Foren tot...Verkaufsplattformen tot...E-Mail tot...ist das Internet überhaupt noch zu gebrauchen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

(...) weil die Leute nur mehr am Arbeiten/Workaholiken (...) sind und keinen Bock mehr haben, irgendwas Produktives zu machen (...)

Merkst du den Widerspruch? 😀

Selbst wenn man auf Facebook die auffallendsten Kommentare postet (...)

Facebook hat nun mal sein Haltbarkeitsdatum überschritten, der Fokus liegt nun mehr auf einer sozialen Plattform wie Instagram. Dies stellt auch den gesellschaftlichen Wandel und Umgang mit dem Internet dar: Menschen sind während des ganzen Tages vernetzt. Sie benutzen es nun mehr als alltägliches Hilfsmittel (z.B. zur Recherche) oder zur Unterhaltung für zwischendurch auf einem mobilen Endgerät. Die Nutzungszeit ist nicht mehr so fokusiert für ein längeres Zeitintervall wie damals.

Zudem ist die Flut an Informationen riesig geworden, jeder möchte dies und jenes mit anderen Menschen teilen. Doch wie soll man darauf reagieren, wenn es in jedem 2. Beitrag heißt: Das musst du gesehen haben, das ist unglaublich? Die Übersättigung an solchen Nachrichten zwingt uns zu filtern oder zu blockieren. Kurze Artikel / Videos bekommen mehr Chancen, gesehen zu werden, da sie nun mal so kurz sind. Daher ist Twitter auch so erfolgreich geworden.

Andererseits werden an anderen Stellen des Internets nach wie vor lebhafte Diskussionen geführt. Zum Beispiel auf Image Boards oder sogar im YouTube-Kommentarbereich (die Qualität dieser Kommentare sei hier einmal nicht beachtet). Zudem erlaubt es die Leistung der Rechner und Internetverbindungen heutzutage, Kommunikation flüssig über Teamspeak/Skype/... zu führen. Also wieso noch schreiben, wenn man auch miteinander reden kann (vielleicht sogar parallel zu einem Online-Game)?

E-Mails sind sowieso der Horror, die meisten sind zu faul die zu beantworten (...)

E-Mails sind für den freizeitlichen Austausch schon lange aus der Mode gekommen. Sie dienen fast nur noch der Kommunikation im Business-Bereich (so wie Briefe) oder als Sammelbehälter für Accountbestätigungen und SPAM. So gibt es m. E. kaum noch Gründe, E-Mails mit immerwährendem Interesse stündlich abzurufen.

Dies liegt vor allem an der grafischen Oberfläche von Mailprogrammen und dem Konzept/Zweck hinter E-Mails. Sie sind nicht dazu ausgelegt, eine schnelle Kommunikation, wie bei einem Chat, zu ermöglichen.

Genauso sieht es bei Foren aus. Das Anlegen von Threads / Beiträgen ist zu aufwendig, die Fülle an langen Texten (auf einem vergleichsweise kleinen Bildschirm) senken die Motivation, sich all dies noch anzutun.

(...) und selbst hier auf Gutefrage rührt sich fast nie was (...)

Was erwartest du um diese Uhrzeit? Auf Fragen erfolgt dennoch sehr wohl viel Resonanz. Wenn es derzeit weniger als sonst ist, liegt es vermutlich an der Sommerzeit.

Irgendwie braucht das Internet kein Mensch mehr, oder?

Schalte es aus und du merkst, was das Internet wirklich ist.

kann ich so nicht unterschreiben...

ja, foren sterben aus, die e-mail ist außerhalb der arbeitswelt schon ziemlich antiquiert und kommentare auf facebook sind eh alle für die tonne.

aber ansonsten entwickelt sich das www einfach weiter. es ist eben nicht mehr wie früher, ein ort wo man "hingeht", man setzt sich nicht mehr bewusst in seiner freizeit an einen computer und "geht ins internet". man ist heute rund um die uhr im netz, es ist ein teil unseres alltags geworden. dementsprechend hat es auch eben eine andere bedeutung bekommen.

man tauscht sich eben vermehrt über alltägliches aus, über nebensächlichkeiten, anstatt ausführlich zu fachsimpeln. außerdem ist eben das problem, dass vieles einfach schonmal irgendwo gesagt wurde und man garnicht mehr so viel konstruktiv beitragen kann, weil man ja eh fast alles irgendwo schon findet.

ich denke also du hast einfach falsche erwartungen und gehst nicht genug mit der zeit, wie man so schön sagt.

und keinen Bock mehr haben, irgendwas Produktives zu machen, oder normal zu talken. Die vergessen, die wollen nicht oder sind mittlerweile für alles zu dämlich.

