Folgt die IS wirklich dem koran?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Ich habe den Koran gründlich gelesen und mich auch mit dem Leben von Mohammed befasst. Leider folgt IS dem Koran und dem Vorbild von Mohammed.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Geansehaut
19.12.2015, 12:43

Also wird Mohamed im Koran als gewalttätig beschrieben?

0

Das Problem im Islam ist, dass es mindestens acht verschiedene Rechtsschulen gibt, die sich in manchen Dingen diametral widersprechen. Ein gutes Beispiel ist die Frage, ob Meeresfrüchte gegessen werden dürfen. Genauso, wie sich der Islam in dieser Frage uneinig ist, gibt es auch eine sehr große Uneinigkeit darüber, wie die Gewalt-Suren im Koran ausgelegt werden sollen.

Im Prinzip kann jeder Moslem (nicht nur die Gelehrten) den Koran so auslegen, wie er es für richtig hält. Deshalb ist die Grausamkeit des Islamischen Staats voll vom Koran gedeckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ich persönlich nicht verstehe ist wie wir auf die Idee gekommen sind uns einreden zu lassen eine kriminelle Vereinigung als Staat bezeichnen zu wollen. 

Ich persönlich gestehe ich bin da so reingetappt. Dann habe ich angefangen mich mit dem Thema ein wenig zu beschäftigen. Ich erfahre von immer mehr zu dieser kriminellen Vereinigung mal Gehörenden dass sie unter Drogen gesetzt werden. Drogenkonsum wird im Islam mit der schlimmsten Hölle nach dem Tod bestraft. Den Tätern wird vorgelogen die Drogen würden ihnen helfen Unschuldige zu töten. Unschuldige zu töten wird ebenfalls im Koran mit schlimmster Hölle nach dem Tod bestraft. 

Das war dann mal der erste Punkt wo ich anfing richtig neugierig zu werden. 

So. Was habe ich bisher dazu gefunden außer dem Genannten?

Diese kriminelle Vereinigung ist aus arbeitslosen AlQuaeda-Mitgliedern entstanden. AlQuaeda entstand aus arbeitslosen Taliban. Die Taliban wurden von Osama bin Laden, Sohn des saudi-arabischen Königshauses, gegründet. Gefördert wurde diese kriminelle Vereinigung finanziell und durch Waffenlieferungen durch die USA - so lange bis sie nicht mehr gebraucht wurden. 

Die USA evakuierten zuallererst am 09.11. die saudi-arabische Botschaft bevor sie irgend eine andere Aktion startete. 14 der damaligen Attentäter stammen aus Saudi-Arabien. 

Aktuell finde ich mancherlei Berichte dass vor allen Dingen Saudi-Arabien die aktuelle kriminelle Vereinigung finanziert - neben 39 anderen Unterstützerstaaten bzw. Angehörigen solcher Staaten. 

Jetzt wird es vielleicht Zeit mal aus einem anderen Blickwinkel auf das Thema zu schauen. Was geschieht da eigentlich?

Es werden unter dem Strich Waffen vernichtet, Mordwerkzeuge eingesetzt. Nun brauche ich mir nur ansehen wer die größten Waffenexpoerteure der Welt sind. Und was wäre eigentlich wenn diese Exportmöglichkeit wegfallen würde? - Vielleicht könnte es Sinn machen darüber mal nachzudenken. 

Afghanistan hat seit 30 Jahren Krieg. Ein Großteil des Landes wurde in Schutt und Asche gelegt, viele unschuldige Zivilisten getötet die nicht mal ansatzweise eine Ahnung haben warum. 

Aktuell ist es Syrien. Hauptstadt Damaskus. Damaskus wurde vor rund 4.000 Jahren von den Alten Ägyptern erorbert. Sie nahmen die Juden mit in Gefangenschaft - bis die Bibel über den Fortlauf bezüglich Juden berichtet. Damaskus wird zerstört. Kulturelles Erbe der Menschheit wird zu Staub gebombt. 

So wie bereits das kulturelle Erbe der Menschheit in Saaba zu einem erheblichen Teil zerbombt wurde. 

