Folgen von extrem ungesunder Ernährung bei kleinen Kindern?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Liebe/r wiedoof,

die Folgen für Körper, Geist und das Soziale Leben wären langfristig dramatisch!

Als erstes würde dieser Mensch für den Rest seines Lebens diese "Geschmacksrichtung" bevorzugen - was es ihm später fast unmöglich machen wird, seine Ernährung auf normale, gesunde Lebensmittel umzustellen.

Auf alle Fälle würde er übergewichtig werden, mit allen typischen Folgen von Übergewicht: Neigung zu Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt und Diabetes, was alles die Wahrscheinkeit eines frühen Todes bedeutet. Weiter natürlich Gelenkschmerzen und Haltungsprobleme. Die Gelenkschmerzen hindern den Menschen dann daran, Sport zu machen. Außerdem traut er sich wahrscheinlich nicht mehr ins Schwimmbad.

So eine einseitige Ernährung deckt auf keinen Fall den Bedarf des Körpers an allen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, was zu Mangelerscheinungen führt. Eine kleine Auswahl an Mangelerscheinungen: u.a. erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten, Wachstumshemmungen, Störung der Knochenbildung (Rachitis), Unfruchtbarkeit, Blutungsneigung und Gerinnungsstörungen, chronische Magenschleimhautentzündung, Karies, Muskelschwäche, Krämpfe, schlechtes Hautbild, Anämie, Blässe, Augenringe, sprödes, stumpfes Haar, Blässe, brüchige Fingernägel, Nachtblindheit,  Durchfälle, Verminderte Leistungsfähigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Skorbut bis zum Zahnausfall.

Auch die Lernfähigkeit ist beeinträchtigt, wenn der Körper Mangel leitdet. Der Mensch hat es sehr schwer, sich zu konzentrieren und erfolgreich zu lernen. Das kann bedeuten, dass er durch Mangelernährung in der Schule schlechte Noten hat. Und demzufolge später keinen guten Beruf lernen kann.

Dicke Kinder werden gerne gehänselt und fristen ihr Leben oft als einsame Außenseiter.

Unattraktive (dicke) Erwachsene werden im Beruf schlechter bezahlt und seltener befördert als ihre attraktiven Kollegen.

Es gibt eine Chance: Jedes Kind sollte die Möglichkeit erhalten, bis zu seinem 6. Lebensjahr ein "normales" Essverhalten zu erlernen und möglichst viele Lebensmittel kennenlernen dürfen. Besonders frische und naturbelassene Lebensmittel. Nach dem 6. Lebensjahr wird das Essverhalten nämlich nicht mehr geändert...

LG, deine Diätassistentin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Karies, Eisen und Vitaminmangel, Osteoporose, schlicht alles was auf Mangelernährung zurückzuführen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Menschen auf der Welt können ihr Kinder nicht so ernähren wie wir in Deutschland. Eine Krankheit muss nicht zwingend ein Ergebnis dieser Ernährung sein. Es können aber Krankheiten auftreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlechte Zähne, Diabetesrisiko, schlechte Cholesterinwerte, Übergewicht, Herz-Kreislauferkrankungen, schlechtes Hautbild, Asthma, in den westlichen Ländern sind ca.30 Prozent aller Krebsfälle auf falsche Ernährung und mangelnde Bewegung zurückzuführen, laut WHO

Das Kann alles passieren muss aber nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hopsfrosch
26.01.2016, 23:54

Leider doch. Wen der Mensch sich wirklich nur von fast food ernährt, haben Studien ergeben, wird er ganz automatisch fettleibig. Mit allen dazu gehörenden Krankheitsbildern. Zu fast food gehören übrigens auch Fertiggerichte. Erst neulich war wieder ein interessanter Versuch dazu im Fernsehen! Diesmal haben sie (zu Recht) die Firma Nestlé aufs Korn genommen. 6 Probanden haben eine Woche lang ausschließlich Produkte der Firma Nestlé verzehrt. Vom Müsli über den Pudding zur Tiefkühlpizza, Dosenmenüs und "Wellnessdrinks". Ergebnis: Alle Freiwilligen haben zugenommen, bis auf einen, der hat abgenommen, weil er den Geschmack so wiederlich fand, dass er die Produkte nicht essen konnte... ;-)) LG, deine Diätassistentin

0

- karies 

- fettleibigkeit-> fettleber, diabethis, usw

- depressionen -> Süchte, Drogen, Alkohol

- unterentwickelter Geschmacks- Geruchssinn

- Allergien

- Lebensmttelunverträglichkeiten

- unfruchtbarkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hopsfrosch
26.01.2016, 23:47

Es heißt Diabetes. Und von schlechter Ernährung bekommt man keine Depressionen!

0

Was möchtest Du wissen?