Kann ich nicht wirklich bestätigen. Klar, so manche Foren sind stiller geworden oder gänzlich von der Bildfläche verschwunden. Was unter anderem auch Big-Playern wie »Fratzenschrott« geschuldet ist. Nichtsdestotrotz es immer noch genügend Themen-bezogene Plattformen gibt, auf denen man sich gut austauschen kann. 

Ich meide weitestgehend große Netzwerke wie FB, da mir das asoziale Verhalten vieler einfach nur noch auf die Nerven geht. Ich schätze hingegen wiederum all jene, die sich vernünftig artikulieren können und wissen sachlich mit Kritik umzugehen. Ja, solche Menschen sind eher Ausnahme als die Regel. Tolle neue Welt! 

Anstatt laufend irgendeinen digitalen Müll in die Welt zu schicken, sollten viele mal anfangen zu lernen, das man das Internet auch sinnvoll nutzen kann. Statt inhaltslosen Trash wie Bibi, ApoDreck und Co. mehr qualitativ hochwertigen Content konsumieren und mit gesundem Menschenverstand darüber diskutieren. 

Moral, Ethik, Mitgefühl, Anstand und Respekt für immer mehr ein Fremdwort ist. Anstatt sich sinnvoll auszutauschen man mit belanglosem Feminismus- und Hatespeech-Geschwafel abgibt. Kurz um mit hirnlosen Dünnschiss jener, die sich mit und auf der Bühne Internet profilieren (müssen). Eigentlich dauernd im Strahl kotzen könnte und mir ausmale, wie es wäre wenn es nach der Geburt noch Abtreibung gäbe. 

Peace, medmonk

"[...] da mir das asoziale Verhalten vieler [...]"

"[...] mit gesundem Menschenverstand darüber diskutieren."

"Moral, Ethik, Mitgefühl, Anstand und Respekt für immer mehr ein Fremdwort ist."

"Eigentlich dauernd im Strahl kotzen könnte und mir ausmale, wie es wäre wenn es nach der Geburt noch Abtreibung gäbe."

Du bist ein wahres Musterbeispiel an Moral, Ethik, Mitgefühl, Anstand, Respekt und sozialem Verhalten :rolleyes:

0
@Etter

Du bist ein wahres Musterbeispiel an Moral, Ethik, Mitgefühl, Anstand, Respekt und sozialem Verhalten :rolleyes:

Entschuldige wenn ich da nachhaken muss, deine Aussage aber gerade nicht recht einzuordnen weiß. Entweder liegt es an der Uhrzeit oder der Whiskey sich langsam entfaltet. Wohl beides! ;) 

Ich weiß, meine Polemik ändert nichts geschweige mich zu einem besser Menschen macht. Manches jedoch versuche auf ne einigermaßen niveauvolle Weise raus zu lassen. Würde ich es einfach in mich reinfressen, es mich auf Kurz oder Lang kaputt macht würde. Was nicht in meinem Interesse ist. 

LG medmonk 

0
@medmonk

Ich finds halt interessant, wenn jemand vom asozialen Verhalten anderer und dem Verfall menschlicher Werte (Respekt, bla) schreibt, gleichzeitig aber von der postnatalen Abtreibung der Menschen schreibt, die nicht seiner Meinung entsprechen.

Das hat schon n ziemlichen Geschmack von Bigotterie.

0

Wenn das für dich gilt, dann herzlichen Glückwunsch.

Bisweilen tummel ich mich hier, auf diversen Imageboards, Discordchanneln, Teamspeakservern, in verschiedenen Spielen mit anderen Leuten usw.

Ebenfalls benutze ich das Internet gerne und viel, um weitere Informationen ranzuschaffen.

"E-Mails sind sowieso der Horror, die meisten sind zu faul die zu beantworten (wahnsinnig sozial sowas)."

Wer schreibt auch noch groß E-Mails? Die E-Mails die ich bekomme haben mit allen möglichen Accounts zu tun oder mit Studium/Arbeit (da antworte ich dann auch, sofern es nötig ist).

Ansonsten schreiben mich die Leute eig. direkt per Steam/WhatsApp/Telegram/UPlay/Origin/Facebook/Wasauchimmer an. Das geht dezent schneller.

In etwas muss ich mich verbessern: Auch heute gibt es mWn noch recht große Newsgroups, welche per E-Mail betrieben werden. Also doch man kann schon noch E-Mails zur Kommunikation nutzen, sofern man Lust hat.

0

Naja, wir haben mittlerweile rund 55% Mobile Internetnutzer im Schnitt. Portale wie Facebook haben sogar bis 85%. Klar, dass man am Smartphone in der Regel keine Lust hat, sich an längeren Diskussionen zu beteiligen.

Was möchtest Du wissen?