Folgendes Szenario: Eine verstorbe Person hat 1 Kind. Im Testament steht das eine andere Person der/die Alleinerbe/Alleinerbin ist. Welche Person bekommt was?

12 Antworten

Der Alleinerbe bekommt alles.

Das Kind kann den Pflichtteil einfordern, dieser beträgt, nach Abzug noch anstehender Kosten wie Bestattung, Grabstelle, ein angemessener Betrag für die Grabpflege für die Dauer der Liegezeit u.a. 50% vom Nachlass in Geld.

Das Kind hat 3 Jahre ab Kenntnis vom Tod des Erblassers Zeit, den Pflichtteil einzufordern. Tut es das nicht- Pech gehabt. Bis dahin sollte der Erbe das einkalkulieren.

50% vom Nachlass in Geld.

Hinweis: Der Pflichtteil beträgt stets 50% des gesetzlichen Erbteils. Wenn das Kind ansonsten - wie hier wohl der Fall - der einzige gesetzliche Erbe ist, dann sind es aber tatsächlich 50% des gesamten Nachlasses nach Kosten.

0

Alleinerbe, ja aber in welchem Verhältnis steht er zum Verstorbenen.

Bei einer zweiten Ehefrau sieht das ganz anders aus als z.B. bei einer "fremden" Person.

Die Hälfte des Pflichtanteils steht dem direkten Nachkommen immer zu. Das würde bei einer Ehefrau bedeuten 25%, bei einer fremden Person 50%. (Da er ja dann 100% geerbt hätte)

Es kommt auf das Verhältnis der anderen Person zum Erblasser an, war es ein Ehepartner?

Normalerweise hat das Kind Anspruch auf den Pflichtteil, das ist die Hälfte des Anspruchs den es mit der gesetzlichen Erbfolge hätte.

Was möchtest Du wissen?