Folgewirkungen von Schwermetall- und Nitratanreicherung im Wasser

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das hängt von sehr vielen Faktoren ab. Hauptsächlich bestimmt die Dosis von Schwermetall und Nitrat wie auch weitere Lebensumstände die Folgewirkung.

Für das deutsche Leitungswasser gibt es sehr strenge Vorschriften. Um zu ermitteln, wie belastet dein Wasser ist, kannst du es von einem Institut überprüfen lassen. Die örtlichen Wasserwerke haben Adressen von solchen Instituten.

Das Leitungswasser hat bis zum Hausanschluss eine gute Trinkwasserqualität. Erhöhte Belastungen treten in der Regel nur durch die Hauswasserleitungen auf. Wenn Du nicht weißt, ob erhöhte Mengen an Schwermetall in der Leitung sind, oder Du schon empfindlich gegen kleinere Mengen Schwermetall sein solltest, würde ich Dir raten, einen Wasserfilter - http://www.kochen-essen-wohnen.de/wasseraufbereitung.html - zu verwenden.

Ein Haushalts-Wasserfilter verringert den Anteil an Schwermetall und reduziert gleichzeitig den Kalkanteil. Das Wasser schmeckt dadurch noch besser. Die Kosten belaufen sich in der Regel auf ca. 2 bis 4 Euro im Monat und sind damit erheblich unter denen für Mineralwasser.

Um deinen Beitrag einmal zu minimieren ;D: Möchtest du etwa das sagen: "Die Menge macht das Gift!"

0

Was möchtest Du wissen?