Fondgebundene Rentenversicherung kündigen oder Beitragsfrei stellen lassen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gleichzeitig sind Beitragsstufen vereinbart worden, wonach sich der Einzahlbetrag um 100 % im 4. und 8. Versicherungsjahr erhöhen.

Das ist der Tarif " Best Invest Rente fix " oder ?

Diesen Tarif hat die damalige Volksfürsorge noch schnell auf den Markt geworfen bevor 2005 die Steuerfreiheit der LV wegfiel. ( Ein Schnellumsatzmachtarif für die Vertreter )

Ein 0815 Tarif ohne erkennbare Vorteile außer der steuerfreien Auszahlung des Kapitals wenn sich denn die Fonds einigermaßen entwickeln.

Mit jeder Erhöhungsstufe werden auch neue Kosten fällig !

Es empfiehlt sich jetzt mal wirklich eine Unabhängigen Versicherungsmakler aufzusuchen, alle bestehenden Verträge überprüfen lassen sowie eine detaillierteVorsorge und Finanzplanung erstellen zu lassen.Und die dann notwendigen Schritte zu gehen, auch wenns heißt :

Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende

Dazu kann dir keiner einen wirklich richtigen Rat geben. Nach nur 7 Jahren dürfte da noch nicht viel drin sein. Frage doch einfach mal beim Unternehmen an wie hoch die aktuellen Werte sind. Rückkaufswert und beitragsfreier Wert. Das kannst innerhalb einer Woche haben, und kannst dich dann immer noch entscheiden.

31

..immer schön kündigen ,nicht wahr ,Hans..? Wirklich hier so sinnvoll..? HG DerMakler

0

Du hast noch nicht sehr lange eingezahlt, insofern machst Du richtig Verlust, wenn Du kündigst. Es ist besser Dich beitragsfrei stellen zu lassen. Dann bekommst Du irgendwann am Ende der Laufzeit noch etwas raus und Dein Geld ist nicht ganz verloren.

Eine vernünftige Rentenvorsorge solltest Du schon machen und zwar je früher desto besser. Aber Du solltest Dich auch gut informieren und drüber nachdenken und den Blick ins "Kleingedruckte" nicht vergessen.

Im Zweifel würde ich mich mal mit meinem/meiner SteuerberaterIn unterhalten und beraten lassen.

3

Aber wenn ich Beitragsfrei stellen lasse, geht das ja auch nur maximal bis 36 Monate. Und in dem Vertrag steht, dass ich erst ab dem 12ten Jahr ein Recht auf Rückkauf ohne "Stornoabschlag" habe. Gleichzeitig sind Beitragsstufen vereinbart worden, wonach sich der Einzahlbetrag um 100 % im 4. und 8. Versicherungsjahr erhöhen.

Ich weiß nicht, ob eine Kündigung jetzt zwar auch verlustreich ist- aber immernoch besser, als wenn ich jetzt noch Jahre einzahle, und dann ein Rückkauf stattfindet.

0
44
@Ellufa

Berate Dich mal mit einem Steuerberater.

Es gibt doch auch Firmen, die laufende Versicherungsverträge abkaufen. Das ist vielleicht besser, als die Kündigung.

0
14
@Lachlan

Ein Steuerberater darf sich um die Einkommenssteuererklärung kümmern, Willenserklärungen und Änderungsanträge sowie Widersprüche etc. gegenüber dem Finanzamt geltend machen. Er DARF nicht in Bezug auf Altersvorsorge oder Versicherungen beraten! Davon hat er einfach keine Ahnung! Genauso darf er nicht operieren , Medikamente verschreiben und ärztliche Diagnosen stellen.

0
44
@DerGehrke

DerGehrke, Deine Vergleiche hinken aber gewaltig.

Und warum soll einem ein Steuerberater nicht sagen können, wieviel Steuern man zahlen muss, wenn man sich den Vertrag auszahlen läßt? Da entgeht mir gerade die Logik.

0
44
@Ellufa

Ellufa, wenn Du Dich jetzt beitragsfrei stellen läßt, hast Du zumindest den Druck von Dir genommen und kannst Dich in Ruhe und ohne Stress um eine andere Vorsorge kümmern und Dir verschiedene Möglichkeiten ansehen.

0
14

Ein Steuerberater DARF nicht in Bezug auf Altersvorsorge oder Versicherungen beraten. Damit macht er sich strafbar!

0

Öffentlicher Dienst - Rente - kann mir jemand helfen?

Hallo.

Ich arbeite schon länger im öffentlichen Dienst, nicht als Beamtin. Ich werde nachher Bezüge, Altersrente, aus der gesetzlichen Rentenversicherung und der Zusatzversorgung (des öffentlichen Dienstes) bekommen. Ich habe auch noch eine private Rentenversicherung (Leibrente) bei der R+V (Versicherung der Volksbank), außerdem bei der Provinzial (Riesterrente). Wie ist das jetzt, wenn ich Rente bekomme? Da ich aus diesen zwei Rentenversicherungen Rente erhalte, wird mir von der Zusatzversorgung (des öffentlichen Dienstes) Geld abgezogen? Falls ja, bedeutet das, dass ich diese privaten Rentenversicherungen kündigen sollte. Gibt es nur bestimmte Stellen, wo ich eine private Rentenversicherung abschließen darf, damit mir bei der Zusatzversorgung nichts abgezogen wird?

...zur Frage

Fondgebundene Rentenversicherung behalten oder abstoßen?

Hallo, seit 2001 zahle ich in eine fondgebundene Rentenversicherung ein. Ab und an stelle ich mir die Frage, ob die Art der Vorsorge überhaupt sinnvoll ist. Je mehr man googelt, desto weniger weiß man Bescheid. Vielleicht findet sich hier ein Fachmann, der meine Daten werten kann:

  • Fondgebundene Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung
  • Beginn 01.04.2001, Ende 01.04.2043
  • akutell mtl. 84,19 € bis 2035, anschließend 75,24 € bis 2043 Beitrag, jährliche Erhöhung um 5 %, falls nicht widersprochen wird
  • aktueller Fondwert 9511 €
  • aktuell fünf Fonds zu je 20%

    DI Top Asia 9,287 Anteile zu je 262,10 €

    Sauren Glb. Stable G 87,554 Anteile zu je 24,21 €

    BGF World Mining 350,086 Anteile zu je 3,09 €

    C2A TotalReturnFlex 16,928 Anteile zu je 115,03 €

    Carmignac Patrim A 2,932 Anteile zu 657,59 €

Die Versicherung (Volkswohl Bund) weist in den Dynamik-Scheinen immer tolle Auszahlungen bei Fondwachstum von 3 - 6 - 9 % auf. Bei 0 % wären es einmalig 30481 €, bei 3 % 53169 € und bei 6 % sogar 94324 €.

Aber was ist realistisch? Ist die Versicherung überhaupt lohnenswert?

Fehlen wichtige Eckdaten?

Wer kann hierzu ein paar Tipps geben?

Grüße

Sascha

...zur Frage

Rentenversicherung kündigen

Hallo ! Kann man eine eine aufgeschobene Rentenversicherung (Betriebliche Altersversorgung) kündigen oder durchgehend beitragsfrei stellen? Der Versicherungsmann hat mir gesagt, dass man dies Beitragsfrei stellen kann aber nur für 24 Monate.

Danke für die Antworten.

Gruss PP

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?