Folgen falscher Erziehung?!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Schau doch mal nach, was gelingende Erziehung so alles kann und soll. Das Gegenteil davon ist dann wohl das Produkt falscher Erziehung. AD(H)S ist eine Erkrankung, mit Sicherheit nicht Folge falscher Erziehung! Ein Schlag ins Gesicht für Betroffene! Versuche, Deine Punkte (manche gute Beispiele) etwas weiter zu fassen. (Schlagworte: Nähe-Distanz, Bindung, soziale Kompetenz, Akzeptieren von Grenzen usw.) Gruß schlonko

washilfts 24.04.2013, 18:08

sehr richtig - ads und adhs ist meistens vererbt und hat mit erziehung nicht das geringste zu tun.

0
kiniro 25.04.2013, 10:13

Akzeptieren die "Grenzen-setzen"-Verfechter auch die Grenzen der Kinder?

0
schlonko 25.04.2013, 10:58
@kiniro

Eine Grenze wäre z.B., dass man anderen kein Leid zufügen sollte. Das sind wohl allgemein anerkannte Spielregeln, die sogar gesetzlich überwacht und geschützt werden. Akzeptiert ein Kind diese Grenze nicht, wird es wohl schmerzliche Erfahrungen machen müssen. Respekt vor dem Leben heißt nicht blindes Unterordnen unter einen mutmaßlich willkürlichen Elternwillen. Respekt gebührt allen - auch einem Kind.

0

Ich bin gerade geschockt - weiß nicht, wie ich es sonst ausdrücken soll.

Mir springt da eine gewaltige Respektlosigkeit dem Kind gegenüber in die Augen.

Hier frage ich mich, ob Eltern die ihre Kinder so behandeln ihnen auf dem Weg zum selbstständigen und respektvollen Erwachsenen helfen wollen

oder ob sie einen gehorchenden "Untertanen" haben wollen.

  • Ist das Nein berechtigt?
  • Was passiert, wenn es nicht beachtet wird?
  • Werden dadurch andere gefährdet bzw. gefährdet sich das Kind selbst dadurch?
  • Kann etwas Teures, Seltenes (für einen selbst) zerstört werden? Wenn ja = beizeiten wegräumen!

Drogeneinnahme

  • wird das Kind von seinen Eltern ernst genommen?
  • wie ist sein Umfeld (Freunde, Lehrer, Mitschüler)?

Tyrannisieren

  • was bringt das Kind dazu?
  • Wiederum: muss es vor Erwachsenen (insbesondere den Eltern) kuschen und lässt diese "Unterdrückung" dann an anderen (Jüngeren / Schwächeren) aus?

AD(H)S hat nichts mit Erziehung zu tun

Jede Form der Erziehung zielt darauf ab, Kinder so zu formen, dass sie in die (überwiegend) kranke Gesellschaft passen.

Falscher Umgang mit Kindern bringt vielmehr die oben genannten Dinge zum Vorschein - mit der Ausnahme wie AD(H)S und mancher psychischer Störungen.

schlonko 25.04.2013, 11:05

""Jede Form der Erziehung zielt darauf ab, Kinder so zu formen, dass sie in die (überwiegend) kranke Gesellschaft passen."" -Nach dieser Theorie ist Erziehung lediglich ein Mittel der "Erwachsenen", um generell bemitleidenswerte Kinder zu knechten. Also nieder mit jeglicher Erziehung, Förderung oder auch nur Ansprache, das könnte das Kind ja schädigen! Lass die Kinder machen, was sie wollen - und wenn wieder mal eines vom Bus überfahren wird, weil es nicht gelernt hat, dass man nicht auf die Straße läuft, war es ein wichtiges Opfer im Kampf für die anarchistische Revolution. Da kann einem ja schlecht werden...

0
schlonko 25.04.2013, 11:10
@schlonko

Was bedeutet "ob Eltern, die ihre Kinder so behandeln (...)"? Wie behandeln?? Hab ich hier irgendwas nicht mitbekommen?

0

Was möchtest Du wissen?