Ich frage mich ernsthaft

Wem nutzt es? Was soll Das? Wohin soll Das führen? Haben wir wirklich keine wichtigeren Themen die uns mehr als genug Arbeitsplätze verschaffen können?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hertajess
19.12.2015, 18:03

Das mögen jetzt ein wenig aus der Spur befindliche eigene Gedanken und vor allen Dingen Rechercheergebnisse sein. Mir geht aber einfach nicht aus dem Kopf dass dank Ramsteins Zielangaben im Irak Ausgrabungsstätten, Museen, Krankenhäuser, reine Wohnviertel... angegriffen wurden. 

Irak war ja jenes Mutterschwein welches mehrmals durchs Mediendorf getrieben wurde. Wie wir heute wissen mindestens teilweise auf der Grundlage von durch führende Politik in die Welt gesetzte Lügen. 

Und noch angemerkt:

In Saudi-Arabien ist der Wahabismus Staatsreligion. Den würde ich auf keinen Fall mit Islam jeder Richtung in einen Topf werfen wollen. Dann kannst Du auch gleich jene Genozidleugner der kath. Kirche als Hauptvertreter dieser Religion bezeichnen. 

0

Viel dreht sich um das Wort "Jihad". Im Westen wird "Jihad" mit heiliger Krieg übersetzt. In Wirklichkeit gab es diese Begrifflichkeit "heiliger Krieg" aber erst fünf Jahrhunderte nach dem der Koran geschrieben wurde. "Heilige Kriege" führte der Papst Urban II. gegen die Muslime. Man nennt diese Kriege heute die ersten Kreuzzüge.

Jihad bedeutet auch so etwas wie heiliger Krieg. Aber der Ursprung war ein völlig anderer. Mohammed lebte in einer Wüste, in der es nur ein paar kleine Städte gab. Oft bekämpften sich diese Städte gegenseitig und die Trockenheit und das wenige zu essen, zwang die Kämpfer andere Muslime zu überfallen, zu töten und zu vergewaltigen. Mohammed wollte dies verhindern. Er meinte, dass es nicht rechtens sei, dass Muslime andere Muslime töten.

Es gab allerdings in dieser Region immer Menschen, die keine Muslime waren und gegen diese durfte der Jihad ausgerufen werden, man spricht vom "kleinen heiligen Krieg", weil es ja nur um ganz kleine Gruppen ging, die man da angreifte. Kurz und gut: Es war laut Mohammed in Ordnung Ungläubige kleine Gruppen anzugreifen und Ihnen Ihre Sachen zu stehlen. Man sollte allerdings das Töten vermeiden, so gut es eben ging. Unnötige Gewalt war generell verboten.

Es gibt aber auch den "großen heiligen Krieg" (wird heute so übersetzt, dass ist der große Jihad). Dieser ist aber ein völlig waffenloser Kampf. Dabei geht es um den Kampf die Gunst Gottes (also Allahs) zu erlangen. Dies ist ein Kampf, den jeder Muslime allein für sich führen muss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Plautzenmann
18.12.2015, 10:00

...und die Trockenheit und das wenige zu essen, zwang die Kämpfer andere Muslime zu überfallen, zu töten und zu vergewaltigen.

Trockenheit und Hunger zwingen jemanden dazu, jemand anderen zu vergewaltigen? Interessant...

Und Laut dem Koran ist es nicht nur in Ordnung, Andersgläubige zu überfallen, sondern zu töten. Zu ermorden. Freiwild. Ein göttlicher Ablassbrief für jede Sünde, solange man sie nur gegen Andersgläubige richtet.

Auch wenn der Koran nicht dazu aufruft, Andersgläubige zu töten, ist eine Religion, die Andersgläubige mit Hunden oder Vieh gleichsetzt, nicht gerade als tolerant oder friedlich einzustufen.

1
Kommentar von waldfrosch64
18.12.2015, 23:30

@Zahlenguide

Viel dreht sich um das Wort "Jihad". Im Westen wird "Jihad" mit heiliger Krieg übersetzt. In Wirklichkeit gab es diese Begrifflichkeit "heiliger Krieg" aber erst fünf Jahrhunderte nach dem der Koran geschrieben wurde. 

