fondsgebundene Rentenversicherung wirklich nicht kündbar?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das sie diesen Vertrag nicht vorzeitig kündigen ,sondern nur beitragsfreistellen können ,liegt ,wie auch Sgt. Miller beschrieben hat ,daran ,das gewisse Anteile in diesem Vertrag nach dem Betriebsrentengesetz bewertet & versteuert werden ,somit auch vor dem 60 Lebensjahr nicht als Summe od. Rente zu empfangen sind..

By the Way : Flexibler mag sein ,aber wußten sie auch das die Anteile in Ihrem vertrag zunächst auch erst einmal Insolvens / Hartz 4 gesichert sind ,wenn es mal hart auf hart kommt..(ähnlich bei eine Basisrente..) Flexible /kurzfristige Anlagen können gepfändet werden und erliegen meist der Abgeltungsteuer..also immer schön vorsichtig der "Flexibilität" ..die Mischung machst..

HG DerMakler

Hi, Bedingungen sagen was los ist, alles ander ist....:Wann und wie kann die Police zurückgekauft oder beitragsfrei gestellt werden?Vor dem Ziel–Rentenbeginnalter und soweit nicht bereits eine nach dem Vertragswert bemessene Rente geschuldet wird gilt Folgendes:9.1 Der Versicherungsnehmer kann die gesamte Police durch Vorlage eines gültigen Antragsformulars zurückkaufen (kündigen),soweit zu diesem Zeitpunkt die Voraussetzungen für die Unverfallbarkeit (gesetzlich und/oder vertraglich)****der betreffenden Versorgungsanwartschaft nicht erfüllt sind. In diesem Fall oder wenn §169 Abs.1 VVG gilt zahlen wir den Rückkaufswert. Eine vorzeitige Kündigung kann gerade bei Verträgen mit langer Beitragszahlungsdauermit erheblichen finanziellen Nachteilen für den Versicherungsnehmerverbunden sein. Hierbei ist zu beachten, dass zur Ermöglichung höherer Leistungen zum Ziel–Rentenbeginnalter die reduzierte Zuteilung nach Ziffer 7.3 wie üblich so gestaltet ist, dass nach Berücksichtigung sonstiger Gebühren nur der dort genannte Teil für die Bildung eines Rückkaufswertes zur Verfügung steht. Daher werden Sie bei einer Kündigung in den Anfangsjahren Ihre gezahlten Beiträge nur anteilig zurückerhalten. Der unabhängigeFinanzberater erhält eine Kopie des Antragsformulars. 9.2.Eine Kündigung der Police nach Eintritt der Unverfallbarkeit (gesetzlich und/oder vertraglich) der betreffenden Versorgungsanwartschaft ist nicht möglich.

Da eine Unverfallbarkeit in der Regel bei Antragsatellung schon erfüllt ist- keine Möglichkeiten. Unverfallbarkeit bedeutet das der Vertrag der versicherten Person gehört und nicht zum Besitz der Firma gehört und so nicht z.B bei Insolvents in die Masse einfließt. Es gib Verträge die auf die gesetzliche Unverfallbarkeit abgestellt sind. dieses hier zu erklären ist zu umfangreich, weil es abhängig vom Abschluss des Vertrages und des Alters der versicherten Person abhängt.ALSO Gesellschaft anrufen und nachfragen, ob für den Vertrag eine Unverfallbarkeit vorliegt, wenn nicht kann der Arbeitgeber (Versicherungsnehmer) den Vertrag noch kündigen! Viel Spass! DC

Hallo Lorenz1975,es ist richtig das viele Rentenversicherung sehr unflexibel sind, aber es gibt auch welche die wie ein Fondssparplan flexibel sind und dadurch bei Fondswechsel keine Kosten verursachen und im Alter als steuerbegünstige Entnahmen oder auf Wunsch auch Verrentungen (auch teilweise) anbieten. Entnahmen in der Ansparzeit verursachen keine Kosten, außer die Abgeltungssteuer auf die Gewinne!Mehr Infos gern nach Freundschaftsangebot. DC

0

So weit ich weiß, ist jede Versicherung jederzeit kündbar. Wenn du aber kündigst, und nciht beitragsfrei stellst, verlierst Du alles, was Du bislang eingezahlt hast.

falsch

0
@SgtMiller

Wie ist es denn dann ? Mich interessiert das auch, da ich meine Gehaltsumwandlung kündigen muss, da mein neuer AG den Vertrag nicht übernimmt. Der Versicherungsmakler hatte mir das so gesagt. Dann schreib doch mal, wie es richtig ist...

