Formel für Bioreaktor gesucht?

1 Antwort

ok die Frage wurde falsch formatiert -.- Das ganze soll eigentlich so aussehen.

1*2^14,6

(1*2^14,6)*0,1*2^14,6

((((1*2^14,6)*0,1)*2^14,6)*0,1)*2^14,6)

Beinpresse wie viel kg?

hi ich war gestern an der Beinpresse 90kg 3 Setze 12 Wiederholungen jetzt tut mein Linkes Knie bein Aufstehen hinsetzen weh weiß jemand was das sein könnte? & wie viel kg sollte man an der Beinpresse nehmen das es nicht schädlich für die Knie ist?

...zur Frage

Übertraining durch zu viele Wiederholungen?

Ist es zu viel, wenn ich all meine Bein Übungen bzw. Po Übungen an meinem Po-Tag so durchführe: zB 1 Übung: 20 Wiederholungen Dann 18, dann 16, dann 14, 12, 8 Oder 20, 15, 12, 10, 8 ? Sind es zu viele Sätze/Wiederholungen für jeweils mehrere (6+) Übungen? Ziel: muskelaufbau!

...zur Frage

p-Wert mit Signifikanzniveau vergleichen?

Guten Abend,

und zwar habe ich ein p-Wert von 0,09777 und als Aussage im bzw. Lösung.

,,Das Ergebnis ist statistisch signifikant bei einer Irrtumswahrscheinlichkeit von 10%".

Signifikanzniveaus waren gegeben: 0,01 0,05 0,1

Muss der p-Wert nicht größer als 0,1 sein, damit das Ergebnis ist statistisch signifikant bei einer Irrtumswahrscheinlichkeit von 10%? Oder wie muss ich das Ergebnis interpretieren?

...zur Frage

Vom Physik-Studium zu etwas Anderem wechseln?

Hallo liebe Community,

ich habe angefangen an der Universität Hamburg Physik (B. Sc.) ohne Nebenfach zu studieren und befinde mich momentan im mathematischen Vorkurs, vor dem ersten Semester. Seit 3-5 Tagen bin ich am recherchieren, wie der Arbeitsmarkt und so aussieht und habe festgestellt, dass das was mir bisher von den Repräsentanten der Uni erzählt wurde, nicht stimmt. Der Arbeitsmarkt steht mir nämlich gar nicht offen in der Realität und das Studium ist außerhalb der Forschung nicht geeignet, außer für Unternehmensberatung und Finanzwesen etc. und es halt noch einige Arbeitslose unter denen gibt. Nun bin ich am Überlegen in Richtung Ingenieurswissenschaften zu wechseln nur bin ich mir noch unklar zu was. Grundsätzlich habe ich an alle Naturwissenschaftlichen Fächer (Mathematik, Physik, Chemie) Interesse und kann mir vorstellen damit auch im Beruf zu leben. Ich möchte nicht in der Forschung in der Universität arbeiten, sondern meine Kreativität in der "freien Wirtschaft" nutzen und für die "Industrie" arbeiten bzw. entwickeln, aber kein Unternehmensberatung oder so. Ich habe mich bereits umgeschaut, was es so gibt und bin auf folgende gestoßen.

Elektrotechnik

Maschinenbau

Flugzeugbau

Verfahrenstechnik

Mechatronik

oder vielleicht ein Chemie Studium?

Dadurch, dass ich grundsätzliches Interesse an den Fächern habe bestehen die einzigen Auswahlkriterien für mich, welches von allen am besten bezahlt ist und am meist gesuchtesten bzw. mit dem besten Arbeitsangebot. Evtl. auch nichts von den oben genannten und ihr habt eine bessere Idee?

Außerdem bin ich insgesamt ziemlich frustriert, da ich mir z.B. eine Folge von ARD angeschaut habe, da hieße es, dass das Märchen vom Fachkräfte-Mangel gar nicht stimme und die Konzerne halt billige Ingenieure (in allen Bereichen) produzieren wollen. Da wo früher ein Elektrotechniker 60.000€/Jahr verdiente, verdient er heute mittlerweile nur die Hälfte. Letztendlich weiß ich nicht, was ich mit meinem vernünftiges studieren soll. Link kann ich leider nicht hinzufügen

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, evtl. Eure Erfahrungen schildern, ich wäre sehr dankbar für.

PS: Ich weiß, dass das was man machen soll Spaß machen soll, aber ich finde man sollte auch nach einigen Kriterien wie Gehalt und Arbeitsmarkt schauen, wenn alles in einer ähnlichen Richtung ist die man einschlagen möchte.

MfG Marcomala

...zur Frage

Wozu muss ich im Zinseszins plus 1 rechnen?

100€ zu 10% pro Monat

1) Wie viel Geld hast du nach einem Jahr?

2) Wie viel davon sind Zinsen?

Grundwert = 100€

Zinssatz= 10% = 0,1

Zeitraum= 12 Monate

1) Kontostand = 100€ * (0,1 + 1)hoch 12 = 313,84€

2) Zinsen = 313,81 - 100€ = 213,84€

FRAGE: Bei der 1) , wozu ist die +1 da???

...zur Frage

5x5 Trainingsplan gut?

Guten Tag, ich habe im Internet mich über das 5x5 Trainingsplan System informiert, einen gedownloadet und ihn etwas optimiert und ich wollte mal Meinungen hören. Zu meiner Person ich bin 18 Jahre alt. Bin 183cm groß und wiege nur 62kg deshalb möchte ich Masse aufbauen, ich war mal 3 Monate im Fitness und habe meine Statur etwas verbessern können doch musste wegen einer knapp 3 wöchigen Mandelentzündung aufhören und habe dann die Motivation verloren doch möchte jetzt wieder anfangen.

Hier der Plan. Sonntag •Bankdrücken: 5 Sätze x 5 Wiederholungen

•Kniebeugen:5 Sätze x 5 Wiederholungen

•Langhantelrudern:5 Sätze x 5 Wiederholungen Zusätzliche Übungen (!)

•Kurzhantelcurls (Bizepscurls) 3 Sätze 8-12 Wiederholungen

•Langhantelcurls: 3 Sätze x 8-10 Wiederholungen

•Dips 3 Sätze 8 - 12 Wiederholungen Dienstag •Kniebeugen: 5 Sätze x 5 Wiederholungen

•Kreuzheben:5 Sätze x 5 Wiederholungen

•Klimmzüge (eventuell mit Zusatzgewichten):5 Sätze x 5 Wiederholungen

•Frontdrücken:5 Sätze x 5 Wiederholungen Zusätzliche Übungen(!)

•Crunches 3 Sätze jeweils 12 - 15 Wiederholungen

•Sit-Ups Schrägbank: 3 Sätze 12 - 15 Wiederholungen Donnerstag •Kniebeugen: 5 Sätze x 5 Wiederholungen

•Bankdrücken: 5 Sätze x 5 Wiederholungen

•Kreuzheben: 5 Sätze x 5 Wiederholungen Zusätzliche Übungen(!)

•Beinheben hängend: 3 Sätze 8-15 Wiederholungen

•Pushdown am Kabelzug: 3 Sätze 8 - 12

MfG.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?