  • Und wie erklärst du uns dass der Dschihad von der Geburtsstunde des Islams 630  innert 100 Jahren den Islams über die Ganze Arabische Halbinsel ausgereitet hat ,mittels dem Schwert Mohammeds ? 

"Heilige Kriege" führte der Papst Urban II. gegen die Muslime. Man nennt diese Kriege heute die ersten Kreuzzüge.

  • Das ist  gelogen oder Unwissenheit deinerseits ? 

Denn erkläre uns doch bitte, wenn der erste Kreuzzug ein heiliger Krieg war .warum haben die Araber dafür keine Wort gehabt ? Sondern nannten diesem Krieg der übrigens eine REaktion auf Angriffe der Muslime war ,die gerade das königreich Byzanz überrannten und deren Kaiser Alexios der 1. der einen  Hilferuf an den Papst Urban absetzte .der diesem Folge leistete ,nicht weil der Christliche Glaube Krieg legitimiert sondern weil damals der Papst auch weltliches Oberhaupt war .

  • Die Kreuzzüge waren niemals Heilige Kriege im Namen des Evangeliums .Das kann es nicht geben das gibt das Evangelium nicht her .Sie nannten diese Kriege al Harb farangi = Kriege der franken !! in ihren Analen ,fehlt der Begriff: Kreuzzug,er  ist eine Erfindung der westlichen antiklerikalen  Aufklärer gewesen .Wieso findet sich in Istanbul das Schwert M.Aber nirgend kennt einer ein Schwert Jesu Christus ? 
  • Wieso brauchte das Christentum 1000 Jahre um einen ersten heilgen Krieg zu führen ? Es ist kein Zufall das das Christentum die ersten 300 Jahre blutig  Verfolgung erlitten hat ,und breitete sich trofzdem stetig aus ,während der ISlam sich innerhalb der ersten 100 Jahre nach seiner Entstehung blutig ausgebreitet hat .Die ganze historische Geschichte des Islams und seiner Verbreitung von 630 bis 2015 straft dich Lügen .
  • Distanzierst du dich von der Scharia ? 
0

Nein tut sie nicht, sie behaupten zwar aber sie benutzen die Religion nur um unter Gottes Vorwand Menschen umzubringen...was jetzt nicht bedeutet dass diese eine Religion schlecht/er ist. Außerdem beachten die nur einige Stellen im Koran (zB: Ich würde niemals töten. IS: ich würde töten) die sie dann verformen oder halt eben umschreiben, zu ihren Gunsten.
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
18.12.2015, 14:20

Bei den zum Beispiel von mir zitierten Suren (9,5 und 47,4) braucht, wie bei vielen anderen Textstellen auch, NICHTS verformt oder umgeschrieben zu werden.

2

Es heißt ja immer das sie den Islam falsch Interpretieren. Das kann ich auch gut nachvollziehen bei so vielen Gewalt aufrufen. Nur es gibt einige Verse denen sie anscheinend keine Beachtung schenken. ZB ist es eine Sünde Leute dazu zu zwingen, zum Islam zu konvertieren oder es gibt jede Menge Verse die das töten unschuldiger Menschen verbietet.

Ich bin der Meinung das sie den Islam einfach nur für ihre Zwecke ausnutzen und sonst nix.

Jedes Mitglied welches wirklich so gläubig sein soll wie sie es sagen, würde auch wissen das diese Verse anders gemeint sind (zB Kriegsfälle), denn der islam ist eine friedliche Religion in der sogar das Lächeln eine Wohltat ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Geansehaut
18.12.2015, 23:22

@waldfrosch64
Ja ich distanziere mich davon das Leute wegen der sharia gesteinigt werden.

