Fondgebunde Rentenversicherung mit Garantiefond und Fonds/Depot, wird die garantierte Summe wirklich geleistet?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Rentenvesicherung lohnt sich nicht. Wenn, dann nimm auf keinem Fall eine mit Garantiefonds. Garantien kosten meist viel Geld und das geht zu Lasten der Performance. Der Beitrag, der der RV gutgeschrieben wird ist viel geringer als das was Du zahlst. Gehe davon auch, daß nur 85% gutgeschrieben werden. 15% in etwa sind Kosten und Gebühren. Die müssen erst einmal wieder erwirtschaftet werden. Lege lieber ein Fondssparplan auf in dem 100% Deinem Depot gutgeschrieben werden und kaufe die Fonds über einem Vermittler ohne Ausgabeaufschlag. So mache ich das auch. Einige Banken verlangen auch keine Depotgebühren. Zudem hast Du den Luxus, daß das Kapital nicht gebunden ist und jederzeit verkauft werden kann, wenn mal Not am Mann ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HGiefing
28.07.2016, 10:25

Wenn Fonds, dann ETF: kein Ausgabeaufschlag, minimale jährliche Kosten und von der Performance meist besser als die teuren "gemanagten" Fonds. Und natürlich ein Depot ohne Fixkosten und minimalen Transaktionsspesen.

1
Kommentar von Habenwill
28.07.2016, 20:45

Also mein Dax-ETF hat in den letzten 12 Monaten 15% verloren. Meine Rentenversicherung, die bereits mein Vater für mich abgeschlossen hat, hat deutlich mehr drin als einbezahlt wurde. Der Zins ist nicht berauschend, aber immerhin bekomm ich 4% garantiert. 

Bist du dir also sicher, dass sich eine Rentenversicherung nicht lohnt? Was machst du denn, wenn deine Fonds auch 15% verlieren, wenn du bereits in Rente bist? Kann es nicht sinnvoll sein, sein Geld auf verschiedene Anlageformen aufzuteilen?

1

da lies mal dann erst das kleingedruckte durch. wenn du das verstaden hast wirst du sehen was diese  "garantie" bedeutet.

die anlge dürfte wohl nur für den vertreter sinn machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?