0
@Yentl51

Eine Beitragsfreistellung hat zahlreiche Nachteile. So fallen bspw. Stornokosten für die Beitragsfreistellung an und auch während der Prämienfreistellung werden stetig laufende Verwaltungskosten fällig. Das bis dato angesparte Guthaben wird dadurch von Jahr zu Jahr geschmälert.

Bei einer Kündigung einer „normalen“ Lebens- oder Rentenversicherung verliert der Versicherungsnehmer i.d.R. sehr viel Geld – das muss aber nicht so sein, wenn man weiß wie! Lässt man seine Police professionell kündigen, erhöht sich der Rückkaufswert sofort um bis zu 20%. Außerdem hat man die Chance alle seine eingezahlten Beiträge plus Zinsen zurück zu bekommen. Dafür werden Anspruchsgemeinschaften gebildet und mittels Musterverfahren bzw. Sammelklagen gegen die Versicherungskonzerne vorgegangen. Bei Erfolg eines Verfahrens profitieren alle Mitglieder der Anspruchsgemeinschaften mit. Auch eventuelle Verluste können auf diesem Weg steuerlich geltend gemacht werden.

Direktversicherungen sind wie oben in der Antwort zur Frage beschrieben nicht kündbar.

0
@proConcept

Wow, das war mal ne tolle Antwort, mit der man aber mal richtig viel anfangen kann. Ganz herzlichen Dank, Du hast mir echt geholfen.

0
@proConcept

Hi, ich habe an LV Doktor auch mal geglaubt(jetzt proConzept) viele meiner Kunden haben den Service genutzt und seit 4 Jahren hat sich nichts bewegt.Herlich, wenn man regelmäßig seinen Kunden sagen muss- hat sich noch nicht bewegt.Ich halte das alles für Geldverschwendung, denn die Macht der Versicherungen und der deren RA ist zu groß. 2 Kunden von mir wurden für einen Musterprozess genutzt und beide haben verloren!!!Mir ist kein gewonnener Prozess bzw. Vergleiche die zur Auszahlungen führen bekannt.

0
@constein

Vielen Dank für den Hinweis - ich mache auch gerade die Erfahrung, dass es beinahe aussichtslos ist, gegen eine Versicherung vorzugehen. Ich habe wohl erfahren, dass das Gericht in Hamm sehr kundenfreundlich entscheidet und gar nicht gut auf Versicherungen zu sprechen ist, aber das nützt uns hier nicht viel.Wir haben auch bereits Experten eingeschaltet, einen Ombudsmann und einen Fachanwalt - ich bin gespannt. Es ist sehr sehr traurig, welche Register Versichserungen zu ziehen in der Lage sind.

0

Laut BetrAVG (Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersvorsorge) scheint das so seine Richtigkeit zu haben. Ihre ehemalige Direktversicherung ist nicht kündbar. Durch das Verlassen des Arbeitnehmerverhältnisses erfolgte eine Übertragung durch Ihren damaligen Arbeitgeber an Sie und anschließend die Umwandlung in eine andere Form der Altersvorsorge, eine fondsgebundene Rentenversicherung. Die weiteren Vertragsbedingungen wurden sicher nicht geändert. Dadurch können Sie zwar theoretisch eine Kündigung aussprechen, das Recht auf Ihren Rückkaufswert haben Sie damit jedoch noch nicht. Eine Kündigung einer (ehemaligen) Direktversicherung führt nicht zu einem sofortigen Rückzahlungsanspruch, sondern erst bei Erreichen der Altersgrenze. Bis dahin wird Ihre Versicherung lediglich beitragsfrei gestellt und läuft als prämienfreie Versicherung weiter.

Das ist ein gutes Beispiel für die Unflexibilität und Verbraucherunfreundlichkeit dieser Altersvorsorgeprodukte.

eine ehemalige Direktversicherung kann nicht voir Vertragsablauf ausbezahlt werden, ist bedingungsgemäß so.

Also wäre es dann so, dass eine Kündigung einer Beitragsfreistellung entspricht ?Dass nicht vorher ausgezahlt werden kann, ist mir schon klar, aber es kann doch irgendwie auch nicht sein, dass man zig Jahre in einem Vertrag fest hängt, den man nicht mehr will.

0

Was möchtest Du wissen?