2
Kommentar von Geansehaut
19.12.2015, 00:53

@waldfrosch64
Mir geht es nicht darum, was andere Muslime von mir denken. Ich habe früher auch an das selbe geglaubt wie alle anderen, bis ich mich mehr mit dem Koran beschäftigt habe. Allah sagt das wir uns Gedanken über das Buch machen müssen, denn fast jeder Vers hat einen tieferen Sinn. Und dabei ist mir aufgefallen, wie viele hadithe es gibt, die Authentisch genannt werden, aber dem Koran wiedersprechen. So viele Gesetze in der Scharia, die dem Koran wiedersprechen. Da hatte ich keine andere Wahl, als alles was ich gelernt habe wieder zu vergessen und ein Neustart zu beginnen, wo ich nach dem Koran gehe. Und ich finde es hat sich gelohnt, weil ich jz eine ganz andere Sicht vom islam habe.

Ich habe mich auch mit Steinigungen beschäftigt und herausgefunden, das manche Koranverse dadurch keinen Sinn ergeben würden und das der Prophet Mohamed ganz anders im Koran beschrieben wird, als das er sowas zulassen würde. Wenn Steinigungen zum Islam gehören würden, könnte ich mit der Religion nicht leben (schade das 2mrd. andere Muslime, Folter so locker nehmen).

3
Kommentar von Geansehaut
19.12.2015, 20:42

@waldfrosch64
Nein, das ist mir nicht klar.

0

was steht denn im Koran drin ?

Sure 2, Vers 256: Es soll kein Zwang sein im Glauben   

Sure 2, Vers 191: Und erschlagt sie (die Ungläubigen),

du siehst, eine tolle Schwarte, da steht für jeden das Passende drin

und jeder kann sich bestätigt fühlen in seiner Handlung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Während der Christliche Glaube das töten eines Menschen grundsätzlich ächtet ,ist das im Koran leider nicht so der Fall .der Koran und folglich der Islam  ächtet das töten also nicht grundsätzlich .Es gibt also  Fälle  und Umstände wo das töten erlaubt ist und sogar geschehen soll .

So etwa bei gewissen vergehen wie dem Ehebruch ,der Apostasie (Apfall von Islam ) siehe scharia Gesetze Saudia Arabien  .Kuweit ,Iran etc ..wo das Enthaupten und auspeitschen zur Tagesordnung gehört .

Der Islam hat ein ganz anderes Gottes und Menschenbild ,und diese ergibt am Ende ausgeführte  Praxis einer Religion .So leugnet der Islam das Naturrecht ,das heisst er spricht dem Menschen kein Gewissen zu, in dem er erkennen könnte was gut oder was böse sei .Denn laut Islam ist der Mensch nicht nach dem Ebenbild Gottes erschaffen und ist daher auch nicht frei wie Gott selbst .Deshalb sind Menschenrechte auch unter dem Scharia Recht anzusiedeln, laut Islamischer Menschenrechtserklärung Kairo 1981

Was Gut und Böse ist ,das kann laut Islam dem Menschen nur der Koran die Sunna /die Haditen und die Scharia (das von Gott Geoffenbarte Gesetz ) lehren .Während im Christentum eine Sünde (= trennung von Gott ) immer nur eine Sünde ist, wenn du dir darüber bewusst bist ,ist es im Koran auch eine Sünde falls du es nicht gewusst hättest .Ein Beispiel :Wenn dir niemals jemand gesagt hätte, dass etwa Sex vor der Ehe eine Sünde ist und du es in deinem  Gewissen nicht als falsch erkannt hättest ..(dafür könnte es  etliche Gründe geben  ) Dann wärst du gar nicht schuldfähig .Der Islam kennt solches nicht .

Es gibt zwei unterschiedliche Lesearten des Korans ,eine gewalttätige wie IS das betreibt und eine friedliche die wohl eher von Leuten gehandhabt wird ,weil sie trotzdem allem ihrem Gewissen folgen .

Sich von IS zu distanzieren reicht meiner Ansicht nach nicht ,Muslime müssten sich von der Scharia distanzieren ...aber das können sie niemals tun ..warum nicht ? 

Weil sie sonst als Apostaten ,also als vom Glauben abgefallen gelten würden. Das ist der Grund wieso ich persönlich den Islam als eine soziopolitisches Konzept betrachte ,welches die natürliche Anlage zur Religion im Menschen missbraucht .

