondern nur im Vergleich zur Normalkraft.

Die Reibungskraft kann eigentlich nicht größer sein als die Normalkraft, so dass die Reibungszahl immer kleiner als 1 sein müsste. Diese hängt nur von den Materialien (Reinungspartner) ab. Du kannst sie nachschlagen und mit Deinen Ergebnissen verlgleichen.

0
@Coach77

War auch nur ein Beispiel ^^

Habe meine Messwerte gerade nicht da. Wie meinst du das mit reinungspartner?

0
@Karim03

Welche Mateirlien aufeinander reiben. Zwischen Gummi und Holz ist die Reibung z.B. größer als zwischen Holz und Holz.

0
@Coach77

Ok. Das würde mir nciht so ganz helfen ^^ Hatte verschiedene Kunststoffplatten, die ich grau/schwarz/Beige unterteilen sollte, da unser Lehrer selber keine ahnung hatte, was genau das für eine Oberfläche ist :)

Danke Dir :)

0

Fgl=FN×fh
alles Newton!!!!!! Ist ja eine Kraft?!

wir haben nicht diese Formel.

Müsste ich dann also erst die Gewichtskraft (F=m*g) ausrechnen? Dann hätte ich ja N

0

FN= cosAlpha ×m×g

0

Was möchtest Du wissen?