Forderung Zusatzbeitrag

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Anken,da ich im Forderungsmanagement einer Krankenkasse arbeite die auch einen ZB erhebt von mir folgender Rat: Zahle den ZB!Folgen der Nichtzahlung: Gerichtliches Mahnverfahren, Kontenpfändung, Arbeitsentgeltpfändung usw. Beiträge verjähren erst nach 4 Jahren, bei fruchtloser Pfändung auch erst nach 30 Jahren. Und da auch für den ZB Verzugszuschläge zu erheben sind wird der Betrag letztendlich nur noch mehr. Du tust dir also keinen Gefallen noch länger zu warten.

ABER: Wenn du auf deine alte Kasse zugehst und eine Ratenzahlung anbietest werden die dir sicherlich auch entgegenkommen, du musst also den Betrag nicht unbedingt auf einmal zahlen.

Zu deiner Spendenaktion: Meinst du wirklich, dass Anfragen wie deine von einer Kasse ernst genommen werden? Der ZB wurde ja schließlich vom Gesetzgeber eingeführt, und BEVOR eine Kasse einen ZB erhebt wird dies vom zuständigen Amt (bei bundesunmittelbaren Kassen das BVA) geprüft, ob die Erhebung auch notwendig ist. Es ist also amtlich geprüft.

Und wenn du von Vornherein nicht gewillt warst den ZB zu zahlen, wieso hast du dann nicht dein Sonderkündigungsrecht in Anspruch genommen, als die Erhebung des ZB bekannt gegeben wurde? Da kann ich nur sagen: selbst schuld, jetzt musst du zahlen.

Was möchtest Du wissen?