Denn im Islam hat nur der Heilsgewissheit der im Dschihad also im heiligen Krieg stirbt ,er kommt direkt ins Paradies .Alle andren sind Allahs Willkür ausgesetzt ,du kannst ein leben lange ein guter Muslim sein ,das garantiert dir nichts ,denn das würde der Allmacht Gottes widersprechen .

Dazu kommt dass der Islam den Koran als diktiertes Wort Gottes glaubt und daher 1:1 übernehmen will und muss .... und diese Schriftverständnis unterscheidet sich im wesentlichen Punkten etwa vom Christlichen .Denn im christlichen Glauben ist die Bibel das inspirierte Wort Gottes ,das heisst Meschen griffen zur Feder damit das sich zeigen Gottes in der Welt ,das in der Menschen  Jesus Christus gipfelt, nicht vergessen geht .

Das ist auch der Grund warum wir niemandem steinigen müssen und wollen wenn einer meint eine Bibel  verbrennen zu müssen .

Was das töten betrifft so sagt der Koran in Sure 8.17

Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen, und damit Er die Gläubigen einer schönen Prüfung von Ihm unterziehe. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allwissend.

Wer also im ISlam auf Gottes geheiss tötet der tötet nicht sondern Allah selbst tötet hier : 

Lies selbst:

http://islam.de/13827.php?sura=8

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lese den koran, bilde dir dann eine eigene meinung und stelle dann die frage dagegen:

wie kann es sein, dass eine terrorgruppe mit ihren 24 banken internationale geschäfte machen kann, dass sie täglich öl im wert von mehreren millionen dollar verkaufen kann, dass sie kunstwerke in alle welt gegen bares anbietet und käufer findet und dass es westliche länder gibt, die geheime waffengeschäfte mit solchen gruppierungen machen........

würde man wirklich mal den verstand VOR das kapital setzen, sähe die welt anders aus, aber wie soll man das auch ändern, wenn selbst in der/im bibel/koran schon anleitungen für das beherrschen und ausnutzen von menschen beschrieben werden..........:)

zur eigentlich frage zurück.............das problem ist doch, dass ein angeblicher erbauer des universums worte und texte gewählt hat, die man zu allen zeiten so auslegen kann, wie man es gerade braucht...........und zudem ist der in den schriften beschriebene gott selbst ein verbrecher, denn genau dass wird durch seine taten und seine eigenschaften so beschrieben.........eifersucht, machtgier, beeinflussung usw......alles dinge, die ihn selbst ausmachen........und wenn man also an diesen glauben will, dann ist es kein wunder, dass wir ihm nacheifern, denn wie heisst es so schön am anfang der schriften?

gott schuf den menschen nach seinem ebenbild..................und er solle sich die erde untertan machen.......und genauso sind wir.........:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
18.12.2015, 21:29

Ich empfehle dir  dich über den christlichen Glauben zu informieren ,denn davon hast du offensichtlich eine völlig verquere Vorstellung . 

0
Kommentar von SilvercrafterHD
19.12.2015, 13:06

So der Buddha und jetzt sage ich dir mal was, ich weiß nicht wer du bist ich weiß nicht wieso du alles falsch verstehst ABER GOTT IST NICHT ALLES UND JEDER, GOTT IST EIN EINZIGER , GOTT IST GOTT . Vielleicht hat sich dein Herz bewegt und ist einen Weg gegangen, aber dann war das definitiv der falsche Weg. Dein Herz ist vielleicht krank und damit du den Islam verstehst musst du nicht nur den Koran verstehen und lernen , du musst ihn nicht nur respektieren, du musst auch die Hadithe und überlieferungen des Propheten lesen und dann kannst du kommen, waldfrosch hat übrigens den punkt hut getroffen und du ihn eher total daneben

0
Kommentar von ShahadShams
20.12.2015, 07:43

LIES DEN QURAN LIEBER MAL NOCH MAL DURCH , DENN WARUM SOLLTE DER GOTT SICH SELBER BELEIDIGEN UND MOHAMMAD HAT NICHT MIT 9 GEHEIRATET SEINE ERSTE FRAU WAR CHADIJA. Den Quran alleine zu lesen reicht nicht den der islam besteht nicht nur daraus.

