Ford Mondeo stinkt nach verbranntem Öl und seit kurzem Ölfleck unterm Auto!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn dwe Wagen im Fahrbetrieb keinen Blauen Qualm ausstößt würde ich vermuten das der Simmerring am Getriebeausgang defekt ist so das Motoröl von dem Kardanwellenflansch auf den Motor bzw Auspuffkrümmer geschleudert wird.

Blauer Qualm ist mir keiner aufgefallen. Nur gestank und jetzt der Fleck.

0
@Puma82

Dann solltest du schnellstens ein Werkstatt aufsuchen sonst könnte es passieren das du eine Anzeige wegen Umweltverschmutzung bekommst.

0

Der Motor ist irgendwo undicht. Sonst verliert ein Auto kein Öl. Mach ne Motorwäsche und beobachte das Ganze. PS Achtung Brandgefahr, habe so meinen Scorpio leider angesteckt.

Ist 15/40-Öl so schlecht? (alter Mercedes W202)

Hallo!

War neulich in einem freien Autozubehörhandel, um einen Nachfüllkanister Motoröl (1 Liter) für meinen Mercedes C180 W202 (Baujahr 1997) zu kaufen. Bisher hatte ich als Nachfüll-Öl immer 15/40 dabei gehabt - weil ich es sowieso nur selten brauchte. In der Betriebsanleitung des Mercedes steht, dass man diese Viskosität verwenden darf. Beim Ölwechsel lasse ich immer 10/40 einfüllen, der Meister von meiner Mercedeswerkstatt meinte dazu auf meine Nachfrage schon vor zwei Jahren, dass das problemlos ist & da nix passiert.

Der Verkäufer im Zubehörhandel war zwar freundlich aber er meinte, dass 15/40 vermieden werden sollte, "heute" nur noch was für irgendwelche Traktoren oder Aufsitzrasenmäher sei & es nur eine Frage der Zeit sei, "bis einem der Motor um die Ohren fliegt" (O-Ton), wenn man - auch in alten Autos - 15/40er-Öl verwenden würde. Mir ist in meinen vorigen mit 15/40 betriebenen Autos (ein Audi 100 C3 und ein Ford Mondeo von 1993) sowie im Audi 80 meines Bruders der auch mit 15/40 lief niemals was dergleichen passiert, was ich erklärte. Mein Opa ist seinen Mercedes 230E der 124er Baureihe auch von Beginn an nur mit 15/40er Öl gefahren, das Auto hat allein bei ihm knappe 240000 Km ausgehalten & wurde nur deswegen verkauft weil mein Opa mit 88 Jahren kein Auto mehr fahren wollte.

Da sagte der Mann, dass ich dann halt einfach nur GLück gehabt hätte. Er wollte mir dann mit aller Gewalt ein 5/30-Öl verkaufen, das mir aber erstens zu teuer ist (der Liter käme auf ca. 15-20 Euro) & zweitens kein Muss ist. Der Mercedesmeister, den ich später anrief meinte auch, dass 5/30-Öl bei einem 20 Jahre alten W202 mit fast 200.000 Km eigentlich Geldschneiderei und Quatsch wäre.

Ich habe dann ein 10/40 Öl gekauft, der Liter kostete glaube ich 7 Euro.. Aber jetzt meine Frage, ist 15/40 Motorenöl wirklich so schlecht, schädigt es den Motor & hatte ich bisher nur Glück?

Was meint ihr dazu?

Wäre für Kommentare /Ratschläge dankbar :)

...zur Frage

Unnötige Reparatur bezahlen?

Hey

ich habe eine Frage:

Habe meine Werkstatt beauftragt die Ventildeckeldichtung bei meinem Fahrzeug zu wechseln weil bisschen öl rauskommt unter der Dichtung.

Kostenvoranschlag wurde erstellt und arbeiten sollten am nächsten Tag erfolgen also lies ich das Auto dort und fuhr mit dem Bus heim.

