Kerbe an der Schläfe des Schädels bzw. "Coronal Suture" - Mal größer, mal kleiner?

1 Antwort

Am besten ist es du gehts damit zu einem
Arzt und lässt das untersuchen 😃👍🏻

1

Ich will den Arzt nicht mit jedem Wehwehchen belästigen. Zu den Kopfschmerzen wurde mir gesagt, ich solle mir erst mal eine Brille besorgen, um die Sehschwäche als Ursache ausschließen zu können. Für die Brille bin ich aktuell zu pleite. 
"Sorry Herr Doktor, die Kerbe an meiner Stirn.. Ich meine dass die in ihrer Breite variiert! WAS IST DAS?!?!?!" :D 

1
6
@Ametzunern

Hallo,

also,einen verantwortungsbewussten Arzt belästigst Du nicht.Das mit der Brille ist Quatsch.Ursache hierfür könnten Durchblutungsstörungen sein.

Versuche es mal mit etwas Sport.Musst ja nicht gerade Zehnkampf machen,aber etwas mehr Bewegung und etwas weniger Smartphone bewirken manchmal Wunder.

LG

0
4

Dann würde ich mir einen anderen Arzt suchen. Sowas hat doch nichts mit einer Brille zu tun.

0

Unangenehmes Gefühl an der Kopfhaut?

Hallo Meine Mutter hat ein unangenehmes Gefühl an der Kopfhaut. Sie sagt, es ist schwer zu beschreiben, aber es ist so eine Art Ziehen der Haut. Hat jemand vielleicht Erfahrung. Sie bekommt das in letzter Zeit immer dann, wenn sie sich aufregt bzw. im stress ist. Könnte es daran liegen ? Ihr wurde vor 2 Monaten ein Zahn entfern, könnte es daran liegen ? Seit einer Weile hat sie auch so eine Art Wasser im linken Ohr? ( Ein Arzt, mit dem sie nicht so zufrieden war, hat ihr Tabletten gegeben, da er meint,die hätte so eine Art Schleim nahe dem Trommelfell) Könnten alle Symptome von der Operation stammen? Die kriegt demnächst someone Art "Ersatz-Zahn" eingesetzt! Weiß jemand vielleicht weiter oder hatte so eine Erfahrung mit der Kopfhat schon einmal

...zur Frage

Kopfschmerzen seit dem Aufstehen werden im Verlauf des Tages immer schlimmer?

Heute morgen bin ich mit leichten Kopfschmerzen im Stirnbereich aufgewacht, diese habe ich als Zeichen von Müdigkeit gedeutet. Im Verlauf des Tages wurden sie aber immer schlimmer, anfangs waren sie nur einfach da, gegen Mittag wurden sie unangenehm, auf der Arbeit am Nachmittag waren sie störend und jetzt sind sie wirklich schmerzhaft. Sie haben sich auch zunehmend tiefer in den Schädel gegraben, anfangs lagen sie noch sehr oberflächlich, mittlerweile habe ich das Gefühl sie liegen tief in meinem Gehirn. Und sie haben sich ausgebreitet, anfangs nur in der Stirn, mittlerweile die komplette vordere Hälfte meines Kopfes bis einschließlich der Schläfen. Was kann das sein, und was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Ich glaub ich muss sterben =*( Bitte um HILFE :(

Hallo allerseits,

ich bin 17 Jahre alt und ich glaube es geht zu ende mit mir. Ich schildere euch kurz meine Situation: Vor etwa 6-7 Wochen fing alles ganz harmlos an. Ich musste hinnehmen, dass ich langsam, besonders in weiter Entfernung schlechter sehe. Habe mir ewig nichts dabei gedacht. Nun die Vorgeschichte zu meinen jetzigen Problemen. Etwa vier Wochen nach der Augenverschlechterung, begannen leichte Kopfschmerzen + Augenschmerzen mich zu plagen. Gut, das deutet alles auf Kurzsichtigkeit hin. Ich hatte vor zum Augenarzt zu gehen, jedoch kam etwas dazwischen. Leichte Bauchschmerzen plagten mich und ich bekam zunehmen Angst, etwas in Richtung Darm/Magen-Krebs bzw. eine Blinddarmentzündung haben zu können. Ich bin ins Krankenhaus und alles war in Ordnung. Nur wenige Tage später erreichte mich der erste Panikanfall. Ich befürchtete um halb elf im Bett einen Herzinfarkt zu bekommen. Die Symptome passten und ich fiel in heftige Panik und sah keinen anderen Ausweg als den Notarzt. Und wieder nichts. Ich versuchte langsam runterzukommen, aber die Angst vor einem Schlaganfall blieb bestehen. Und vor knapp 2 Wochen fand ich einen neuen Sündenbock, den Hirntumor. Rückschlüssig auf die Sehschwäche würde das auch einleuchten. Ich leidete auch seit 2 Wochen unter ab und an auftretender Taubheit in der linken Kopf und Gesichtshälfte. Die leichten Kopfschmerzen blieben besonders in der rechten Schläfe bestehen, verstärkten sich jedoch nicht erwähnenswert. Ich ging zum Hausarzt mit der Überweisung "Panikattacken", die ich vom KH bekommen hatte. Der sagte mir Taubheitsgefühle, Sehschwäche + Kopfschmerzen - hinge alles mit den Augen zusammen, Überweisung zum Augenarzt, Termin am 11. Februar, ganz toll. Seitdem hat sich einfach alles gesteigert. Panikanfälle über Panikanfälle und zunehmend das Gefühl bald zu sterben. Alle Symptome die auf einen Hirntumor hinweisen scheine ich zu haben. Mittlerweile denke ich dass es keine Einbildung mehr ist. Ich hab das Gefühl nicht mehr ich zu sein. Das Gefühl, dass alles um mich herrum unwirklich ist hält sich konstant über eine ganze Woche nun. Vllt auch ein Tumor hinterm Auge? Zudem extreme Rückenschmerzen (Metastasen?) und das Gefühl unsicher auf den Beinen zu stehen, Schmerzen besonders im rechten Auge, leichte Übelkeit, Schmerzen im rechten Ohr usw. Wenn ich am Montag noch lebe möchte ich dem Hausarzt nocheinmal die Ernsthaftigkeit meiner Lage beichten. Einen Termin beim Neurologen kriege ich nach vielen Leuten erst in bis zu 3 Monaten!!! =( Bis dahin wär ich tot :( Ich habe gerade das Gefühl, dass ich sterben muss und niemand mir helfen wird... Was soll ich denn machen? =*( Alle stempeln es nur als Panik ab, ich sitz hier und heule :'(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?