0

ICh denke die IS folgt genau so dem Koran wie bei uns die Kreuzritter und KEtzer damals der Bibel gefolgt sind. Die dinge die sie tun, stehen nicht im Koran (laut des Korans müssen frauen sogar nur während der Gebetsstunden ihre haare verbergen und dürfen sich eigentlich außerhalb der Moschee unverhüllt bewegen) , sie interpretieren den Koran eben auf diese (meiner meinung nach absurde) Weise. Jedoch sind auch sie teil des Islams.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
18.12.2015, 22:29

Aber sicher stehen solche Dinge im Koran. Nimm bitte die unter anderem auf dieser Seite genannten Koransuren zur Kenntnis.

0

Wenn man den Koran wortwörtlich nehmen würde (was zum glück niemand tut), dann tun sie eigentlich nichts gegen den Koran (außer Moscheen angreifen und Muslime töten).



"Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen (den Heiden) überall auf!"

"Oh ihr Frauen! Gebt Almosen, denn ich habe gesehen, dass ihr die Mehrheit der Bewohner der Hölle bildet.` Sie fragten: `Warum ist das so, oh Gesandter Allahs?` Er erwiderte: `Ihr flucht ständig und seid undankbar gegenüber euren Ehegatten. Ich habe niemanden gesehen, der mangelhafter an Intelligenz und religiösem Einsatz ist als ihr."

"Und wenn sie sich abkehren (vom Islam), dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet."

"Eure Frauen sind wie ein Ackerland für euch, also kommet zu eurem Ackerland, wie ihr wollt."

"Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab."

"Und tötet sie , wo ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben! Der Versuch (Muslime zum Abfall vom Islam) zu verführen ist schlimmer als Töten."

"Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt."

"Wer da glaubt, kämpft in Allahs Weg, und wer da nicht glaubt, kämpft im Weg des Tagut. So bekämpfet des Satans Freunde."

"Tötet diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den letzten
Tag glauben und die nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter
verboten haben, und die nicht die Religion der Wahrheit befolgen."


Also, wenn man genau nachdem Koran gehen würde, dann tut der IS fast nichts falsches.

Ein berühmter islamischer Gelehrter, einer dieser menschenverachtenden Ultraorthodoxen Sunniten aus Saudi-Arabien sagte mal:

"Gegner des Tötens haben keinen Platz im Islam! Unser Prophet tötete mit seinen eigenen gesegneten Händen!"

"Unser Imam Ali tötete an einem einzigen Tag über siebenhundert Personen. Ist Blutvergießen für den Bestand unseres Glaubens vonnöten, sind wir da, unsere Pflicht zu erfüllen"








Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm schwierig. Im koran ist es verboten andere moslems zu töten und deswegen frage ich mich woher wissen die IS, dass es keinen moslem erwischt? Man sollte götzendiener töten wenn man für allahs sache kämpft, aber woher wollen die IS wissen wen es dann wirklich erwischt?

Für mich ist es auch verwirrend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja die isis macht das was im koran steht nimm als Beispiel saudi arabien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

IS-Terroristen kann man nicht vom Islam ausschliessen.

Diese Leute praktizieren die fünf Säulen des Islam, und stützen sich in ihren Handlungen auf Koran, Hadithen und Scharia.

Zudem sind diese Menschen durchweg aus salafistischen Kreisen gekommen. Der Salafsimus entspringt dem Wahhabismus, was dann auch gleich Vormachtsstellung in Mekka und Medina ist. Da sich der Wahhabismus und auch Salafismus zunehmend unter den Gläubigen verbreitet, sollte man die Ansichten nicht als unislamisch behaupten.