Dann habe ich einen Anruf bekommen, dass sie den Motor geöffnet haben und die Nockenwelle > unbedingt < getauscht werden muss. Ich fragte: Sicher?? Antwort: Ja ganz dringend.

Nun die Auswahl zwischen Gebraucht oder neu.. habe mich für gebraucht entschieden, weil das Fahrzeug etwas älter ist und ich nicht für immer mit dem Fahrzeug fahren will. Das Gebrauchtteil ist ohne Mängel und war bei einem Schrotthändler vorrätig laut Werkstatt. Die Besorgung erfolgte durch die Werkstatt.

Habe dann natürlich der Reparatur teleofnsich zugestimmt, da ich das auto brauche und es muss funktionieren. Habe aber auch gesagt, dass ich die alte Nockenwelle ins Auto gelegt bekommen will

Das haben sie auch gemacht und habe sie mir angeschaut.. sie schaut ganz ok aus (also meiner Meinung nach) da ich nicht der Experte bin, fragte ich den ADAC vor Ort ob die Nockenwelle in Ordnung ist.. er meinte nicht neu aber defintiv funktionstüchtig.. wieder zurück zur Werkstatt: "Ohne bezahlung kein Fahrzeug" ich sagte ok aber die Reparatur war unnötig was soll das denn? "Das Fahrzeug bleibt bei uns bis Sie bezahlt haben"

Naja kann man nichts machen und bin halt wieder heim gefahren mit der Nockenwelle aber als Beweis (!)

Also muss ich die Reparatur bezahlen oder kann man das einfach so machen? Finde es unseriös aber das ist denen ja anscheinend egal (schnelle Geldmacherei) Habe innerhalb von 3 Tagen eine schriftliche Reklamation gemacht, dass die nockenwelle in Ordnung ist und ich es nicht einsehe (an eine Person der Firma wo ich dachte sie sei der Geschäftsführer aber war nur irgendein normaler MItarbeiter)

Durch den Austausch der Nockenwelle wurde der Kostenvoranschlag deutlich über das Doppelte überzogen..

Geht das so? Danke

...zur Frage

Skoda Fabia: Motor ölfeucht - keine TÜV-Plakette?

Bei einer Prüfstelle in Berlin mit Firmensitz in Köln hatte ich vier erhebliche und drei geringfügige Mängel (unter letzteren 841 - GM - Umweltbelastung: Motor ölfeucht). Alle Fehler wurden von einer Werkstatt behoben, außer dem Ölverlust, für den stellte diese einen defekten Ölabscheider fest und machte einen Kostenvoranschlag. Ich entschied mich, den Austausch selbst vorzunehmen und fachmännisch, also mit Drehmomentschlüssel durchzuführen, was mich am Ende nur ein Viertel vom Betrag im Kostenvoranschlag kostete.

Allerdings hatte ich bei der Nachuntersuchung Pech mit dem Prüfer. Für den war der einzige noch verbliebene Fehler (841 - GM: siehe oben) jetzt erheblich und verweigerte die Plakette.

Danach wartete ich erst einmal ab, legte ab und zu ein Stück Pappe unters Fahrzeug (ohne Befund) und wunderte mich, dass ich trotz Ölverlust (gemäß Prüfstelle) nie etwas nachfüllen musste.

Schließlich führte ich mein Fahrzeug bei einer anderen Prüfstelle (Dienstsitz: Dresden/Stuttgart) vor und erhielt ohne Probleme die Plakette. Es gab zwei GM, der Ölverlust war nicht mehr dabei.

Wegen des schlechten Rufes der AutoBranche und ständig neuer Enthüllungen hatte ich gestern die Idee, ob vielleicht auch Prüfstellen, Werkstätten und Hersteller insgeheim zusammenarbeiten, um ältere Fahrzeuge schnell der Verschrottung zuzuführen . . .

Nach den Enthüllungen der letzten Monate scheint mir vieles möglich. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

  

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?