Folgen eines Hirnaneurysmas

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi! Ich hatte auch ein Aneurysmariss mit Hirnblutung und dadurch noch einen Hirnschlag! Wurde auch ins künstliche Koma gelegt nach der Hirn OP! Es dauerte bei mir auch längere Zeit als geplant mit dem Erwachen! Als ich langsam wach wurde konnte ich langsam denken aber nicht sprechen! Meine linke Seite war gelähmt! Ich möchte Dir hiermit Mut machen! Es hat lange gedauert in der Reha bis ich das erste mal Andeutungen machen konnte und dann die ersten Worte sprach! Es kostet sehr viel Kraft und Gedult bis der Körper tut was das Gehirn möchte! Nach langer Zeit konnte ich auch langsam meine linke Seite wieder spüren und dann langsam bewegen! Eins kann ich Dir auf den Weg geben was mir geholfen hat! Die Kraft und der Mut den mir meine Familie gab! Vor allem brachte mir viel das sie mich für Fortschritte die ich machte lobten und sie mir beschrieben hatten weil ich selber das nicht so gut merkte! Gut Zureden machte mir Mut! Und das sie mir oft sagten ich solle mir Zeit lassen und nicht zu viel kämpfen! Ich hoffe ich konnte Dir damit helfen!

Die Prognosen sind meist schlecht. Ein Aneurysma ist oft tödlich, und Deine Mutter hat das zumindest schon einmal überlebt, obwohl die im Gehirn die gefährlichsten sind. Aber wie das bei Prognosen so ist - niemand kann mit Sicherheit sagen, was geschehen wird. Meine Tante hatte auch ein Hirnaneurysma. Sie hat überlebt, war eine Zeit lang schlecht dran und ist heute, nach 3 Jahren, wieder fast die Alte. Sie hat ein paar Konzentrationsstörungen und verträgt keinen Alkohol mehr, aber es geht ihr gut und sie führt ein ganz normales Leben. Mein ehemals querschnittgelähmter Freund sollte ein Fall für den Rollstuhl sein, er hat sich aus eigener Kraft dort herausgekämpft und geht heute wieder. Er wird nie mehr Sport treiben können, aber er geht auf seinen zwei Beinen. Man weiß es einfach nicht ! Die Geschichte Deiner Mutter ist zugegebenermaßen richtig übel, da kam ja eins nach dem anderen, das die Heilung unterbrochen und erschwert hat. Trotzdem kann keiner wirklich voraussagen, wie sie sich entwickeln wird.

In so einem Fall kann man jetzt noch keine Prognose abgeben. Sehr positiv ist aber, daß sich was tut, von einem WachKOMA würde ich nach Deiner Schilderung schon nicht mehr ausgehen. Ich denke, sie wird schon einiges mitbekommen.

Ich habe Augenprobleme nach der Narkose, hat jemand damit Erfahrungen?

Ich hatte eine Nasen-OP, welche ungewöhnlich lang gedauert hat. ( 6h) Die Schwester meinte aber das wäre ganz normal. Nach der OP waren meine Augen Feuerrot, die äußere Haut, den Rändern des Auges hatten sich nach innen gezogen und es hatte 3 Tage lang höllisch gebrannt, bis es dann halbwegs erträglich wurde. (Die Schmerzen meiner Augen waren viel schlimmer, als die OP an der Nase). Als ich die Krankenschwester fragte weshalb meine Augen so brannten, sagte sie: Gips-krümel könnten auf meine Augen gefallen sein, welche meine Augen während der OP und in der Aufwachphase stark gereizt hätten. Jetzt, 4 Monate danach ist fast alles wieder normal geworden, aber ich sehe jetzt (seit 4 Monaten) immer seltsame Fussel die in der Luft rumschwirren, und ich sehe diese "Blendungsflecken" welche man bekommt, wenn man in helles Licht schaut viel schneller als früher und wenn ich mich Sonnen lege sehe nach einigen Minuten alles gräulich, wie ein Farbenblinder. (natürlich habe ich meine Augen beim Sonnen geschlossen haha)

Bin erst 18, also kann es eigentlich nicht am Alter liegen. Ist es mit jemandem von euch auch schon passiert?

...zur Frage

Wann darf ich nach einer Augen Op ins Schwimmbad?

Ich hatte vor kurzem (2 Wochen) eine Augen Op (Grauer Star) und wollte wissen wann ich wieder ins Schwimmbad kann, da das Chlor bestimmt nicht so gut ist fürs Auge

...zur Frage

Ermüdungsbruch Schienbein

Hi Leute

Hatte wer da schonmal eine Op am Schienbein? Ich wüsste gern was es im Internet bedeutet wenn da steht ab 2-4 Wochen wieder leichte bewegen was ist denn mit den 2 -4 Wochen direkt nach der Op ist man dann betlegrig ?!?

...zur Frage

Wer hat schon mal während einer Vollnarkose alles mitbekommen?

Ich hatte es während einer Vollnarkose einmal, dass ich noch ganz klar bei Verstand war, aber mich weder bewegen konnte, noch sprechen konnte und die OP bereits begann, obwohl nur mein Körper, nicht aber mein Verstand betäubt war.

Das war ein Albtraum für mich! Hatte versucht, auf mich aufmerksam zu machen, aber konnte mich absolut nicht äußern. Ein paar Minuten später bin ich dann aber doch ganz eingeschlafen. Seitdem habe ich Angst vor einem Leben querschnittsgelähmt, im Koma oder Wachkoma.

Ich konnte nicht einmal die Augen öffnen trotz größter Anstrengung und auch die Aufwachphase verlief ähnlich. Die Ärzte glaubten wieder, ich wäre noch betäubt, konnte aber schon wieder klar denken und jedes Wort verstehen.

Wer hat ähnliches, vielleicht sogar schlimmeres auch schon einmal erlebt? Wie häufig kommt das vor?

...zur Frage

nach Tumor Gehirn Op bleibende Schäden?

Eine sehr gute Arbeitskollegin von mir wurde Op vor 2 wochen an einem gutartige Gehirntumor !Nun schließt das eine Augenlied nicht mehr und ihre Linke Seite ist irgendwie noch taub!Alos essen geht nicht so richtig auf der Seite! Was denkt ihr wird es mit dem Lid noch werden ?Jetzt muß sie erst mal noch zu Reha ! Wie lange wird das dauern mit dem Lid?Hat jemand Erfahrungen denn die Ärzte sagten es wird vergehen?

...zur Frage

Guten Abend vor ab beachtet nicht die Fehler ich liege gerade heulend auf dem Boden mir is das 3 mal diese Woche die Knie scheibe rausge springen trotz Op?

Ich habe nun höllische schmerzen es ist dick und geschwollen und sehr warm Schmerzmittel helfen dagegen leider nichts ich kann nicht mehr laufen mich nicht mehr bewegen was soll ich tun Ct habe ich erst in 2 Wochen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?