Folglich kann man nach meiner Ansicht nur sagen, IS folgt dem Koran, und ist Bestandteil des Islam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WARUM WURDE HUTTE JETZT ALS HILFREICH GEKRÖNT? ganz ehrlich wenn du dich mit der Religion, mit den Hadithen und mit dem Koran beschäftigt hättest würdest du wissen das der IS FREI VOM ISLAM IST UND DER ISLAM FREI VOM IS , und prophet Mohammed , segen sei mit ihm, hatte nie gesagt tötet unschuldige Menschen, nein und er hat sogar gesagt derjenige der unschuldige tötet egal ob für den Jihad oder nicht , der hat einen Stempel für die Hölle. Außerdem DER JIHAD FÄNGT ZUERST MIT SICH SELBER AN

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, der IS folgt nicht dem Koran. Dies wird in einem ausgiebigen Rechtsgutachten führender islamsicher Theologen und Rechtsgelehrten ausgiebig erklärt.

Siehe http://www.lettertobaghdadi.com/

Direktlink zur deutschen Übersetzung: http://madrasah.de/leseecke/islam-allgemein/offener-brief-al-baghdadi-und-isis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
18.12.2015, 14:21

Selbstverständlich folgen die IS-Verbrecher Koransuren, die zu Gewalt gegen Andersgläubige und "Ungläubige" aufrufen. 

1

Ja, JolleSchmidt hat schon recht, allerdings finde ich diese Information äußerst interessant. Es gibt sie also doch, die heimlichen IS-Fans...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beobachte deine Freunde, kann sein dass sie zu radikalen Tendenzen neigen und versuchen den IS zu unterstützen, wenn du dies verdächtigst, erstatte Anzeige bei der Polizei.

Die radikalen Islamisten berufen sich meist auf einzelne Stellen im Koran. Dieser enthält meines Wissens nach durchaus Anleitungen zum heiligen Krieg und an mehreren Stellen wird zum Mord befohlen.

Wie auch in der Bibel.

Radikale Christen verfahren genauso. Sie berufen sich auf einzelne Passagen und rechtfertigen somit ihre Taten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
18.12.2015, 14:19

Die Christen, die sich bei ihren Morden auf die Bibel beriefen, habe ich allerdings als durchgeknallte Individualtäter vor Augen.

Der IS dagegen ist eine gut organisierte Mörderbande, die aus Zehntausenden von Fanatikern besteht.

Du siehst den Unterschied?

0
Kommentar von waldfrosch64
18.12.2015, 21:36

@andrastor 

Die radikalen Islamisten berufen sich meist auf einzelne Stellen im Koran. Dieser enthält meines Wissens nach durchaus Anleitungen zum heiligen Krieg und an mehreren Stellen wird zum Mord befohlen.Wie auch in der Bibel.Radikale Christen verfahren genauso. Sie berufen sich auf einzelne Passagen und rechtfertigen somit ihre Taten.



Radikale Christen sterben lieber bevor sie den glauben ablegen...und Jesus Christus verleugnen.Sie liegen im eigenen Blut .Christliche Märtyrer vergiessen also nur ihr eigenes Blut um ihren persönlichen Glaubens willen .

Während Muslime vorwiegend das Blut der anderen und manches mal dazu noch ihr eigenes  vergiessen .Um den Glauben auszubreiten durch Angst und schrecken .

Leute wie Breyvik sind absolute Ausnahmen und solche werden sofort von allen Christen gebrandmarkt ,während sich kein muslim von der scharia distanziert ...die genau solche schandtaten verlangt .

Aber dir kann man das 23 mal erklären du postest deinen Mumpitz und deine Lügen,man kann es nicht anders sagen  doch immer wieder neu ! 

0

Ich bin zwar kein Experte, nachdem aber etliche geistliche Größen aus Ländern wie Iran, Saudi Arabien und Co. das klar verurteilen gehe ich mal davon aus dass das da nicht so drin steht :)

Aber ich brauch keinen Koran um zu sehen, dass hier nur grausame, menschenverachtende Dinge passieren, schlimmer als im tiefsten Mittelalter.

Btw. im Koran steht auch nicht, dass Frauen sich verschleiern müssen...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
18.12.2015, 14:23

Doch, das steht so drin. Siehe unter anderem die Antwort von Ritter und meine Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?